menu

EAC und der 3D-Druck von Luxus-Metall-Accessoires

Am 3. Oktober 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

In den letzten Jahren sind zahlreiche Kooperationen entstanden, die den 3D-Druck mit der Schmuck-, Mode- und Luxusgüterindustrie vermischen. Die additive Fertigung bietet den Designern ein breites Spektrum an Möglichkeiten, insbesondere in Bezug auf Personalisierung, Ästhetik und Produktionsgeschwindigkeit. Das Unternehmen EAC in der Drôme entwirft und fertigt mithilfe der Technologie Metallaccessoires für verschiedene Bereiche der Mode- und Luxusbranche. Um mehr über ihren Herstellungsprozess zu erfahren und herauszufinden, wie EAC es schafft, Metallornamente in 3D zu drucken, sprach 3Dnatives mit Patrick Chouvet, dem Leiter des Unternehmens.

3DN: Können Sie sich und Ihr Unternehmen kurz vorstellen?

Als Absolvent einer Handelsschule hatte ich verschiedene Führungspositionen in mittelständischen Unternehmen in Frankreich und den USA inne. Im Jahr 2002 beschloss ich, meine eigene Struktur zu leiten und EAC aufzukaufen. Wir haben unseren Sitz in Bourg-de-Péage im Departement Drôme und beschäftigen heute 90 Mitarbeiter. Wir positionieren uns in der Herstellung von Accessoires und Metallornamenten für die Luxuswelt auf mehreren Märkten. Das ständige Streben nach Innovation und Qualität im Dienste der Ästhetik ist für uns eine Priorität, und das alles im industriellen Rahmen eines vertikal integrierten Unternehmens.

Patrick Chouvet, Leiter von EAC. (Bild: EAC)

3DN: Was bringt der 3D-Druck bzw. die 3D-Technologie im Allgemeinen für die Luxus- und Modebranche?

Mit 3D gibt es keine Grenzen mehr für die Kreativität. Sie ermöglicht es uns, jedes kleine Teil herzustellen und zu duplizieren, Teile auch in Massenproduktion zu drucken und zu metallisieren. Wir sind in der Lage, Teile von verblüffender Komplexität zu drucken, zu polieren und zu metallisieren. Dank dieser neuen Technologie können wir auf jede Art von Anfrage reagieren. Die additive Fertigung ermöglicht es unseren Designern und Kunden, sich bei der Gestaltung ihrer Ornamente keine Grenzen mehr zu setzen. Wir fügen bei dieser Revolution Material hinzu und nehmen keines mehr weg, wodurch wir nicht nur kein Material verschwenden und es zu 100 % wiederverwerten, sondern die Teile auch räumlich, im Volumen und nicht mehr in 2D entwerfen können und das alles in kleinen oder mittleren Serien, ohne in teure Werkzeuge zu investieren.
Es gibt mehrere Technologien für die additive Fertigung von Metallen. Wir haben uns für das Metal Binding Jetting (MBJ) entschieden. Dabei handelt es sich um eine revolutionäre additive Technik, da sie nicht geschmolzen wird, kein Trägermaterial benötigt wird und die hergestellten Teile im Gegensatz zum Laserschmelzen übereinander gelegt werden können. Leistungsfähiger und produktiver: MBJ ermöglicht uns eine Qualität und Produktivität auf einem höheren Niveau als alles, was es bislang gibt. Dank dieser Technologie gewährleisten wir auch eine bessere Endbearbeitung des Stücks, was sie ideal für die Entwicklung ästhetischer Metallverzierungen für die Luxuswelt macht.

3DN: Welche Accessoires stellen Sie mithilfe von 3D-Technologien her?

Um Ihnen einige Beispiele zu nennen: Wir können dekorative Metallornamente und Metallabdeckungen für Parfums oder ästhetische und technische Accessoires für Lederwaren, insbesondere Handtaschen, herstellen. Wir verfügen auch über ein umfangreiches Know-how im Bereich des Designs und der Herstellung von Schmuck. Im Bereich Dessous und Bademode beliefern wir einige der besten Marken auf dem Markt mit Metallklammern, Schmuck und anderen Accessoires. Wir arbeiten auch mit Innenarchitekten zusammen, um außergewöhnliche Stücke wie Türgriffe oder Lichtschalter für das Hotelgewerbe, die POS-Welt oder die Schaufenstergestaltung anzufertigen. Nach über 20 Jahren hat EAC die additive Fertigung in seinen Fertigungsprozess integriert.

Ein Anhänger in Form eines Blattes (Bild: EAC)

3DN: Was waren die Gründe für diesen Wechsel?

Die DNA von EAC bestand seit ihrer Gründung darin, den Kunden die Möglichkeit zu bieten, ihre Endprodukte zu personalisieren und ihnen so durch eine einfache Metallverzierung einen unmittelbaren Mehrwert und eine Unterscheidung auf ihrem Markt zu verleihen. Unseren Kunden neue Formen, eine starke und aufwertende Ästhetik und gleichzeitig die Möglichkeit zur ständigen Erneuerung anbieten zu können, hat uns dazu veranlasst, diese neue Technologie in EAC zu integrieren. Dieser Übergang war nicht ganz einfach, da wir intern die Welt der Industrie 4.0 mit dem Know-how und der „Pfote“ unserer traditionellen Techniker zusammenbringen mussten, aber heute können wir sagen, dass das gesamte EAC-Team Luxus druckt!

3DN: Glauben Sie, dass die additive Fertigung langfristig eine größere Rolle in der Modebranche spielen wird?

Ja, auf jeden Fall! Wir stehen an der Schwelle zu einer technologischen Revolution. 4.0 wird die Gewohnheiten und die Denkweise von Designern auf den Kopf stellen. Wenn sie erst einmal bekannter und zugänglicher ist, wird diese Technologie unsere Welt der Metallverzierungen revolutionieren und für innovative Projekte, die es heute aufgrund der Grenzen der klassischen industriellen Fertigungsverfahren nicht gibt, unumgänglich werden. Wie die Amerikaner sagen: „The sky is the limit“!

3DN: Was sind die zukünftigen Projekte von EAC?

Wir möchten Vorreiter sein und immer an der Spitze der technologischen und digitalen Innovation stehen. Deshalb investieren wir viel in das Erlernen dieser neuen Technologien und versuchen, parallele und komplementäre technologische Welten zu kreuzen, um sie zu verheiraten und so unseren Kunden neue Horizonte zu eröffnen…

Wir führen demnächst ein neues Konzept ein, indem wir den Digitaldruck in die additive Fertigung integrieren… Stay tuned!

3DN: Ein letztes Wort an unsere Leserschaft?

Mit diesen Investitionen in neue Technologien und den fast unendlichen Möglichkeiten, die diese uns bieten, sieht die Zukunft vielversprechend aus. Der französische Luxus hat viele schöne Tage vor sich! Es liegt an uns, den französischen Industriellen, sie zu begleiten und ihnen neue Perspektiven zu eröffnen!

Was halten Sie vom 3D-gedruckten Schmuck von EAC? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

Titelbildnachweis: EAC

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks