menu

Electroloom, der erste 3D-Textildrucker ist da!

Am 19. Mai 2015 von Alexander H. veröffentlicht

Im Januar 2014 startete Aaron Rowely das Start-Up Unternehmen Electroloom mit dem Ziel, den weltweit ersten 3D-Textildrucker zu entwickeln. Nach anderthalb Jahren Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen aus San Francisco vergangenen Samstag nun seine Kickstarter-Kampagne eröffnet. Mit den Investitionsgeldern möchten sie ihr revolutionäres Projekt unterstützen, erste Modelle produzieren und große Versuchsreihen veranlassen.

article_electroloom_2015_3

Der erste Prototyp des Electroloom 3D-Drucker, verfügbar auf Kickstarter für $4500 USD

Bei dem von Electroloom entwickelten und ausgearbeiteten Verfahren namens Field Guided Fabrication werden feinste Fasern durch Elektospinnen auf mikroskopisch kleiner Ebene miteinander verwebt. Durch ein starkes elektrisches Feld ist es möglich, die anfangs flüssige Polymerlösung in feste feine Fasern umzuwandeln. Zur Formgebung, verwendet der 3D-Drucker eine Schablone in Form des jeweiligen Kleidungsstückes, worauf die Textilfasern gesprüht werden.

Das Verfahren beruht einzig und allein auf einem elektro-chemischen Vorgang, bei dem weder Nadel noch Faden zum Einsatz kommen. Wer seine Kleidung mit diesem 3D-Drucker herstellt, braucht also keine Erfahrungen im Nähen, verspricht das Unternehmen. Die ersten Ergebnisse versprechen auf jeden Fall einiges und lassen uns von der Zukunft dieser Technologie träumen…

„Inspiriert von 3D-Druckern, der Maker-Bewegung und der Idee, Design für Jedermann zugänglich zu machen, haben wir eine Technologie entwickelt, die es den Menschen ermöglicht, ihre Kleidung von Grund auf selbst herzustellen“, erklärt Aaron Rowely auf der Website des Projektes.

Durch die Unterstützung dieses Projektes können die größten Interessenten bereits ab $4.500 USD eine Pilotversion des Druckers erhalten, und diesen 3D-Textildrucker vor seiner eigentlichen Vermarktung testen. Für einen kleineren Betrag können Neugierige bereits 3D-gedruckte Stoffproben oder aber einen Rock oder ein T-Shirt in der gewünschten Größe erhalten.

Im folgenden Video stellt Electroloom sein Projekt vor :

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es durch die Electroloom-Technologie möglich, auf Basis einer Mischung aus Polyester und Baumwolle, in den drei Farben Weiß, Blau und Gelb zu drucken. Laufende Forschungen sollen jedoch bald auch den 3D-Druck mit Seide oder Acrylfasern möglich machen, so die Gründer des Projektes. Mit aktuell mehr als $27.000 USD konnte das Unternehmen bereits nach einigen Tagen über die Hälfte ihres Finanzierungszieles erreichen, das bis zum 15.Juni mit einem Spendenziel von $50.000 USD angesetzt ist.

Mehr Informationen auf der Kickstarter-Seite von Electroloom HIER.

Die Funktionsweise des Elektrolom 3D-Druckers im Detail:

article_electroloom_2015

3Dnatives auf Twitter folgen und per RSS-Feed oder Facebook stets auf dem Laufenden bleiben!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks