menu

Czinger hat das erste 3D-gedruckte Aluminium-Getriebe enthüllt

Am 27. März 2023 von Delona Z. veröffentlicht

Der amerikanische Automobilhersteller Czinger sorgt wieder einmal für Aufsehen auf dem Markt der additiven Fertigung: Es wurde ein Getriebe vorgestellt, das mit 3D-Druck und topologischer Optimierung hergestellt wurde. Hierfür wurde mit Xtrac zusammengearbeitet, einem britischen Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Getrieben für den Motorsport spezialisiert hat. Das Ergebnis? Ein automatisiertes, halbsequenzielles 7-Gang-Getriebe aus dem 3D-Druck, das ohne Werkzeug aus einer Aluminiumlegierung hergestellt wird. Czinger kann also mit einer besseren strukturellen Leistung, aber auch mit erheblichen Einsparungen rechnen.

Wenn Ihnen der Name Czinger bekannt vorkommt, ist das nicht verwunderlich: Der Hersteller gehört zu Divergent, einem Unternehmen, das eine 3D-Druckplattform entwickelt hat, um die Chassis für die Autos der Zukunft herzustellen. Wir haben bereits über das neueste Projekt von Czinger berichtet, den Hypercar 21C, der mit 3D-Druck und künstlicher Intelligenz entwickelt wurde. Das Unternehmen hat in der Tat bewiesen, dass es die 3D-Technologien in gewissem Maße beherrscht und beabsichtigt, daraus Kapital zu schlagen. Auf jeden Fall ist die Entwicklung eines 3D-gedruckten Getriebes äußerst interessant und eine Premiere für den Automobilsektor.

Das 3D-gedruckte Getriebe (Bild: Czinger / Xtrac)

Lukas Czinger, Mitbegründer und Vice President of Operations bei Czinger, erklärte: „Wir sind stolz darauf, Weltklasse-Ingenieure von Czinger mit denen von Xtrac zusammenzubringen; gemeinsam haben wir ein unglaubliches, branchenweit erstes Getriebe entwickelt, das wirklich an der Spitze der Leistungsfähigkeit steht. Wir können es kaum erwarten, weitere Streckenrekorde zu brechen, wenn wir dieses System im 21C einsetzen„. Beide an dem Projekt beteiligten Parteien halten sich über die verwendete Druckmethode ziemlich bedeckt. Wir wissen nur, dass eine Aluminiumlegierung das bevorzugte Material war. Auf jeden Fall hat das 3D-gedruckte Getriebe viele aufregende Spezifikationen, wie z.B. die Betätigung von zwei Zahnrädern und Schaltvorgänge unter 100 ms, die eine sanfte Fahrt garantieren.

Adrian Moore, CEO von Xtrac, fasste zusammen: „Was unsere Xtrac-Ingenieure in Zusammenarbeit mit Czinger und Divergent erreicht haben, ist bahnbrechend. Xtrac freut sich, mit der Entwicklung dieser 3D-gedruckten Gehäuse an der Spitze der modernsten Getriebeherstellung zu stehen. Es war äußerst interessant und sehr anregend für unsere Ingenieure, eng zusammenzuarbeiten, um diese bahnbrechende Innovation zum Leben zu erwecken“.

Die Oberansicht des Getriebe (Bild: Czinger/Xtrac)

Wie Sie sehen können, wird das Getriebe in den 21C Hypercar integriert, ein Auto, das in der Lage ist, in etwa 27 Sekunden von 0 auf 250 mph zu beschleunigen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Czinger HIER.

Was halten Sie von dem 3D-gedruckten Getriebe von Czinger und Xtrac? Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook oder LinkedIN  mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: Czinger/Xtrac

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. Wow, dass ist wirklich beeindrucken, dass mittlerweile schon Getriebe per 3D-Druck gedruckt werden können. Wir sind gerade auch auf der Suche nach einer Firma für die Fertigung von Getrieben. Wäre spannend, würde diese das auch so machen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks