menu

Emerging Objects und 3D-Druck: Ein spezieller Ansatz für Materialien und Architektur

Auf 4. Juni 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
emerging objects

Die ‚Cabin of Curiosities‘ ist ein 3D-Druckprojekt aus dem Bereich Architektur der amerikanischen Firma Emerging Objects. Dieses 3D-gedruckte Häuschen besteht aus 4.500 3D-gedruckten Fliesen aus Keramik, bestehend aus einer Mischung aus Zement, Sägemehl, Salz und sogar Traubenschalen. Die Art und Weise, wie die Fliesen gestaltet wurden, verleihen der Fassade das Aussehen eines Gartens. Das Unternehmen ist auf Innovationen im Bereich 3D-Druck in der Architektur und von Gebäudekomponenten spezialisiert und hat dies durch viele innovative Projekte bewiesen, die ohne 3D-Druck nicht realisierbar gewesen wären. Um ein wenig mehr über das Unternehmen zu erfahren, sprachen wir mit der CCO und Mitgründerin Virginia San Fratello, die uns erzählte, wie Emerging Objects entstanden ist und wie sie die additive Fertigung zur Realisierung origineller Projekte einsetzt.

emerging objects

Die ‚Cabin of Curiosities‘ besteht aus über 4.500 Keramikfliesen. Bildnachweis: Emerging Objects

3DN: Können Sie sich und Ihre Verbindung zum 3D-Druck vorstellen?

Ich bin Virginia San Fratello, Chief Creative Officer und Mitgründerin von Emerging Objects. Ich habe bereits 2004 mit dem 3D-Drucken mit einem Zcorp, einem Binder Jet Drucker, begonnen. Damals druckte ich Architekturmodelle, wie das Hydro Wall-Konzept, das ich für den Metropolis Magazine Next Gen Competition entwickelt hatte. Es gab definitiv Momente, in denen ich den 3D-Drucker mit der proprietären Pulvermischung, die ich gekauft hatte, füllte, und ich dachte: „Warum kann ich nicht einfach Mehl oder mein eigenes Pulver in den Drucker geben?“ Einige Jahre später kaufte mein Partner Ronald Rael einen 3D-Drucker und wir haben tatsächlich unsere eigenen Materialien hineingegeben. Wir haben mit Ton und Porzellan begonnen und uns dann mit Materialien wie Sand, Zement und Salz beschäftigt.

emerging objects

Teil der GCODE.Clay Serie von Emerging Objects, die mit verschiedenen Materialien (Porzellan, Bmix, Terrakotta und recycelter Ton) gedruckt wurde. Bildnachweis: Emerging Objects

3DN: Wie ist die Idee entstanden, Emerging Objects zu erstellen?

Emerging Objects war im Wesentlichen ein Projekt, das von unserem Designbüro Rael San Fratello gestartet wurde. Im Jahr 2010 wurden wir zur Teilnahme an der Biennale of the Americas eingeladen und beschlossen, unsere Ausstellung in 3D aus Sand zu drucken. Wir benutzten unseren eigenen 3D-Drucker und hackten ihn, um Sand drucken zu können. Wir haben etwa 20 oder 30 verschiedene Objekte für die Ausstellung zu einem Bruchteil der Kosten gedruckt, die anfallen würden, wenn wir gezwungen gewesen wären, spezielle Materialien zu verwenden oder unsere Drucke auslagern zu müssen. Wir konnten auch kleine Stücke drucken, die wir sowohl horizontal als auch vertikal zu größeren Strukturen zusammenfügen konnten. Damals wurde uns klar, dass wir diese Technologie nutzen können, um Dinge wie Ziegel und Fliesen zu drucken, die ich zu Wänden und Gebäuden verarbeiten kann.

3DN: Können Sie uns etwas über das neueste Projekt erzählen, an dem Emerging Objects arbeitet?

Ja, wir haben mit Deltabots zusammengearbeitet, um einen Roboterarm für den großformatigen 3D-Druck zu entwickeln. Unser Ziel ist es, in diesem Sommer eine sehr große Lehmstruktur in der Wüste von Colorado in 3D zu drucken. Dieses nächste Projekt wird sich auf das traditionelle Bauen, Technologie, Design, Kultur und die Zukunft des Bauens konzentrieren!

emerging objects

Die ‚Cool Brick‘ Wand kann Wasser aufnehmen und Luft durchlassen und dient somit als Kühlsystem. Bildnachweis: Emerging Objects.

3DN: Noch ein paar letzte Worte an unsere Leser?

Desktop-3D-Drucker sind im Preis gesunken, einige so niedrig wie 200 $, und es gibt viele interessante Materialien auf dem Markt, die zu Filamenten verarbeitet werden, darunter Hanf, Biomasse, Kupfer und Holz. Unternehmen wie wir beginnen auch mit der Entwicklung einer einfach zu bedienenden Software für den 3D-Druck, die die harte Arbeit beim Erlernen einer neuen Softwareanwendung abnimmt und Anfängern den Einstieg in die Welt des 3D-Drucks erleichtert. Ich denke, dass wir jeden Monat einer Zukunft im 3D-Druck näher kommen und ich freue mich, dass der 3D-Druck immer zugänglicher wird!

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Emerging Objects HIER.

Was denken Sie von Emerging Objects? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you