menu

Den Tesla Cybertruck zuhause selbst 3D-drucken

Auf 17. Dezember 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
Tesla Cybertruck

Warum drucken Sie nicht Ihren eigenen Tesla Cybertruck in 3D? Ein kleineres Modell natürlich. Das war die Idee des Designers Roger Kappler, der ein kleines 3D-Modell des berühmten Pickups entwarf, der 2021 erscheinen sollte. Er begann mit einer online verfügbaren Datei auf Thingiverse, die er in mehrere Teile zerschnitt, um direkt zu Hause drucken zu können. Gute Nachrichten für alle Fans der Marke, die das Modell jetzt reproduzieren können! Der 3D-Druckprozess dauerte 24 Stunden, so Roger Kappler, der dann LEDs mit Batterien im Kofferraum integrierte.

Der Tesla Cybertruck wurde im vergangenen November offiziell vorgestellt und ist der erste Pickup der Marke: Er ist 6 Meter lang und 1,9 Meter hoch, das Fahrzeug ist zumindest originell und futuristisch gestaltet. In Bezug auf die Leistung ist das Auto in 3 verschiedenen Elektromodellen erhältlich, darunter das sportlichste, das 209 km/h mit 800 km Reichweite erreichen kann. Die ersten Fahrzeuge sind für 2021 geplant, hauptsächlich in Nordamerika, weshalb dieses 3D-Druckmodell ein gut durchdachter Plan B ist!

tesla

Quelle: Roger Kappler

Der Designer erklärt, dass er die gesamte Karosserie mit einem weißen Kunststoff in 3D gedruckt hat – ein Prozess, der etwa 24 Stunden dauerte. Er hat nicht angegeben, welchen 3D-Drucker er benutzt hat, aber wir stellen uns vor, dass so ziemlich jedes Desktop-Gerät die Arbeit erledigen kann. Dann schleifte er das Stück und lackierte es in Silber, passend zur Farbe des von Tesla angekündigten Modells. Weitere 15 Stunden wurden dann benötigt, um das Auto zu komplettieren: Fenster und Scheinwerfer mussten mit Acrylplatten gestaltet werden und die Batterien für die LEDs mussten im Kofferraum versteckt werden. Insgesamt schätzt der Designer die Kosten für Materialien und Zubehör (ohne 3D-Drucker) auf 50 US-Dollar.

Das Endergebnis ist ziemlich erstaunlich und sehr ähnlich zum Original! Die Größe des Fahrzeugs wird deutlich, wenn man das Modell mit anderen Autos vergleicht, die Roger besitzt. Du findest die 3D-Datei auf Thingiverse: los geht’s!

Der Pickup ist viel größer als die anderen Modelle der Marke – Quelle: Roger Kappler

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden