menu

Don Schumacher Racing: US-Drag Racing Team nutzt Strasasys-Technologie

Auf 29. Mai 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
don schumacher racing

Stratasys kündigte an, dass sie mit einem der erfolgreichsten US-Motorsport-Teams im Bereich Drag Racing , Don Schumacher Racing, zusammenarbeiten werden, um das Team mit fortschrittlicher FDM-3D-Drucktechnologie auszustatten. Don Schumacher Racing reiht sich in die wachsende Liste der Stratasys-Kunden ein, die additive Fertigung einsetzen, um im Hochleistungsumfeld wettbewerbsfähiger zu werden. Tatsächlich sollte die Integration des 3D-Drucks dazu beitragen, Design-Iterationen, Workflows und die Produktion von Endteilen erheblich zu beschleunigen.

Die Autorennsportorganisation sieht den Nutzen der Einführung von FDM, um die Anforderungen komplexer, anspruchsvoller Rennen zu erfüllen. Don Schumacher Motorsports, das Produktionssegment von Don Schumacher Racing, nutzt derzeit sowohl den Stratasys Fortus 450mc 3D-Drucker als auch den F370 3D-Drucker und Hochleistungswerkstoffe. Scott Cutler, Senior Manufacturing Engineer, Don Schumacher Motorsports, sagte: „Mit dem 3D-Druck von Stratasys können wir jedes Mal, wenn ein Crew Chief eine Idee für ein Projekt oder ein Konzeptteil hat, es entwerfen, ausdrucken, testen und schnell und kostengünstig anpassen – egal ob Prototyp oder Endprodukt. Dank des 3D-Drucks sind wir in der Lage, innovativer zu sein – was einer konstanten Leistung auf der Strecke entspricht.“

Der Fortus 450mc. Bildnachweis: Stratasys

Welche Teile werden in 3D gedruckt?

Chassis- oder Schweißkonstruktionen, Prototypenentwicklung und fertige, ultraleichte, einsetzbare Komponenten werden alle von der 3D-Technologie profitieren. Mit dem Einsatz von Stratasys‘ 3D-Druckern – die bereits vollständig in die Fertigungsabteilung des Teams integriert sind – sollte all dies möglich sein. „Wettbewerbsfähige Motorsportarten erfordern Technologien, die nicht nur die Komplexität des Designs dieser Umgebungen bewältigen können, sondern auch schnell Prototypen und Teile herstellen, die den Hochleistungsanforderungen des Rennsports standhalten„, erklärt Pat Carey, Senior Vice President bei Stratasys.

Der Hersteller von FDM- und PolyJet-3D-Druckern, Stratasys, ist in einer Vielzahl von Branchen tätig, darunter Luft- und Raumfahrt, Automobil, Gesundheitswesen, Konsumgüter und Bildung. Erst kürzlich berichteten wir darüber, wie das unternehmen mit Bombardier zusammenarbeitet, um 3D-gedruckte Teile für die Instandhaltung von Zügen fertigt. In Bezug auf die jüngste Zusammenarbeit fügt Pat Carey hinzu: „Don Schumacher Racing ist ein großartiges Beispiel für die Leistungsfähigkeit der additiven Fertigung bei der Arbeit – und wir freuen uns, mit dem Team zusammenzuarbeiten und die extremsten Herausforderungen in ihrer Produktionsumgebung anzugehen„.

Was halten Sie von dieser Zusammenarbeit? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter  um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden