menu

Digital Gastronomy: Die Kombination aus 3D-Druck und traditionellem Kochen

Auf 29. Mai 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
digital gastronomy

Digital Gastronomy hat eine kulinarische Vision Hybridlösungen für die Küche anzubieten. Sie sind insofern hybride, als sie traditionelles Kochen mit neuen Technologien kombinieren. Der Forscher Amit Zoran, Teil des Projekts Digital Gastronomy, erzählte uns, wie seine Forschung im Hybrid Lab der Hebräischen Universität Jerusalem sich auf den Einsatz digitaler Fertigungsinstrumente in Kombination mit traditionellem Kochen konzentriert, um Hybridrezepte zu entwickeln. Wir hatten die Gelegenheit, ihm ein paar Fragen zu stellen, um mehr über seine Vision zu erfahren und wie und wo er diese Technologie einsetzen möchte.

3DN: Könnten Sie sich und Ihre Verbindung zum 3D-Druck präsentieren?

digital gastronomy

Amit Zoran

Ich bin Senior Dozent an der School of Engineering and Computer Science an der Hebrew University of Jerusalem (HUJI) und leite das Hybrid Lab am HUJI, wo wir (meine Studenten und ich) uns auf digitales Design, Handwerk und Fertigung sowie Human-Computer-Interaktion (HCI) Forschung konzentrieren. Ich habe einen Doktortitel und einen M.S. in Medienkunst und Wissenschaft vom MIT Media Lab, einen M.Des. in Produktdesign von Bezalel und einen B.Sc. in Kommunikationssystemtechnik von der Ben-Gurion University, Israel.

In meinem Labor untersuchen wir das Design und die Implementierung von Hybridlösungen, indem wir zeitgenössische (und digitale) Design- und Fertigungskapazitäten innerhalb traditioneller Disziplinen zusammenführen. Wir lernen auch den ethnographischen Aspekt des Bildens und der Kreativität kennen und untersuchen, wie die traditionelle Handwerkspraxis zu neuen Design- und Fertigungsforschungen beitragen kann, um die heutigen kreativen Praktiken zu stärken. Das Labor wird durch digitale Design- und Fertigungswerkzeuge und -materialien, ein Handwerksstudio, Ortungsgeräte und einen Workshop für elektronische Prototypen unterstützt. Daher sind 3D-Druck und digitale Fertigung im Allgemeinen zentrale Technologien in meiner Forschung.

3DN: Wie ist Ihre kulinarische Vision entstanden, digitale Fertigungsinstrumente und traditionelle Küche zu verschmelzen?

Globale Lebensmittelsysteme stehen vor ernsthaften Herausforderungen, wenn man bedenkt, dass die wachsende Bevölkerung unter instabilen Umweltbedingungen ernährt werden muss, und das ist eine der größten Herausforderungen, vor denen die Menschheit heute steht. Daher glauben viele Menschen, darunter auch ich, dass diese Nahrungsmittelsysteme auf Computer angewiesen sein werden, um Effizienz, Kontrolle, Optimierung, Minimierung von Verschwendung und individuelle Ernährung zu gewährleisten. Die Arbeit im Bereich der Hybridherstellung (Zusammenführung von digitalen und traditionellen Herstellungsverfahren) hat mich immer wieder zum Kochen als einzigartige Form des Handwerks hingezogen, daher macht es für mich Sinn, mein Interesse auf diesen faszinierenden Bereich der digitalen Gastronomie zu lenken, wo wir uns fragen, wie ein Koch das kreative Potenzial digitaler Technologien für die traditionelle Küche nutzen kann.

digital gastronomy

Bildnachweis: Ariel Bezaleli Mizrahi, Alexander (Zoonder) Lachnish und Sivan Moloko Roshianu

3DN: Was können Sie mit der digitalen Fertigung in der Küche machen?

Derzeit konzentrieren wir uns auf einen spezifischen Beitrag: die Entwicklung von Werkzeugen (Software und Hardware) und Rezepten, die den kreativen Beitrag von Computern zum Kochen demonstrieren, d.h. den Köchen die Möglichkeit geben, den Geschmack auf diskrete, lokale und präzise Weise zu kontrollieren, ähnlich wie CGI und Bildverarbeitung in der traditionellen Fotografie, als wir mit Digitalkameras, Pixeln und Bearbeitungssoftware vom analogen auf das digitale Medium umgestiegen sind.

3DN: Können Sie uns mehr über die Technologie und Software erzählen, die Sie verwenden?

Am Anfang haben wir mit einer modifizierten Version eines Printrbot 3D-Druckers mit einem Pastenextruder gearbeitet, während wir heute einen Universal-Roboterarm und einen von uns entwickelten Extruder mit veränderbarem Düsendurchmesser verwenden. Neben dem 3D-Druck arbeiten wir mit einer Laserschneidemaschine zur laserinduzierten Erwärmung, CNC-Fräsen und einer kundenspezifischen „programmierbaren“ Form, die es uns ermöglicht, die Form der Gießform zu ändern (meist für Desserts). Darüber hinaus entwickeln wir Steuersoftware und eine spezielle GUI (Graphical User Interface), mit der Köche die Form von 3D-gedruckten Nudeln digital erzeugen können.

digital gastronomy

Bildnachweis: Ariel Bezaleli Mizrahi, Alexander (Zoonder) Lachnish und Sivan Moloko Roshianu

3DN: Wo, glauben Sie, würde diese Technologie wahrscheinlich integriert werden?

Erstens gehen wir davon aus, dass diese Technologie in die Sterneküche und Spezialrestaurants durchdringen wird, aber wir streben eine breitere Integration von Digital Gastronomy in Haushaltsküchen an, was aber später folgen soll.

3DN: Was sind die größten Herausforderungen beim Versuch, digitale Fertigungsinstrumente in das Kochen zu integrieren?

Es gibt mehrere Herausforderungen: Erstens haben wir nicht genügend digitale Kochwerkzeuge, die flexibel, zuverlässig und schnell sind. Zweitens, die Kosten (Roboterarme sind teuer!). Auch Software-Tools – unter Berücksichtigung der aktuellen CAD-Tools (Computer Aided Design) sind sie nicht ausreichend zum Kochen, und es bleibt eine große Herausforderung. Schließlich die Gastronomiekultur – wenn wir keine sinnvollen Methoden, Rezepte und Gerichte entwickeln, wird niemand diese jemals nutzen.

digital gastronomy

Bildnachweis: Ariel Bezaleli Mizrahi, Alexander (Zoonder) Lachnish und Sivan Moloko Roshianu

3DN: Wohin geht Ihre Forschung jetzt?

Hoffentlich, für eine breitere Öffentlichkeit und als ein digitales Kochbuch für die Gastronomie ?

3DN: Noch ein paar letzte Worte an unsere Leser?

Bon-appetit!

Weitere Informationen über die digitale Gastronomie finden Sie HIER auf der Website, wo sogar alle Rezepte der Kreationen von Digital Gastronomy zu finden sind. Was denken Sie von dieem Projekt? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigungdirekt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter  um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden