menu

Vorschau: Das erwartet Sie auf der Formnext 2021!

Am 10. November 2021 von Regina P. veröffentlicht

Am kommenden Dienstag öffnet die Formnext 2021, die internationale Fachmesse für die additive Fertigung, ihre Türen in Frankfurt. Die Veranstalter freuen sich, nach 18-monatiger Abwesenheit die Marktteilnehmer der additiven Fertigung, darunter Aussteller, Forscher und Besucher, wieder persönlich begrüßen zu dürfen. Aufgrund der Pandemie werden in diesem Jahr europäische Aussteller die Anwesenheit dominieren – viele amerikanische und asiatische Unternehmen werden demnach leider nicht vor Ort sein. Aber das ist halb so schlimm – immerhin ist die Freude groß, nach all der Zeit wieder an einem physischen Event teilnehmen zu können!  Laut Angaben der Organisatoren werden vom 16. bis 19. November rund 600 Aussteller anwesend sein, davon kommen 55 % aus dem Ausland, was angesichts der aktuellen Lage doch überraschend hoch ist. Welche neuen Produkte und Dienstleistungen werden die Unternehmen vorstellen? Worauf können Sie sich an den Veranstaltungstagen freuen?

Die Formnext zog im Jahr 2019 eine mehr als positive Bilanz und bestärkte damit den Stellenwert, den die additive Fertigung heute innerhalb verschiedenster Branchen einnimmt. Vor zwei Jahren nahmen 852 Aussteller und 34.532 Teilnehmer an der Formnext teil und haben auf dem Gelände der Messe Frankfurt die Welt der additiven Fertigung erkundet. Die wachsende Bedeutung des Metall 3D-Drucks wurde hervorgehoben, ebenso die steigende Nachfrage nach Materialien wie Silikon, Keramik und Hochleistungsthermoplasten. In diesem Jahr scheint der Schwerpunkt der Unternehmen auf Prozessautomatisierung und Wiederholbarkeit zu fundieren: Wie kann man Anwendern eine 3D-Drucklösung anbieten, mit welcher eine höhere Produktivität erzielt wird und gleichzeitig zuverlässig in puncto Qualität produziert?

Im Jahr 2019 stand der Metall 3D-Druck im Fokus der Formnext (Bild: Mesago / Mathias Kutt)

Welche Neuigkeiten Sie auf der Formnext 2021 nicht verpassen sollten

Wie Sie wahrscheinlich wissen, wird die Formnext zum Schauplatz diverser Markteinführungen, Produktvorstellungen und anderen wichtigen Ankündigungen. Auch die diesjährige Ausgabe wird was dies betrifft keine Ausnahme darstellen. Viele Maschinenhersteller kündigen bereits die Präsentation ihrer neuen Geräte an! So wissen wir bereits, dass Nexa3D, neben dem bestehenden Sortiment einen neuen 3D-Drucker vorstellen wird, der für die Massenproduktion konzipiert wurde. Auch Mimaki wird mit 3DUJ-2207, einer kleinformatigen Binder-Jetting Maschine für farbige Bauteile, vertreten sein.

Auch bei den FFF-Geräten dürfen wir uns über neue Geräte freuen. Das amerikanische Unternehmen Essentium wird den Dual Extruder HSE 240 HT vorstellen und der russische Hersteller Anisoprint präsentiert den PROM IS 500 mit einem Druckvolumen von 600 x 420 x 300 mm. Am Stand von Roboze haben Sie die Gelegenheit die Großformatlösung ARGO 1000 mit der Roboze Automate Integration zu sehen,  einer Funktion, welche die Automatisierung des Druckprozesses ermöglicht.

Schließlich berichtet auch Ricoh darüber mit einer neuen Maschine anwesend zu sein, die am Stand zu sehen sein wird. Das Unternehmen will mit dem Produkt in den Markt für Metall Binder-Jetting einsteigen. Als Messebesucher sollten Sie auch ein Auge auf den FL300M von FuseLab werfen. Das Gerät kommt nach drei Jahren Forschung und Entwicklung endlich auf den Markt und arbeitet mit einer besonderen Extrusionstechnologie zur Fertigung von Metallteilen.

FuseLab stellt seine Extrusionstechnologie vor (Bild: FuseLab)

Selbstverständlich dürfen auf der Formnext auch Geräte für die Nachbearbeitung nicht fehlen. Der israelische Hersteller XJet wird seine SMART-Maschine ausstellen, mit welcher die Entnahme der 3D-gedruckten Teile erleichtert werden soll. Auch AM Solutions wird mit seinen Nachbearbeitungslösungen vertreten sein, darunter erwarten wir auch den neuen S1 Wet, ein Gerät, das Pulverreste entfernt, die Oberfläche homogenisiert und die Metallteile glättet.

Konferenzen und Auszeichnungen

Die Formnext-Messe bietet eine außergewöhnliche Gelegenheit, sowohl neue Produkte- und Dienstleistungen als auch Anwendungsmöglichkeiten der additiven Fertigung zu erkunden und mit den branchenführenden Herstellern direkt in Kontakt zu treten. Während der 4 Tage finden auch mehrere Konferenzen und Workshops statt. HIER finden Sie den vollständigen Programmablauf.

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch das innovativste Start-up gekürt werden; in diesem Jahr finden die Start-up Challenge bereits zum siebten Mal statt. Der Sieger wird dieses Jahr am 16. November bekanntgegeben. Zu den Finalisten zählen das dänische Startup Atlant 3D Nanosystems, die amerikanischen Startups Azul 3D, Fited und Print Parts sowie das schwedische Unternehmen Nobula. Außerdem wird die Purmundus Challenge die innovativsten Design-Projekte aus Bereichen wie der Medizin, Robotik, 4D-Druck, virtuelle Realität usw. prämieren. Der Gewinner wird am 18. November bekannt gegeben.

Start-ups und innovative Projekte werden auf der Formnext ausgezeichnet (Bild: Mesago / Mathias Kutt)

*Titelbildnachweis: Mesago / Mathias Kutt

Nutzen Sie Adobe Substance bzw. den 3D-Druck? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Abonnieren Sie auch gerne unseren Formnext Newsletter! Wenn Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks