menu

Diese 3D-Drucker mit Doppelextruder sollten Sie kennen

Am 24. August 2023 von Moritz M. veröffentlicht

FDM-3D-Drucker besitzen in der Regel einen einzelnen Extruderkopf, der das geschmolzene Filament auf der Druckplatte Schicht für Schicht aufträgt. Einige der Maschinen besitzen jedoch zwei (und manchmal sogar mehr) Extruder, so dass es möglich ist, mit zwei Materialien bzw. zwei Farben gleichzeitig zu drucken. Die Hersteller wollen mit dieser Art von Maschine eine Doppelextrusionsoption anbieten, um die Möglichkeiten für den Benutzer zu erweitern. Deshalb werfen wir einen Blick auf eine Auswahl von im Jahr 2023 auf dem Markt erhältlichen 3D-Druckern, ausgestattet mit zwei Extrudern und sortieren diese aufsteigend nach deren Preis. Wir hoffen, dass Sie dank unseres Rankings mehr über die FDM-Geräte mit Doppelextruder in Erfahrung bringen und dass Ihnen die Auswahl dabei hilft, die für Sie richtige Wahl zu treffen! Zögern Sie auch nicht, uns mitzuteilen, sollte ein 3D-Drucker Ihrer Meinung nach in unserer Liste fehlen!

JGMaker Artist-D

Der JGMaker Artist-D zum Preis von etwa 180 € ist ein vielseitiger 3D-Drucker mit Independent Dual Extruder (IDEX)-Technologie, der ein Bauvolumen von 300x300x340 mm und eine präzise Positionierungsgenauigkeit bietet. Er unterstützt verschiedene Materialien und verfügt über 32-Bit TMC2208 Stepper für geringere Motorgeräusche, Kompatibilität mit wasserlöslichen Materialien, eine magnetische Federstahlplatte für bessere Haftung und einen Direct Drive Extruder für flexiblen Filamentdruck. Das Quick Hot End Replacement System erleichtert das Auswechseln der Düsen, während die BL-Touch-Technologie mit automatischer Nivellierung den Einrichtungsprozess vereinfacht. Mit industrietauglichen Teilen wie der Linearschiene für die X-Achse wird eine reibungslosere Leistung gewährleistet. Der Drucker verfügt außerdem über eine Dual Clean Brush zur Vermeidung von Materialtropfen und eine Filament Run-Out Detection für einen zuverlässigen Druck. Der Drucker kann wahlweise im Einzel- oder Dualmodus betrieben werden und bietet eine unkomplizierte Montage und Anwendung.

(Bild: JGMaker)

Geeetech A10M, ein 3D-Drucker mit Doppelextrusion für Maker

Beim Geeetech A10M handelt es sich um einen 3D-Drucker, der vom chinesischen Unternehmen Shenzhen Getech Technology Co, Ltd entwickelt wurde. Shenzhen Getech Technology hat sich auf die Entwicklung von Open-Source-3D-Druckern spezialisiert und entwickelt mit dem A10M das Modell A20 weiter. Besonders beliebt bei den Kunden sei die Möglichkeit, mit dem von der Marke entwickelten Software Color Mixer verschiedene Farben zu drucken. Der 3D-Drucker hat ein Druckvolumen von 220 x 220 x 260 mm und der Aufbau erinnert an den Creality CR-10. Es gibt zudem die Option mit mehreren Materialien zu drucken und einen zweiten Extruder zu einem Preis von etwa 200 € zu erwerben. Ein Pluspunkt, wenn es nach der Maker-Community geht!

imprimante 3D double extrusion

Dieser 3D-Drucker eignet sich hervorragend für Maker

Der Tronxy X5SA-2E 2-in-1 Dual-Extruder 3D-Drucker

Der Tronxy X5SA-2E 3D-Drucker verfügt über zwei Einschübe für Filamentspulen, zwei Extruder und eine Düse. Sein Druckvolumen beträgt 330 x 330 x 400 mm bzw. 400 x 400 x 400 mm beim Modell X5SA-400-2E. Er verfügt über ein System zur automatischen Nivellierung der Druckplatte und einen Mechanismus zur Erkennung des Filamentendes und ist außerdem in der Lage, den Druckvorgang nach einem Stromausfall fortzusetzen. Der X5SA-2E ist mit einem 3,5-Zoll-Touchscreen ausgestattet und wird aktuell in der Europäischen Union für 370 € angeboten.

SV04 IDEX 3D-Drucker von SOVOL

Das 2018 gegründete chinesische Unternehmen Sovol3D hat eine Reihe von kostengünstigen FFF-3D-Druckern der Einstiegsklasse im Angebot. Darunter befindet sich auch der SV04 IDEX 3D-Drucker, der die Dual-Extrusionslösung von Sovol darstellt. IDEX steht für Independent Dual Extruders (Unabhängige Doppelextruder), was bedeutet, dass die Lösung nicht nur zwei Extruder anstelle von einem hat, sondern dass diese sich auch unabhängig voneinander bewegen können und jeweils ihre eigenen Düsen haben. Der Drucker verfügt über eine Reihe interessanter Funktionen, wie z. B. automatische Nivellierung, vier verschiedene Druckmodi, eine flexible Platte zur leichteren Entnahme von Teilen und einen Filamentauslaufsensor. Sein Bauvolumen beträgt 300 x 300 x 400 mm und der SV04 ist ab einem Preis von 432 € erhältlich.

DAGOMA 3D DISCO ULTIMATE V2 TMC bi-couleur

Der Hauptgedanke der 2 Extruder beim 3D DISCO ULTIMATE V2 TMC bi-couleur ist der zweifarbige Druck. Dadurch sollen neue Möglichkeiten beim 3D-Druck aufgezeigt werden. Der 3D DISCO ULTIMATE V2 TMC bi-couleur unterscheidet sich von seinen Vorgängermodellen durch das überarbeitete Betriebssystem, nun marlin V2, und dem neuen, von hinten beleuchteten Farbbildschirm. Über diesen Steuerungsbildschirm kann der 3D-Druck jederzeit manuell pausiert werden. Der 3D DISCO ULTIMATE V2 TMC bi-couleur druckt in einer minimalen Schichtdicke von 0,1mm und einer Geschwindigkeit von 30 bis 150 mm/s. Er eignet sich für eher kleine bis mittelgroße Drucke, mit einem maximalen Druckvolumen von 200 x 200 x 200 mm, das entspricht ungefähr 8 Liter. Zusätzlich zum Drucker bietet der Hersteller eine optionale Abdeckung an. Diese schützt vor Wind, Staub und negativen Einflüssen durch große Temperaturunterschiede. Der Preis liegt aktuell bei ungefähr 580€.

(Bild: Dagoma)

Der Da Vinci 2.0A Duo

Der chinesische Hersteller XYZprinting, vor allem bekannt für den Da Vinci Color, der die FDM- und Inkjet-Technologie kombiniert, vertreibt auch einen kostengünstigen Doppelextruderdrucker, den Da Vinci 2.0A Duo. Die Druckplatte der Plug&Play-Maschine verfügt über eine unterstützte Erkennungs- und Nivellierungsfunktion und hat selbstreinigende Düsen, was die Wartung insgesamt erleichtert. Mit diesem 3D-Drucker bietet XYZprinting ein preisgünstiges Modell für den Druck von verschiedenen Farben oder Materialien. Das Druckvolumen ist mit 150 x 200 x 200 mm für den Desktop 3D-Druck relativ groß. Das Da Vinci 2.0 Duo ist ab 560€ erhältlich.

imprimantes 3D à double extrusion

Der Doppelextruder 3D-Drucker von XYZ

Der Bibo 3D-Drucker

Bibo Automatic Equipment Co, Ltd. ist ein weiterer chinesischer 3D-Druckerhersteller, der einen 3D-Drucker mit zwei Extrudern zu einem günstigen Preis anbietet. Die preiswerteste Option stellt der Bibo 2 Maker E Dual Extruder zu einem Preis ab rund 500 € dar. Das Unternehmen gibt eine Reihe von Merkmalen an, darunter auch die Möglichkeit, mit den beiden Extrudern zwei Modelle desselben Objekts gleichzeitig zu drucken – wodurch es Benutzern möglich ist ihre Druckzeit zu halbieren. Es können auch Teile in Farbe oder mit Stützen gedruckt werden. Obwohl die Maschine mit einem Druckvolumen von 214 x 186 x 160 mm etwas kleiner ist als die Konkurrenz auf unserer Liste, punktet der Bibo mit Merkmalen wie einer abnehmbaren Wärmewanne aus Glas, zwei Düsenlüftern und seinem abnehmbaren, geschlossenen Gehäuse, was für den ABS-Druck hilfreich ist. Für all jene, die bereit sind, etwas mehr auszugeben (rund 650 €), bietet der BIBO 2 Touch Dual Extruders 3D-Drucker darüberhinaus eine End-of-Filament-Erkennung, WiFi-Steuerung und weitere Extras.

Der Bibo mit zwei Extrudern

X-Pro von QIDI Tech

Das chinesische Unternehmen Quidi Technology vertreibt eine bunte Palette von Produkten für die additive Fertigung. Eine der fortschrittlichsten Lösungen des Unternehmens ist dabei der X-Pro, ein 3D-Drucker mit zwei Extrudern, welcher es den Benutzern ermöglicht, Teile aus zwei verschiedenen Materialien gleichzeitig herzustellen, inklusive ggf. gewünschtem Trägermaterial. Die 2018 eingeführte Maschine hat ein begrenztes maximales Druckvolumen von 230 x 150 x 150 mm. Die Schichtdicke beträgt 0,05 mm und die Achsengenauigkeit 0,011 mm. Die Maschine ist mit Standardthermoplasten wie PLA oder ABS kompatibel. Der 3D-Drucker ist auf dem Markt sehr beliebt, weil er über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis verfügt: Der X-Pro ist für rund 500 bis 600 Euro zu haben.

imprimante 3D double extrusion

Der X-Pro ist einer der günstigsten Geräte in unserer Auswahl

FlashForge Creator Pro 2

Um die Produktivität zu erhöhen, hat sich FlashForge dazu entschieden, mit dem Creator Pro 2 den ursprünglichen Creator Pro mit einem zweiten Extruder auszustatten. Diese beiden Extruder können unabhängig voneinander arbeiten, wobei der FDM-Drucker das sogenannten Anti-Scrape Design beim Druck integriert. Das bedeutet, dass sich die Extruder im Druckprozess abwechseln. Dadurch wird Oozing verhindert und die Druckresultate optimiert. Der Creator Pro 2 verfügt über einen geschlossenen Bauraum von 200 x 148 x 150 mm und arbeitet mit einer Düsentemperatur von bis zu 240 °C. Der Metallrahmen verleiht dem Gerät zusätzliche Stabilität. Der Creator Pro 2 ist bereits ab 670 € erhältlich.

Bresser T-REX WLAN-3D-Drucker

Der Bresser T-REX Drucker mit Twin-Extrudern richtet sich an alle Maker, die gerne kreativ sind und experimentieren. Es handelt sich daher um einen Desktop-Drucker, der weder für professionellen noch für industriellen Einsatz geeignet ist. Der Drucker wird fast vollständig vormontiert geliefert und der Metallrahmen sorgt für Stabilität beim Druck. Dieser erfolgt in einer maximalen Größe von 227 x 148 x 150 mm. Das Turbokühlgehäuse sorgt dafür, dass das Filament bei der Extrusion aus der Düse bereits heruntergekühlt wird. Das verspricht ein verbessertes Druckresultat in einer besseren Auflösung. Der Bresser T-REX druckt in einer maximalen Geschwindigkeit von 10 mm/s und in einer Schichtdicke zwischen 0,05 und 0,4 mm. Er ist für einen Preis von 850 € erhältlich.

(Bild: Bresser)

Der Snapmaker J1

Der Snapmaker J1 verfügt über einen unabhängigen Doppelextruder (IDEX-System). Er bietet ein Druckvolumen von 300 x 200 x 200 mm und kann mit einer Geschwindigkeit von 350 mm/s drucken. Außerdem verfügt er über ein System zur Kompensation von Vibrationen und die Düsen des Druckers erhitzen sich auf 300 °C, die Druckplatte auf 100 °C. Der Snapmaker J1 verfügt über einen intuitiven 5-Zoll-Touchscreen und enthält Lüfter, um die Bauteile zu kühlen. Aktuell wird er zu einem Preis von etwa 1550 Euro angeboten.

Der CreatBot DX

Der Creatbot DX ist ein Desktop-3D-Drucker, der für sein klassisches Design und seine robusten Funktionen bekannt ist. Mit einer Ultrahochtemperaturdüse, die 260°C erreicht, hält er ein Patent für den vielseitigen Filamentdruck. Das Ganzmetall-Hotend garantiert Langlebigkeit, während die einstellbare Düsenhöhe und die Unterstützung von bis zu drei Hotends für Flexibilität sorgen. Er erreicht eine hohe Präzision von 0,05 mm und eine Geschwindigkeit von 120 mm/s. Das Ganzstahlgehäuse bietet Stabilität und Langlebigkeit, wie die Lebensdauer des Druckers von 9 Jahren und 30.000 Stunden beweist. Der DX bietet eine Baugröße von 300x250x300 mm, während der DX Plus diese auf 300x250x520 mm erweitert. Weitere bemerkenswerte Merkmale sind die Wiederherstellung von Ausfällen, die Filamenterkennung, eine Glaskeramikplattform und ein benutzerfreundlicher 4,3-Zoll-Touchscreen. Aufgrund dieser Funktionen und Möglichkeiten liegt der Preis des Druckers bei etwa 1.650 €. Insgesamt bietet der Creatbot DX ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da er präzisen 3D-Druck für eine breite Palette von Anwendungen ermöglicht.

(Bild: CreateBot)

Der Sermoon D3 von Creality

Der 3D-Drucker Sermoon D3 von Creality ist für den industriellen Einsatz konzipiert. Er eignet sich für die Herstellung von Fertigteilen und Komponenten, Prototypen, Schablonen und Vorrichtungen. Auch die Massenproduktion von kleinen, komplex geformten Bauteilen ist möglich. Mit den Abmessungen 553 x 576 x 656 mm bietet er ein Druckvolumen von 300 x 250 x 300 mm. Er druckt mit einer Genauigkeit von 0,1 mm Schichten von 0,1 bis 0,4 mm, wobei die Geschwindigkeit bei dem Druck von PLA 150 mm/s und bei ABS 250 mm/s beträgt. Für einen gelungenen Druck sollte die Temperatur der Düse 300 °C und die der Druckplatte 110 °C nicht überschreiten. Der Sermoon D3 kostet 2.999 Euro.

Sindoh 3DWox 2X, der 3D-Drucker mit Sprachsteuerung

Der 3DWOX 2X ist der Dual-Extrusions-3D-Drucker des südkoreanischen Herstellers Sindoh. Das Gerät bietet ein maximales Druckvolumen von 228 x 200 x 300 mm, eine Schichtdicke zwischen 0,04 und 0,05 mm und arbeitet mit zwei voneinander unabhängigen Extrudern, mit denen mehrere Materialien oder Farben gleichzeitig kombiniert werden können. Zu den kompatiblen Filamenten gehören derzeit PLA, ABS, flexible Materialien sowie PVA; eine Erweiterung ist von Seiten des Herstellers geplant. Der 3DWOX 2X 3D-Drucker verfügt über viele interessante Funktionen, wie z.B. E-Mail-Benachrichtigungen und sogar eine Sprachsteuerung, mit welcher dem Drucker mitgeteilt werden kann, wenn es ein Problem gibt. Der 3D Wox 2X kann derzeit für rund 3.100 Euro erworben werden.

imprimantes 3D à double extrusion

Craftbot FLOW IDEX XL

Craftbot ist ein ungarischer 3D-Druckerhersteller mit Sitz in Budapest. Das 2014 gegründete Unternehmen bietet aktuell sechs FDM/FFF-Drucker an, darunter den Doppel-Extruder-Drucker FLOW IDEX XL. Mit einem Bauvolumen von 425 x 250 x 500 mm ist er einer der größten Drucker des Herstellers. Ausgestattet mit zwei Extrudern, ist der Drucker in der Lage, zwei Objekte gleichzeitig zu drucken – entweder im Spiegel- oder im Parallelmodus. Darüberhinaus können zwei unterschiedliche Materialien oder Farben, sowie Bauteile mit PVA-Stützstrukturen hergestellt werden. Die integrierte Kamera sowie ein 5 Zoll Farb-Touchscreen machen die Lösung besonders anwenderfreundlich. Derzeit ist der FLOW IDEX XL in dem Webshop von Craftbot für 3.999 € in grau und weiß erhältlich.

M300 Dual, der 3D-Drucker mit Doppelextrusion von Zortrax

Auch der Zortrax M300 Dual verfügt über einen Dual-Extruder, kann jedoch auch in einem Single-Extrusion-Modus eingesetzt werden. die Dual-Extrusion-LDP Plus Technologie zeichnet sich dadurch aus, dass Support- und Basismaterial gleichzeitig gedruckt werden können. In einem Bauraum von 265 x 265 x 300 mm entstehen so auch größere Modelle mit komplexen Geometrien ganz ohne Schwierigkeiten. Bei der Bauplattform bietet der Hersteller den Anwendern die Möglichkeit zwischen perforierten, Glas- sowie anderen Materialien zu wählen. Der M300 ist zudem mit Filamenten von Drittanbietern kompatibel, verfügt über ein Blackout System und hat eine integrierte Videostreaming-Kamera. Mit einem Preis von rund 4.360,- € kann der M300 Dual als ein Gerät für industrielle Zwecke klassifiziert werden.

Der Zortrax M300 Dual

Der Fab 5-in-1 3D-Drucker von Zmorph

Der polnische Hersteller Zmorph ist bekannt für seinen FFF-3D-Drucker mit Multiwerkzeug, den Zmorph Fab, der CNC mit additiver Fertigung zu einer All-in-One-Lösung kombiniert. Obwohl er nur mit einem einzigen Extruder erhältlich ist, möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf den Fab 5-in-1 lenken, eine Lösung, die nicht nur eine Doppelextrusion, sondern auch einen CNC-Fräskopf, einen dicken Past-Extruder-Werkzeugkopf und einen Laser umfasst. Mit einem Preis von 5.599 € zeichnet der Drucker sich durch seine vielfältigen Funktionen durch die SMART Toolheads und die Kompatibilität mit Standard- und technischen Materialien aus (einschließlich, aber nicht beschränkt auf PLA, ABS, PETG, Nylon, HIPS, TPE, PC, PS und Verbundwerkstoffe). Die Maschine hat ein Bauvolumen von 235 x 250 x 165 mm, ein beheiztes Bett, das eine maximale Temperatur von 100 °C erreichen kann, eine maximale Drucktemperatur von 250 °C und eine Schichtauflösung von 0,05 bis 0,4 mm.

(Bild: Zmorph)

Raise3D Pro3

Im September 2021 stellte der US-Hersteller eine neue Reihe von FDM-Maschinen, darunter die Raise Pro3-Serie, vor. Darunter finden sich der Pro3 und der Pro3 Plus, welche ein Druckvolumen von 300 x 300 x 300 mm bzw. 300 x 300 x 605 mm erlauben. Bei beiden Geräten handelt es sich um 3D-Drucker mit Doppelextrusion, die mit zwei austauschbaren Extrudern mit leicht abnehmbaren Düsen ausgestattet sind – je nachdem welches Material gedruckt werden soll. Außerdem gibt der Hersteller an, dass die Maschinen Thermoplaste bis zu 300°C extrudieren können. Die offizielle Markteinführung für die neue Produktreihe ist für Ende 2021 geplant, der Pro3 kann für rund 5.250 € und der Pro3 Plus für 7.250 € vorbestellt werden.

Der Raise3D Pro3

Der UltiMaker S7

Der UltiMaker S7 ist ein weiterer Dualextruder-3D-Drucker in unserer Liste und das neuere Nachgängermodell des S5. Der S7 ist mit einem größeren Druckvolumen von 330 x 240 x 300 mm ausgestattet und ist laut des niederländischen Herstellers mit über 280 Materialien kompatibel, darunter PLA, ABS, Nylon, TPU, PC und PP. Der Drucker besitzt eine mit PEI-beschichtete flexible Bauplatte für ein einfaches Entfernen des fertigen Bauteils und einen 4,7-Zoll Farb-Touchscreen für eine anwenderfreundliche Bedienung. Mit dem integrierten „Luftmanager“ und der vollständig geschlossenen Druckkammer schafft der S7 eine angenehme Druckatmosphäre und stellt die Herstellung von hochwertigen Bauteilen sicher.

BCN3D EPSILON W50 SC

Der BCN3D EPSILON W50 SC ist ein professioneller Drucker für den Druck von großformatigen Teilen. Der Druck erfolgt in hoher Qualität und hoher Auflösung. Die hergestellten Teile sind dadurch sehr stark, belastbar, funktionell und verfügen über sehr gute mechanische Eigenschaften. Der BCN3D EPSILON W50 SC punktet auch mit ein paar Zusatzfunktionen und zusätzlichen Highlights. So weist er eine passive Heizkammer auf und eine Funktion zur Feuchtigkeitskontrolle. Außerdem kann die Achsenkalibrierung der XYZ-Achsen automatisch erfolgen. Er eignet sich für den Druck von Metall, Plastik und Verbundwerkstoffe. Es handelt sich um einen IDEX-Drucker, da der zweite Extruder unabhängig vom ersten ist. Da es sich um einen eher industriellen Drucker mit zahlreichen Funktionen handelt, liegt der Drucker auch in einer teureren Preisklasse, bei rund 10.500€. 

(Bild: BCN3D)

FUNMAT PRO 310

Einer der führenden Hersteller von Hochtemperatur- und Hochleistungs-FDM-3D-Drucklösungen ist INTAMSYS. Der chinesische Hersteller verfügt über eine Reihe von industriellen 3D-Druckern, aber in diesem Ranking möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf einen ganz besonderen Drucker lenken: den FUNMAT PRO 310. Diese Maschine ist dank ihres Bauvolumens von 305 x 260 x 260 mm mit dem Großformatdruck kompatibel und wurde mit dem Konzept entwickelt, industrielle Leistung in den Desktop-3D-Druck zu bringen, um den wachsenden Anforderungen professioneller Ingenieure gerecht zu werden. Der FUNMAT PRO 310 verfügt über eine Reihe interessanter Funktionen, darunter natürlich das IDEX-System. Darüber hinaus wurde er für das Drucken mit technischen Materialien optimiert und verfügt über eine aktiv beheizte Thermostatkammer mit einer gleichmäßigen Temperaturverteilung von bis zu 100℃. Dies sorgt für geringere innere Spannungen und eine bessere Verbindung zwischen den Schichten, so dass die Anwender die beste Zugfestigkeit aus den technischen Materialien herausholen können. Die Maschine verfügt außerdem über eine unabhängige, versiegelte Filamenttrocknungsbox, die eine dauerhaft niedrige Luftfeuchtigkeit gewährleistet, ohne dass die Filamente wiederholt getrocknet werden müssen.

Darüber hinaus verfügt die Maschine über eine Reihe interessanter Softwarefunktionen, wie z. B. eine intelligente automatische Nivellierung des Mehrpunktnetzes, eine Echtzeitkompensation für die Bewegungsgenauigkeit und die Vermeidung einer manuellen Kalibrierung. Außerdem ist eine neue, kostenlose Prozesssteuerungssoftware enthalten. Laut INTAMSYS handelt es sich bei dieser Software um eine All-in-One-Kollaborationsplattform, die Modell-Layout, automatisches Modell-Slicing, Online-Überwachung und explorative Druckprozess-Funktionen kombiniert. In Zukunft wird sie auch Online-Diagnose und -Wartung, MES-Programmierung und Cloud-Service integrieren, um geschäftliche Innovationen zu ermöglichen. Mehr über den FUNMAT PRO 310 3D-Drucker erfahren Sie auf der INTAMSYS-Website HIER, er ist ab €7.999 erhältlich.

Der IDEX Silikon 3D-Drucker

Der 3D-Druck von Silikon ist zwar immer noch schwierig, hat aber in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, wobei sich der französische Hersteller Lynxter als einer der Marktführer in diesem Bereich etabliert hat. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Extrusionsdruckern an, die mit medizinischen und industriellen Silikonen und Polyurethanen drucken können, darunter eine IDEX-Lösung, der S300X. Lynxter hat es sich zur Aufgabe gemacht, den 3D-Druck von Silikonen zu demokratisieren, damit er den Anforderungen verschiedener Branchen gerecht werden kann. Der S300X ist kompakt, robust, präzise und effizient und verfügt über Kartuschen mit großem Fassungsvermögen für die Herstellung größerer Teile oder mehrerer kleiner Teile in einer gefilterten, beheizten und geräuscharmen Kammer. Darüber hinaus ermöglichen die beiden Werkzeugköpfe den gleichzeitigen Druck des Teils und des wasserlöslichen Stützmaterials sowie den Multimaterial- und Multicolor-3D-Druck. Der Drucker selbst hat ein Bauvolumen von 300 x 250 x 200 mm und eine xy-Auflösung von 12,5 µm und eine z-Auflösung von 1,0 µm. Angesichts seines industriellen Charakters ist der Lynxter S300X 3D-Drucker nicht gerade günstig: Die Preise beginnen bei etwa 29.000 €.

Der INDUSTRY F421 von 3DGence

Der INDUSTRY F421 von 3DGence ist ein industrieller 3D-Drucker mit hoher Leistung, sowohl für die Produktion als auch für die Prototypenherstellung geeignet. Mit zwei Extrusionsköpfen, einem Druckvolumen von 380 x 380 x 420 mm und einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 400 mm/s ist er mit einer Vielzahl von Materialien wie ULTEM 9085, PEEK, PEKK, VICTREX AM™ 200, PLA, ABS, ASA, PA, PC, LEXAN, verstärkten Materialien und löslichen Trägermaterialien kompatibel. Die Druckplatte wird auf maximal 180 °C und die Extruder auf 500 °C erhitzt, außerdem werden spezielle Druckmodule angeboten, die sich an die entwickelten Anwendungen und Druckprofile anpassen lassen. Außerdem ist der Drucker mit einer erweiterten Filtereinheit, einer Einheit für die unterbrechungsfreie Stromversorgung und einem Signalmast ausgestattet. Der 3D-Drucker ist mit 3DGence SLICER 4.0 und mit 3DGence CLOUD kompatibel und kostet rund 50.000 Euro.

Haben Sie Erfahrungen mit einem dieser Doppelextruder-3D-Drucker gemacht? Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder LinkedIN mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] Der neue 3D-Drucker besteht aus Metall und ist modular, heißt die Add-Ons, wie beispielsweise ein Doppelextuder, können je nach Bedarf angefügt werden. Dadurch lässt er sich auch nur in wenigen Schritten […]

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks