menu

Deloitte: Markt für 3D-Druck bis 2020 einen Wert von $20,5 Mrd.

Auf 27. Dezember 2016 von Alexander H. veröffentlicht

In einer Marktstudie des weltweit größten Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte wurde der Versuch unternommen den Wert des Marktes für 3D-Druck bis 2025 zu schätzen. Demnach wird bis 2020 der Markt auf $20.5 Mrd. anwachsen. Das heutige Volumen wird auf $4,8 Mrd. geschätzt.

Markt für 3D-Druck heute und 2020

Den aktuellen Wert des Marktes zu bestimmen, gestaltet sich aufgrund des schnellen Wachstums recht schwer. Marktbewegungen kennzeichnen sich durch Schnelligkeit und Kurzfristigkeit, was eine genaue Bestimmung des Marktvolumens erschwert. Ein genauer Konsens über das Marktvolumen existiert daher nicht. Hierzu veröffentlicht das Papier von Deloitte einen Überblick anderer Marktstudien zur heutigen Marktgröße. Darauf aufbauend schätzt Deloitte eine Marktgröße von $4,8 Mrd.

deloitte1

Hinsichtlich der Markgröße für das Jahr 2020 wurden ebenfalls Studien anderer großer Marktforschungsinstitute herangezogen. Ausgehend von der Marktgröße im Jahre 2015 wurde jene für 2020 mit verschiedenen Wachstumsraten prognostiziert. Bei optimistischer Wachstumsrate von 36% Umsatz pro Jahr steigt das Marktvolumen auf über $25 Mrd. Der Konsensus liegt bei $20,5 Mrd. bzw. bei einer Wachstumsrate von 34% bzw. $16 Mrd. bei einer pessimistischen Wachstumsrate von 32%.

deloitte2

Im produzierenden Gewerbe macht der 3D-Druck bislang nur rund 1 % des Weltumsatzes aus. Es ist aber mehr als wahrscheinlich, dass dies sich ändern wird. Der Einstieg in die Industrie von Firmen wie GE oder HP zeigen, dass der 3D-Druck an Bedeutung gewinnt. Große Fortschritte in den letzten 5 Jahren veranlassen Big Player dazu früh zu investieren, um das Momentum dieser fortschreitenden Technologie nicht zu verlieren.

Desktop 3D-Drucker zukünftig immer noch wichtig

Die Studie von Deloitte offenbart außerdem, dass der Markt für 3D-Drucker im Konsumentenbereich weiter steigen wird. Diese Prognose überrascht umso mehr, da Stratasys und 3DSystems beide angekündigten sich der Desktop 3D-Druckersparte nach und nach abzuwenden. Beide Unternehmen verzeichneten starken Umsatzrückgang in Bereich Desktop 3D-Drucker.

„In Bezug auf die Umsatzerlöse stellt das Desktop-Segment mit 293 Millionen US-Dollar nur einen kleinen Teil des gesamten AM-Markts dar. Allerdings erzielte das Desktop-Segment im Jahr 2015 ein beeindruckendes Jahreswachstum von 62%“, sagte Mark Cotteleer, Forschungsdirektor, Deloitte Services LP. „Während die Desktop-3D-Drucker früher von Hobbyisten verwendet wurden oder für den begrenzten Einsatz im Bildungssektor, finden diese Drucker zunehmend Anwendungen in verschiedenen Branchen wie Ingenieurwesen, Produktdesign, Kunst, Schmuck, Zahnmedizin und Konsumgüter.“

3Dnatives auf Twitter folgen und per RSS-Feed oder Facebook stets auf dem Laufenden bleiben!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you