menu

10 Filament-Hersteller aus der DACH-Region, die Sie kennen sollten

Am 25. Januar 2023 von Isabell I. veröffentlicht

Filamente sind vor allem für den FDM-3D-Druck unerlässlich. Deshalb ist es kaum überraschend, dass sich mit der Zeit mehr und mehr Filament-Hersteller auf dem Markt der additiven Fertigung etablieren. Filament ist jedoch nicht gleich Filament. Neben den vielen verschiedenen Materialien, wie z. B. ABS, PLA, PEEK oder TPU, können sich Filamente zusätzlich in Farbe, Durchmesser und Eigenschaften, wie z. B. besonders hitzebeständig, biologisch abbaubar, flexibel oder schwer zu degradieren, unterscheiden. Um Ihnen einen besseren Überblick über Ihre Möglichkeiten zu verschaffen, stellen wir Ihnen heute einige der wichtigsten Filament-Hersteller in der DACH-Region vor, wobei wir Reseller, wie 3DJake oder 3Dmensionals, sowie Material-Hersteller, wie Evonik oder Lehvoss, bewusst außen vor gelassen haben. Die Hersteller sind in keiner bestimmten Reihenfolge angeordnet. 

3dk.berlin

3dk.berlin ist, wie der Name bereits verrät, in Berlin ansässig. Das Unternehmen gehört zu der Bernhardt Kunststoffverarbeitungs GmbH, welche seit 2013 unter dem Namen 3dk.berlin Filamente für den 3D-Druck herstellt und vertreibt. Unter den zahlreichen Artikeln auf ihrer Webseite befinden sich überwiegend PLA-, ABS- und PETG-Spulen in vielen verschiedenen Farben. Der deutsche Hersteller bietet aber auch besondere Filamente: Flexibles, biologisch abbaubares Filament „WillowFlex“, leitfähiges Filament „3dkonductive“, hitzebeständiges Filament „3dktop“ sowie für die Dentalbranche vorgesehenes Filament „Filadental“. Nicht zuletzt stellt auch 3dk.berlin die Möglichkeit, ein PLA-Filament in einer beliebigen Wunschfarbe zu bestellen.

3dk.berlin bietet eine große Farbpalette ihrer Filamente an (Bild: 3dk.berlin)

BASF 3D Printing Solutions GmbH

Die von der BASF New Business GmbH 2017 gegründete BASF 3D Printing Solutions GmbH vertreibt unter der Marke Forward AM 3D-Drucklösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der additiven Fertigung. Dazu gehört auch eine Vielzahl an Materialien. Im Gegensatz zu anderen Herstellern dieser Liste bietet Forward AM auch Pulver für das LPBF-Verfahren sowie Photopolymere und Tinten für das LFS-Verfahren. Wir konzentrieren uns heute jedoch auf die Produktlinie Ultrafuse, welche Metall- und Kunststoff-Filamente umfasst. Hier unterscheidet Forward AM zwischen sechs Kategorien: Standard, Nachhaltig, Technisch, Support, Flexibel und Metall. Zu den Standard-Filamenten zählen ABS-, PLA- und PET-Spulen, welche jeweils mit einem Durchmesser von 1,75 mm und 2,85 mm sowie in mehreren verschiedenen Farben für ca. 30 € erhältlich sind. Die technischen Filamente beinhalten zusätzlich PP-, ASA-, PA-, PEI-Filamente und viele mehr, wobei man aufgrund der verbesserten Eigenschaften mit höheren Kosten rechnen muss.

Filament-Hersteller

Forward AM bietet nicht nur Filamente für das FDM-Verfahren (Bild: BASF)

EVO-tech

In seinen Aktivitäten rund um die additive Fertigung hat sich das mit Hauptsitz in Österreich, mit Nebensitz in Deutschland, etablierte Unternehmen EVO-tech nicht nur auf die Herstellung von 3D-Druckern fokussiert, sondern auch sein eigenes Material entwickelt. Diese aktuell 15 Filamente, die selbst von EVO-tech entwickelt worden sind, gelten laut Angaben des Herstellers als flammhemmend wie auch UV- und temperaturbeständig sogar bis über 100 °C. Außerdem schreibt EVO-tech seinen Filamenten ebenfalls Eigenschaften wie elektrostatisch dissipativ, lebensmitteltauglich oder auch chemikalienbeständig. Sollten Sie sich für die Filamente von EVO-tech interessieren, so ist es wichtig für Sie zu wissen, dass diese Materialien auf die Nutzung mit den 3D-Druckern von EVO-tech abgestimmt sind, allerdings ergänzt das Unternehmen, dass es bei Bedarf auch spezielle Kundenanforderung annimmt. Hierbei können Sie Materialien wie ABS, ASA, PET, PLA und vieles mehr entdecken!

Bild: EVO-tech

Extrudr

Extrudr ist ein Filament-Hersteller, der in Lauterbach, Österreich, ansässig ist und 2014 gegründet wurde. Die Webseite des 3D-Druck-Unternehmens gestaltet sich mit mehreren Filteroptionen und Suchleiste sehr intuitiv. Hinsichtlich der Materialien bietet extrudr sechs Hauptkategorien: Biofusion, Durapro, Greentec, PETG, PLA und TPU. Bei den Farben ist die Auswahl hingegen endlos – generell wird jedoch zwischen Standardfarben, Sonderfarben und Graustufen unterschieden. Wer nach spezielleren Eigenschaften sucht, kann auch nach diesen auf der Webseite filtern: Bio Performance, Neon und Mattes Finish sind nur einige Beispiele der vorhandenen Möglichkeiten. Insgesamt befinden sich derzeit 136 Filamente in dem Portfolio des österreichischen Herstellers, welche einen Durchmesser von 1,75 mm oder 2,85 mm bieten und zwischen 25 € und 56 € liegen. 

Der österreichische Hersteller bietet über 100 Filamente. (Bildnachweis: Extrudr)

Filafarm

Bei Filafarm handelt es sich um einen in Berlin ansässigen 3D-Druck-Reseller, der neben 3D-Druckern von beispielsweise Formlabs, UltiMaker oder Raise3D ebenfalls Druckmaterialien vertreibt. Neben Harzen bietet Filafarm – wie es der Name wohl schon vermuten lässt – ebenfalls Filamente aus eigener Erzeugung an. Hierbei bietet der Filament-Hersteller aus der DACH-Region insgesamt elf eigene Filamente an. Begonnen bei PLA, ABS über PETG oder auch PET – wenn Sie also mit Filamenten drucken, dann werden Sie hier mit Sicherheit fündig. Vor allem gilt hervorzuheben, dass die Farbauswahl des PLA von Schwarz, Weiß, Bronze, Silber und vielen weiteren Farben reicht! Was das Gewicht angeht, so können Sie zwischen 750 Gramm oder 2.3 Kilogramm auswählen.

Bild: Filafarm

Herz GmbH

Die mit Sitz in Österreich tätige Herz GmbH hat sich bei ihren Aktivitäten rund um den 3D-Druck auf die Herstellung von Filamenten spezialisiert. Hierbei unterscheidet der Hersteller von Filamenten aus der DACH-Region zwischen seiner Filamente-Premium Line und seiner Filamente-Tech Line. Unter die Premium Line fallen ABS, PLA, aber auch ausgesprochen große, wie auch kleine Spulen. In die Tech Line werden insgesamt 16 Filamente vom Hersteller kategorisiert, darunter fallen unter anderem PC, PETG, PP oder auch TPE. Angeboten werden die Filamente in den Größen 2,85 mm und 1,75 mm, wobei auch unterschiedliche Farben angeboten werden. Preislich gesehen können Sie bei der Herz GmbH bereits Filamente ab 14,95 € erhalten, wobei dies für die äußerst kleinen Mengen gilt; für die ganz großen Spulen können Sie bis zu 472,50 € zahlen.

Wählen Sie von extra kleine bis extra große Spulen (Bild: Herz GmbH)

Nobufil

Mit dem Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit hat sich der österreichische Hersteller von Filamenten nobufil auf die Entwicklung und Herstellung von besonders umweltfreundlichen 3D-Lösungen verschrieben. Neben PETG, ABSx, PCTG oder sogar in der Dunkelheit leuchtenden Material stehen besonders drei Aspekte im Vordergrund: 100% Qualität, 100% recyceltes Material wie auch 100% in der EU produziert. Doch damit nicht genug, denn die Materialien, die Sie bei nobufil erwerben können, denn die Spule befindet sich in einer besonderen Box. Wenn Sie also Ihre Lieferung erhalten, so erhalten Sie gleichzeitig auch einen hochwertigen Recyclingkarton, den Sie binnen weniger Schritte zu einem Spulenhalter umfunktionieren können. Das schützt nicht nur Ihr Filament während des Druck, sondern auch die Umwelt.

Bild: nobufil

Purefil

Neben seiner Tätigkeit als 3D-Drucker-Reseller hat sich das Schweizer Unternehmen ebenfalls auf die Herstellung seiner eigenen 3D-Materialien fokussiert. So bietet Purefil neben Harzen, Schokolade für den 3D-Lebensmitteldruck auch Filamente an – und das Angebot des Schweizer Unternehmens scheint endlos zu sein: Angefangen bei A wie ABS und ASA geht es weiter über Holzfilament, PA oder auch PETG, um nur einen Bruchteil des Portfolios aufzuzählen. Ob farbig oder doch lieber bevorzugt in Schwarz oder Weiß, die Spulen von Purefil erhalten Sie in der Regel als ein Kilogramm Spule. Es ist allerdings noch wichtig hinzuzufügen, dass Sie bei Purefil ebenfalls Masterspulen für Ihr Filament erwerben können.

Bild: Purefil

 

Swissfil

Der Name lässt es möglicherweise schon vermuten: bei diesem Hersteller von Filament aus der DACH-Region handelt es sich konkret um ein Schweizer Unternehmen. Mit Sitz im Kanton Zürich enthält das Portfolio des Unternehmens PLA, Tough PLA, ASA wie auch PET-G, welche allesamt aus hochwertigen Rohstoffen zusammengestellt werden. Der Hersteller der Filamente aus der DACH-Region gibt an, dass die Durchmessertoleranz bei 1,75 mm Filament bei +/-0,05 mm beträgt, bei 2,85 mm sind es +/-0,1 mm. Besonders spannend ist das Tough PLA, welches dank eines Modifikators als besonders schlagzähiges Poly Lactide Acid gilt. Auch hier können Sie jenes Filament wählen, welches farblich am besten zu Ihren Anwendungswünschen passt.

Bild: Swissfil

Volaprint

Angesiedelt in Gaggenau, Baden-Württemberg verfügt das Unternehmen aus der DACH-Region bereits über 25 Jahre Erfahrung, was die Entwicklung wie auch Herstellung von Kunststoffgranulaten angeht, was sie später für die Filamentsherstellung einsetzten. Die vakuumverpackten Spulen können in 750 Gramm oder einem Kilogramm erworben werden, wobei die Durchmesser hierbei bei 1,75 mm und 2,85 mm liegen. Volaprint bietet neben Standardmaterialien wie zum Beispiel PETG oder PP ebenfalls elastische, leitfähige wie auch Bio-Materialien in seinem Portfolio an. Darunter befinden sich zum Beispiel PLA, TPU oder auch PE, die in Farben wie Natur, Weiß, Schwarz, Gelb, Grün, Blau, Rot, Grau oder sogar auch Silber vom Hersteller angeboten werden.

Bild: Volaprint

Auf welchen Filament-Hersteller aus der DACH-Region würden Sie zurückgreifen? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook oder LinkedIN mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: All3DP 

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] Marke MakerBot in den beiden dafür vorgesehenen Fächern platziert werden können, während die Filamente anderer Hersteller mit Hilfe eines Spulenhalters, den Sie selbst drucken können, jeweils auf der […]

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks