menu

Der Markt für additive Fertigung in China

Auf 24. Oktober 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht

In den letzten Jahren haben wir ein enormes Wachstum der chinesischen Akteure im Bereich der additiven Fertigung erlebt, insbesondere mit der Ankunft von Herstellern, die kleine, hoch zugängliche FDM-Maschinen oder im Gegenteil, Industriemaschinen anbieten, die mit eher technischen Materialien kompatibel sind. China ist ein sehr vielversprechender Markt für den 3D-Druck, der laut einer vom IDC veröffentlichten Studie bereits 12,9% der weltweiten Ausgaben in diesem Bereich ausmacht. Die Ausgaben des Landes werden für Maschinen, Materialien, Software und Dienstleistungen im Jahr 2019 auf 2,9 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Unternehmen schätzt, dass China in den nächsten 5 Jahren mit einer jährlichen Wachstumsrate von 21,6% das am schnellsten wachsende Land im 3D-Druckmarkt ist. Angesichts solcher Prognosen erscheint es uns wichtig, einen schnellen Überblick über den Markt für additive Fertigung in China und der vorhandenen Hersteller zu geben, und zwar für alle Technologien gemeinsam.

48% der derzeitigen Umsätze auf dem 3D-Druckmarkt in China würden von 3D-Druckern stammen (verglichen mit 37% in Europa oder 33% in den USA), was beweist, dass chinesische Hersteller eine wichtige Komponente für den globalen Markt sind. Wir haben die 24 Hauptakteure identifiziert, seien es Hersteller von Bürolösungen wie Anet3D mit seinen Kleinmaschinen oder Unternehmen mit Industrieprodukten, wie IEMAI 3D oder INTAMSYS, deren Maschinen mit Hochleistungs-Thermoplasten kompatibel sind. Alle Hersteller befinden sich im Osten Chinas, was nicht verwunderlich ist, da die Küste die Heimat der Mehrheit der Bevölkerung ist. In den Provinzen Guangdong und Shanghai befinden sich 50% der Hersteller, die wir in der folgenden Grafik identifiziert haben.

Quelle: 3Dnatives

Insgesamt sind die Mehrheit der dargestellten Unternehmen Hersteller von FDM- und/oder SLA-3D-Drucklösungen, entweder in einer Desktop- oder einer Industrievariante. Zu den historischen Akteuren gehören Unternehmen wie Shining3D, Wanhao, Raise3D und Flashforge. Es muss gesagt werden, dass es heute viele sehr erschwingliche chinesische Lösungen gibt, hauptsächlich Kit-Maschinen für weniger als 500 Dollar. Man kann hier zum Beispiel den überwältigenden Erfolg von Creality-Maschinen oder Tevo 3D erwähnen. China konzentriert sich zudem seit langem auf den Bildungssektor und ermutigt Schulen, kleine Desktopmaschinen direkt in ihre Klassenzimmer zu integrieren.

Es gibt noch einige wenige Hersteller von 3D-Druckern, die mit dem Laserschmelzen arbeiten – hier nicht zu vergessen das Pionierunternehmen Farsoon Technologies, das diesbezüglich eine ganze industrielle Bandbreite entwickelt hat. Einige wenige Unternehmen beginnen zudem, in Nischenmärkte einzusteigen: So beispielsweise ist das Unternehmen XYZprinting erwähnenswert, das im vergangenen Juli ebenfalls neue industrielle Lösungen angekündigt hat.

Wir können zur Zeit bereits einige Hersteller von 3D-Metalldruckern wie Farsoon Technologies, Weedo oder Jugao AM beobachten. Tatsächlich geht der IDC-Bericht davon aus, dass sich in China immer mehr 3D-Metalldrucklösungen entwickeln, insbesondere Laserschmelzsysteme. Gute Nachrichten für die Luft- und Raumfahrtindustrie und die Verteidigungsindustrie, die beiden größten Anwender des 3D-Drucks in China, die ihre Fertigteile so einfacher und schneller gestalten können. Charles Han, CEO und Mitbegründer von INTAMSYS, ergänzt: „China hat das größte Produktionsvolumen der Welt. Unsere aktive Entwicklung in bestimmten Sektoren wie Luft- und Raumfahrt und Automobil sowie die zunehmend personalisierten Anforderungen der Verbraucher werden zu einer deutlich höheren Nachfrage nach dem chinesischen Markt für additive Fertigung führen.“

Farsoon Technologies bietet Lösungen für das Sintern von Kunststoffpulvern und 3D-Metalldrucker an

Wir könnten daher erwarten, dass wir im nächsten Jahr weitere Akteure in unsere Grafik aufnehmen werden! Anthony Huang, Direktor von XYZprinting China, fasst zusammen: „Der chinesische Markt ist sehr gefragt, was in anderen Ländern nicht der Fall ist. Infolgedessen werden erhebliche Investitionen von Regierungen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen das Tempo der 3D-Druckindustrie in China beschleunigen. Darüber hinaus verfügt das Land über eine ausgereifte Produktion und eine damit verbundene Lieferkette, die die Entwicklung des 3D-Drucks zu einem hohen Maß an intelligenter Fertigung führen wird. Es ist schwieriger, sich in anderen Ländern zu replizieren.“ Darüber hinaus bestätigt die kürzlich von E&Y veröffentlichte Studie diesen Trend – die Akzeptanzrate der additiven Fertigung bei chinesischen Unternehmen liegt 2019 bei 78%, damit sind sie nach Südkorea der zweitgrößte Anwender von 3D-Technologien (81%).

Wie sehen Sie die Entwicklung der additiven Fertigung in China? Teilen Sie es uns mit und kontaktieren Sie uns! Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

 

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you