menu

Die Verwendung des 3D-Drucks in der Innenarchitektur

Am 17. Januar 2023 von De Z. veröffentlicht
Innenarchitektur 3D-Druck

Während wir sehen, wie 3D-Druck in immer mehr Industriezweigen eingesetzt wird, stellt sich die Frage welche Rolle die Technologie in unserem täglichen Leben spielt? Kann unser alltägliches Umfeld dadurch beeinflusst werden? Wenn man sich mit dem Einsatz des 3D-Drucks in der Innenarchitektur beschäftigt, erkennt man schnell die vielseitigen Möglichkeiten, die die 3D-Technologien bieten. Zu Beginn der Anwendung wurden hauptsächlich Polymere bevorzugt, aber Fortschritte in Forschung und Entwicklung ermöglichten große Veränderungen in diesem Bereich – Materialien wie Sand, Holz oder Marmor werden nun mehr geschätzt. Kreativität steht immer auf der Tagesordnung, deshalb ist der 3D-Druck die ideale Option, um seiner Fantasie freien Lauf lassen zu können. Hier wird deutlich, wie die Synergie zwischen additiver Fertigung und Kreativität in den Bereichen Design und Architektur an Bedeutung gewinnt.

Innenarchitektur, auch Innendesign genannt, ist die Disziplin, einen Innenraum zu gestalten. Dabei wird das Raumvolumen und die Oberflächenbehandlung berücksichtigt. Sie kann in allen Bereichen des Hauses vorkommen, insbesondere im Badezimmer, in der Küche, im Wohnzimmer und im Schlafzimmer. Zu den Gegenständen, die in 3D gedruckt werden können, gehören Möbel, Stühle, Tische, Lampen, Badezimmerzubehör, Dekorationsgegenstände usw. Die Vielfalt an Objekten, die Ihrem Zuhause den endgültigen Touch verleihen, ist sehr groß. Sie sollten auch wissen, dass die gefertigten Stücke Ihre Vorlieben in Bezug auf Haltbarkeit und Individualität erfüllen können, was wir in diesem Artikel näher betrachten werden.

Innenarchitektur 3D-Druck

Ein 3D-gedrucktes Waschbecken aus Sand (Bild: Sandhelden)

Die Vorteile des 3D-Drucks in der Innenarchitektur

Einer der Vorteile der additiven Fertigung ist die Bequemlichkeit, mit der man fast jedes erdenkliche Teil entwerfen kann, denn der 3D-Druck bietet eine Gestaltungsfreiheit, die nur wenige Grenzen kennt. Und man muss kein Industriebetrieb sein, um diese Vorteile zu nutzen – diejenigen, die einen 3D-Drucker zu Hause haben, werden Ihnen das bestätigen! Zu den weiteren Vorteilen des 3D-Drucks in der Inneneinrichtung gehört die Möglichkeit, mit XXL-Maschinen große Mengen zu drucken, aber auch kleine oder mittlere Serien, und das alles flexibel und schnell. Sandhelden zum Beispiel ist ein deutsches Unternehmen, das 3D-Druck einsetzt, um Badezimmermöbel zu entwerfen. „Wir sind nicht an Mindestbestellmengen gebunden. Auf dem größten Drucker können wir in weniger als 24 Stunden etwa 150 Waschbecken in einer Druckbox drucken. Daher spielt es keine Rolle, ob alle Waschbecken identisch sind oder ob jedes Waschbecken eine etwas andere Größe hat“, erklären sie. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der den 3D-Druck auszeichnet, ist der Beitrag zur Nachhaltigkeit, aber dazu später mehr.

3D-Technologien für die Innendekoration

Es gibt keine bestimmte Technologie, die für die Innendekoration geeignet ist, sondern viele verschiedene. Um die richtige auszuwählen, müssen Sie eine Reihe von Aspekten berücksichtigen, wie z. B. das gewünschte Finish, das kompatible Material oder die Endanwendung. Wenn wir uns den Markt und seine Akteure etwas genauer ansehen, sollten Sie wissen, dass immer mehr Unternehmen die additive Fertigung in ihre Produktionskette integrieren. Die bekannte schwedische Marke IKEA ist eines der Unternehmen, die vor einigen Jahren auf den 3D-Druck gesetzt haben. Mithilfe der SLS-Technologie entstand 2018 die erste Kollektion von 3D-gedruckten Objekten in Zusammenarbeit mit der Designerin Bea Åkerlund. Ein weiteres Beispiel ist das Projekt des Londoner Studios Alaska: Mithilfe von Pulversintern bauten sie einen Tisch, dessen Beine 3D-gedruckt wurden und das Gewicht einer Tischplatte aus Walnussholz tragen können.

Eine weitere Technologie ist das Binder Jetting, das auch als Pulverbindung bekannt ist. Sie ist mit einer Vielzahl von Materialien wie Metall, Sand, Holz, Keramik oder Verbundwerkstoffen kompatibel. Eines der Unternehmen, das sie bereits für die Inneneinrichtung verwendet, ist Sandhelden, insbesondere für die Erstellung von Badezimmerkollektionen. Ein weiteres Beispiel ist die Forust Corporation. Das 2019 gegründete Unternehmen verwendet Holz als Herstellungsmaterial für dekorative Teile. Sie bietet ihren Kunden auch einen Online-Druckservice an, bei dem jeder Muster bestellen oder eigene Kreationen einsenden kann. Durch das Auftragen von Farben und Texturen auf 3D-gedrucktes Sägemehl wurde hiermit ein breites Spektrum an funktionalen und kreativen Möglichkeiten eröffnet. Infolge der Partnerschaft mit Desktop Metal haben beide Unternehmen die Technologie zur Bindung von Metallpulver und Holzabfällen für eine Reihe von nachhaltigen Projekten eingesetzt.

Innenarchitektur 3D-Druck

Links das erste Projekt von IKEA mit SLS-Technologie und rechts das Projekt der Forust Corporation mit Desktop Metal

Es kann auch die FDM-Technologie verwendet werden, eine sehr kostengünstige Option, mit der Sie Ihr eigenes 3D-Teil zu Hause herstellen können, da diese Drucker bereits ab etwa 100 Euro auf dem Markt erhältlich sind. Die Materialien, die Sie verwenden können, sind hauptsächlich Thermoplaste wie PLA, ABS, Nylon oder PET. Einige der Projekte, bei denen diese Technologie eingesetzt wurde, sind z. B. Stühle mit Puzzle-Design, die von Bits & Parts entworfen wurden und die Sie in drei verschiedenen Modellen finden können.

Welche Materialien werden am häufigsten verwendet?

Um das richtige Material für Ihren dekorativen Raum auszuwählen, müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehören u. a. die Eigenschaften des Materials (Flexibilität, Festigkeit usw.), die Farbe, die Sie für Ihren Raum oder die Art der Nutzung suchen, und das Finish, das Sie erreichen möchten. Berücksichtigen Sie auch, ob das Endprodukt äußeren Bedingungen wie UV-Strahlen ausgesetzt sein wird, die die Haltbarkeit Ihres Teils beeinflussen können. Die am häufigsten für den 3D-Druck verwendeten Materialien sind Polymere und Metalle, die Sie in verschiedenen Formen finden können: Harz, Filament oder Pulver, je nachdem, welche Technologie Sie wählen. Polymere können zum Beispiel für eine Vielzahl von Teilen und dekorativen Objekten verwendet werden.

Auch Keramik oder organische Materialien, die Ihrem Raum ein reales und natürliches Aussehen verleihen, sind zu finden. Beispielsweise können Sie Holz für Lampen oder andere Materialien wie Glas oder Stein für Besteck verwenden. Auch Sand haben wir oben bereits erwähnt. Sie können auch Ton verwenden, ein Material, das Ihren Räumen ein glattes und steifes Finish verleiht. Im Bild unten sehen Sie einige Beispiele für Teile, die mit dieser Materialpalette in 3D gedruckt wurden.

Innenarchitektur 3D-Druck

1. Keramische und organische Materialien; 2. Stein für die Herstellung von Besteck; 3. Sand; 4. Glas

Die Rolle der Nachhaltigkeit

Viele Unternehmen legen großen Wert auf Umweltfreundlichkeit, nicht nur durch 3D-gedruckte Häuser, sondern auch durch den Einsatz dieser Technologie in anderen Bereichen der Gestaltung. Es gibt viele Projekte, bei denen 3D-Druck und Recycling Hand in Hand gehen, hier sind einige davon.

Der 3D-Druck bietet eine hohe Effizienz, da er nicht nur die Herstellung von Objekten in kurzer Zeit ermöglicht, sondern auch nur die benötigte Menge an Material verwendet und somit nicht so viel Abfall produziert wie bei der herkömmlichen Produktion. Bold Design, ein weiteres Unternehmen für Innenarchitektur, erklärt: „Bei der Entwicklung von Produkten für die Massenproduktion ermöglicht uns der 3D-Druck, Objekte so nah wie möglich an den Endnutzern herzustellen. Wir begrenzen die Lagerhaltung, indem wir in kleinen Chargen auf Abruf produzieren, ohne notwendigerweise die Kosten zu erhöhen, im Gegensatz zu Spritzgussverfahren, die teure und komplexe Werkzeuge erfordern. Da wir das Design für den 3D-Druck beherrschen, sind wir in der Lage, sowohl die ästhetischen als auch die hochtechnischen Elemente in einem einzigen Teil zu verwalten und den menschlichen Eingriff zu begrenzen, was präzise und hochwertige Objekte zu sehr günstigen Preisen ermöglicht, die individuell gestaltet werden können und umweltfreundlich sind“.

Zu den erwähnenswerten Projekten gehört zum Beispiel der Bau einer 3D-gedruckten Wand mit Treppen. Sie wurde vom Institut für fortgeschrittene Architektur in Katalonien (IAAC) gebaut und besteht aus Reis und Lehm, einem ökologisch nachhaltigen Material. Ein weiteres Projekt, diesmal für den Außenbereich, sind Blumenkästen, die von der Firma Aectual aus 100 % recyceltem Kunststoff hergestellt werden. Hans Vermeulen, Mitbegründer und CEO, erklärte: „Es ist auch ein Rohstoff, mit dem wir schöne Dinge herstellen können, dank des neuen Metiers des 3D-Drucks. Wir wollen dazu beitragen, die umweltbelastende Welt des Bauens sauberer und schöner zu machen. Alles beginnt im Kleinen mit diesem Blumenkasten“.

Schließlich gibt es noch Möbel. Die Herstellung von Möbeln mithilfe des 3D-Drucks ist aus ökologischer Sicht besonders interessant. Man kann nämlich auf 100 % recyceltes Plastik zurückgreifen oder z. B. Siedlungsabfälle wiederverwerten. Das Unternehmen R3direct zum Beispiel druckt Kunststoff in Granulatform, wodurch weniger Energie benötigt wird und weniger CO2 ausgestoßen wird. Das Granulat stammt aus recycelten Verpackungen (Fruchtsaftflaschen und -kartons).

Innenarchitektur 3D-Druck

Links sehen Sie die Wand und die Treppe aus Lehm und Reis; rechts die Öko-Bank R3direct

Additive Fertigung für mehr Personalisierung

Einer der großen Vorteile der additiven Fertigung ist die Personalisierung. Die Dekoration eines Hauses ist etwas sehr Persönliches und über Geschmack und Farben lässt sich nicht streiten. Der 3D-Druck ermöglicht genau das, die Personalisierung Ihrer Einrichtungsgegenstände. Wie oft haben wir schon gesagt: „Das gefällt mir, aber wenn ich nicht…“, oder „Das würde mir gefallen, wenn ich…“. : Mit dem 3D-Druck ist das möglich. Er ermöglicht es Ihnen, die Motive, die Sie sich schon immer vorgestellt haben, aber nie umsetzen konnten, zu kreieren, indem Sie Ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Sie können sie sogar selbst mit Ihrem eigenen 3D-Drucker herstellen: Lampen, dekorative Gegenstände wie Vasen, Blumentöpfe oder sogar Stühle, Möbel usw. Zögern Sie nicht und integrieren Sie 3D-gedruckte Objekte in Ihr Zuhause! Wenn Sie über 3D-Design-Fähigkeiten verfügen, können Sie beliebige Räume in Ihrem Haus verändern oder neu gestalten. Es gibt zahlreiche Softwareprogramme, mit denen Sie diese Entwürfe erstellen können, oder Sie finden sie sogar bereits fertiggestellt auf verschiedenen Online-Plattformen für Dateien.

Wie sieht die Zukunft des 3D-Drucks in der Innenarchitektur aus?

Wir haben die Rolle des 3D-Drucks in der Innenarchitektur analysiert und ein wenig mehr darüber erfahren. Aber wie sieht die Zukunft in dieser Branche aus? Fast alle Branchen nutzen bereits die additive Fertigung in ihren Produktionsprozessen, da sie viele Vorteile bietet. Von kleinen Designern bis hin zu großen Unternehmen sehen sie eine große Marktchance, in der sie eine große Freiheit bei der Gestaltung, Herstellung und Vermarktung ihrer Produkte entwickeln können. Die große Vielfalt an Materialien, die auf dem Markt erhältlich und mit der 3D-Technologie kompatibel sind, ermöglicht die Herstellung einer unendlichen Anzahl von Teilen, seien es kleine, detailreiche Objekte, Möbel, Dekorationsgegenstände, Besteck usw. Die meisten von ihnen sind mit der 3D-Technologie kompatibel. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis neue Unternehmen und Projekte entstehen, die sich mit der Inneneinrichtung mithilfe des 3D-Drucks beschäftigen. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft Designprojekte sehen werden, die sich durch ihre Individualität und Originalität oder durch ihr Engagement für die Umwelt auszeichnen. Wir werden Sie über alle neuen Entwicklungen auf dem Laufenden halten, also bleiben Sie dran!

Was halten Sie von der Verwendung des 3D-Drucks in der Innenarchitektur? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitter oder LinkedIN  mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

*Titelbildnachweis: Kohler

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks