menu

DiveDesign über die Entwicklung von 3D-Prothesen für Tiere

Auf 30. August 2021 von Regina P. veröffentlicht

Dank bahnbrechender Entwicklungen innerhalb der 3D-Technologien kann der 3D-Druck inzwischen auch zur Unterstützung von Tieren eingesetzt werden. Dadurch verbessert sich die Lebensqualität unserer Artgenossen erheblich. Die meisten dieser Tiere wurden nämlich aus misslichen Umständen gerettet, ihr gesundheitlicher Zustand erlaubt es ihnen jedoch nicht, wieder unabhängig zu sein. Aus diesem Grund widmen sich einige Unternehmen der additiven Fertigung sowie dem 3D-Scannen, um Prototypen zur Lösung dieses Problems zu entwerfen. DiveDesign, ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in New Jersey, konnte mit einigen dieser Unternehmen zusammenarbeiten, um die Herstellung von 3D-Prothesen und Orthesen zu ermöglichen. Wir haben mit Adam Hecht von DiveDesign gesprochen, um mehr über die Beteiligung dieser Projekte und der Entwicklung der Geräte unter Einsatz der additiven Fertigung in Erfahrung zu bringen.

3DN: Können Sie sich und Ihre Verbindung zum 3D-Druck kurz vorstellen?

Mein Name ist Adam und ich habe zusammen mit meinem Partner DiveDesign LLC gegründet. Durch verschiedene Projekte und interne Initiativen haben wir den 3D-Druck in vielerlei Hinsicht übernommen und genutzt, um die Bedürfnisse unserer Kunden besser erfüllen zu können und gegen den Strom (traditioneller Fertigung) zu schwimmen.

DiveDesign

Ds DiveDesign Team. Auf der rechten Seite: Adam Hecht.

3DN: Was ist Dive Design? Wann haben Sie angefangen, mit Tieren zu arbeiten?

DiveDesign ist ein Produktdesign- und Entwicklungsunternehmen, das strategische Partnerschaften mit visionären Marken eingeht und dauerhafte Beziehungen zu diesen aufbaut, indem wir neue Ideen testen und Lösungen entwickeln, die darauf abzielen die Branche radikal zu verändern. Dive wurde von Alex Tholl und mir gegründet, um unsere freiberufliche Tätigkeit im Bereich Industriedesign zu vergrößern. Im Laufe der letzten Jahre haben wir ein talentiertes Team aufgebaut, das für eine Vielzahl von Branchen tätig ist, welche eine kontinuierliche Produktentwicklung benötigen. Wir begannen unsere Arbeit mit Tieren, als unser Kunde und Freund Derrick Campana (Eigentümer von Bionic Pets und Gründer von Wizard Of Paws) uns mitteilte, dass er Schwierigkeiten hatte, die Nachfrage von Gliedmaßenprothesen für Hunde zu decken. Er hatte zwar Aufträge, aber der Herstellungsprozess dauerte zu lange, dass es sich wirklich lohnen würde. Wir halfen also bei der Entwicklung eines digitalen Werkzeugs und konnten zusammen mit 3D-Scans diese neuen Prothesen für ihn in 3D drucken.

3DN: Können Sie uns mehr zu den verwendeten 3D-Technologien erzählen?

Wir verwenden viele FDM-3D-Drucker, um Prototypen mit geringer und hoher Genauigkeit für die Projekte unserer Kunden zu erstellen. Wir verwenden FDM außerdem, um die erwähnten Prothesen für Tiere zu bauen. Auch der 3D-Scann spielt bei diesen Prothesen und einigen anderen, nicht damit zusammenhängenden Arbeiten, eine große Rolle.

Tammy, ein gerettetes Ferkel mit einer Hinterbeinprothese. | Bild: DiveDesign

3DN: Warum haben Sie sich entschieden, diese Methode anzuwenden, um den Tieren zu helfen? Was sind die Vorteile? Zum Beispiel für das Projekt „Bionic Pets“.

Die Einstiegshürde für FDM ist niedrig, leicht modifizierbar, und es gibt Tausende von Materialien zur Auswahl. Wir waren auf der Suche nach einer Maschine mit einem größeren Bauvolumen, die mit flexiblen Materialien kompatibel ist. Einer der größten Vorteile ist die Massenproduktion maßgeschneiderter Teile. Jede Prothese ist sehr unterschiedlich, aber wir können mit der Nachfrage Schritt halten, weil die Maschinen rund um die Uhr im Einsatz sind. Außerdem können wir die nun frei gewordene Zeit für die Entwicklung neuer Arten von Prothesengelenken, Wagen, Adaptern und vielem mehr nutzen, um den Markt in der Haustierbranche voranzutreiben.

3DN: Was ist Ihre Vision? Sind zukünftigen Projekte bereits geplant?

Unsere Vision ist es, weiter zu wachsen und mit Kunden zusammenzuarbeiten, die innovativ sind und dabei über die Grenzen des traditionellen Designs hinausgehen wollen bzw. in der jeweiligen Branche zum Marktführer werden wollen. Wir wollen unser talentiertes Team weiter ausbauen, weitere 3D-Druckmaschinen anschaffen und neue Möglichkeiten für schnelleres Prototyping ausloten. Wir entwickeln zudem ein Trainingsgerät, das die Art und Weise, wie wir zu Hause und im Fitnessstudio mit herkömmlichen Geräten arbeiten, verändern könnte. Außerdem entwerfen wir ein neues Wagensystem für Hunde mit Mobilitätsproblemen und wollen zu einigen Fachmessen reisen – was nach all dieser Zeit sehr aufregend ist!

Bild: DiveDesign

3DN: Haben Sie letzte Worte für unsere Leserschaft?

Schauen Sie gerne auf unsere Webseite und finden Sie heraus, wie wir Ihr Unternehmen bei der Optimierung von Arbeitsabläufen, der Belebung einer Produktpalette und vielem mehr unterstützen können!

Welches Potenzial sehen Sie im Vorhaben des Unternehemens? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you