menu

Digitale Ersatzteile in 3D als Einsparpotential für Unternehmen

Auf 22. November 2017 von Moritz M. veröffentlicht
digitale ersatzteile

In der vergangenen Woche wurde eine Studie veröffentlicht, die sich damit auseinandersetzte, welche Vorteile es mit sich brächte, in Unternehmen auf digitale Ersatzteile zurückzugreifen. Die Idee dahinter ist die, dass bestimmte Ersatzteile in dem Sinne nicht auf Lager gehalten werden, sondern lediglich in digitaler Form vorliegen und bei Bedarf mithilfe des 3D-Drucks angefertigt werden. Hierdurch soll Zeit und Geld eingespart werden können.

Das finnische VTT Technical Research Center und die Aalto University haben zwei Jahre lang untersucht, wie sich diese Idee für Unternehmen bezahlt machen  kann. Hierbei kamen sie zu dem Ergebnis, dass etwa 5% der Ersatzteile digital gelagert werden können anstatt sie physisch zu lagern, wodurch Lagerkosten anfallen. Bei Umstellung auf diese neue Art der Lagerung könnten die Unternehmen leichter an Ersatzteile gelangen, da sie selbst die Ersatzteile anfertigen könnten. Außerdem ließen sich die Teile individuell anpassen.

digitale ersatzteile

„Die Industrie hat jetzt alle Möglichkeiten, die eigenen Geschäft zu fördern, indem sie Ersatzteile zu einem Schwerpunktbereich der Entwicklung macht. Rund fünf Prozent der Teile können derzeit je nach Bedarf digital gefertigt werden. Die 3D-Drucktechnologie hat ein Stadium erreicht, in dem eine qualitativ hochwertige Fertigung möglich ist „, sagt Sini Metsä-Kortelainen, die zuständige Projektmanagerin bei VTT.

Metsä-Kortelainen und die anderen Forscher, die an dem Projekt beteiligt waren, sind zunehmend davon überzeugt, dass digitale Ersatzteile, der 3D-Druck und eine Art Ersatzteilbibliothek eine ideale Lösung für Unternehmen darstellen könnten, die gezwungen sind, große Ersatzteillager zu unterhalten, wobei viele Ersatzteile nie gebraucht würden. Durch die digitalen Ersatzteile könnten die benötigten Teile einfach bei Bedarf produziert werden.

Digitale Ersatzteile reduzieren Verschwendung

„Kapital kann produktiver genutzt werden, wenn es nicht in Lagerbeständen gebunden ist“, erklärt Mika Salmi, Projektmanager an der Aalto University. „Die nachfrageorientierte Fertigung reduziert auch die Umweltbelastung, da keine Ersatzteile unbenutzt herumliegen. Eine weitere große Chance ist die Reduzierung von Ausfallzeiten durch schnellere Ersatzteilherstellung. „

Ehrlich gesagt klingen 5% nach nicht allzu viel, wenn man dies beispielsweise mit dem Anteil des 3D-Drucks am Welthandel vergleicht, der sich in Zukunft auf 25% belaufen soll. Aber für welche Ersatzteile kommt diese digitale Lagerung überhaupt in Frage? Den Forschern zufolge bringen die digitalen Ersatzteile den größten Nutzen, wenn diese Technologie bei sehr alten und selten benötigte Ersatzteilen Anwendung findet. Ersatzteile, die ständig benötigt werden, sollten hingegen auf Lager gehalten werden.

digitale ersatzteile

Die große Herausforderung besteht darin, diese Teile in digitale Ersatzteile zu verwandeln, die in 3D gedruckt werden können. Dies bedeutet, dass Unternehmen einen komplizierten Prozess des Reverse Engineering für die Digitalisierung durchführen müssen. Laut Wikiepdia versteht man unter Reverse Engineering ein Verfahren, bei dem aus einem fertigen Objekt wieder ein Plan erstellt werden.

In folgendem Video erhalten Sie einen Überblick, wie die Produktion von digitalen Ersatzteilen Unternehmen helfen kann:

Was ist Ihre Meinung zu den digitalen Ersatzteilen?

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Die Informationen stammen aus folgenden Quellen: Wikipedia, Aalto University

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden