menu

Wie man einen Creality 3D-Drucker auswählt

Auf 13. Januar 2021 von Michelle J. veröffentlicht
Creality 3D-Drucker

Creality wurde 2014 gegründet und konzentriert sich auf das Design, die Forschung und die Produktion von 3D-Druckern und 3D-Druck-bezogenen Produkten. Das Unternehmen entwickelt Materialextrusions-3D-Drucker und Harz-3D-Drucker. Ihre Produktlinie umfasst die bekannten DIY-Kits für den Hobbygebrauch sowie industriellere 3D-Drucker für den professionellen Markt. Das in Shenzhen ansässige Unternehmen erlangte weltweite Anerkennung, als es im März 2018 den erschwinglichen Ender 3 veröffentlichte. In der Tat haben viele die Lösungen von Creality gelobt, weil sie ein gutes Niveau an Qualität und Zuverlässigkeit zu einem attraktiven Preis bieten. Heute vertreibt das Unternehmen über 30 verschiedene Produkte.

In seiner FDM-Maschinenfamilie hat Creality die Ender-Serie, die CR-Serie und die CP-Serie entwickelt. Bei den Harz 3D-Druckern hat der Hersteller die UW- und LD-Serie herausgebracht.

Die FDM 3D-Drucker von Creality

Ender 3: Crealitys Flaggschiffgerät

Ursprünglich im März 2018 veröffentlicht, hat Creality den Ender 3 um die Modelle Ender 3 Max, Pro und V2 erweitert. Jedes Modell weist leichte Abweichungen vom Original auf. Der Ender 3 wurde wenige Monate nach seiner Veröffentlichung, im Juli 2018, komplett Open-Source gemacht. Er ist ein Klassiker für Einsteiger und kostet rund 200 Dollar. Diese FDM-Lösung verfügt über ein ordentliches Bauvolumen von 220 x 220 x 250 mm und kann 200 Stunden im Dauerbetrieb laufen. Die Düse läuft bei 225 °C und erzeugt eine Schichtdicke von 0,1-0,4 mm. Die Bauplatte kann 110 °C erreichen. Die neueste Version ist der Ender 3 V2, die im Jahr 2020 auf den Markt gekommen ist. Dieser 3D-Drucker verfügt über ein selbst entwickeltes Silent Motherboard, das dafür sorgt, dass beim Drucken keine Geräusche entstehen. Außerdem heizt sich die Bauplatte dank der Karborundum-Glasplattform schneller auf. Der Ender 3 Max hingegen ist wie der Ender 3, bietet aber ein größeres Bauvolumen von 300 x 300 x 340 mm. Schließlich umfasst die Ender-Serie auch die 3D-Drucker Ender 5 und Ender 6. Beide sind robuste Geräte; der Ender 6 kommt sogar mit einer vollständig geschlossenen Baukammer.

CR- und CP-Serie

In der CR-Serie ist der 3DPrintMill 3D-Drucker eine der neuesten Veröffentlichungen. Creality erklärt, dass dieser 3D-Drucker den kontinuierlichen, unbeaufsichtigten Druck von Teilen ermöglicht. Mit anderen Worten, während die Teile 3D-gedruckt werden, bewegt sich das beheizte Band, das wie die Bauplatte funktioniert, vorwärts. Während es sich vorwärts bewegt, lösen sich die Teile von selbst und fallen in einen Behälter. Zusätzlich wurde durch das Hinzufügen des Fließbandes eine theoretisch unendliche Z-Achse geschaffen. Wenn man also das Bett um 45 Grad kippt, kann die Rückseite des gedruckten Objekts vorrücken, während der Drucker noch auf dem Band druckt. Der bisher längste Druck ist ein 6 Meter (20 Fuß) langer Stab, der in einem kontinuierlichen Druckauftrag hergestellt wurde.

Zu den klassischeren FDM-Maschinen gehört der 2017 erschienene CR-10, der Stabilität und ein größeres Bauvolumen als der Ender 3 bietet: 300 x 300 x 400 mm. Die CR-10 V2, CR-10S Pro, CR-10S sind ebenfalls Versionen, die einen Blick wert sind, wenn zusätzliche Funktionen von Interesse sind, wie z. B. ein Sensor für das Ende des Filaments, integrierte Elektronik am Boden der Maschine oder ein verstärkter Rahmen. Wenn Sie an einer größeren Maschine interessiert sind, sind die CR-10 Max oder die CR-10 S5 mit einem Bauvolumen von 450 x 450 x 470 mm bzw. 500 x 500 x 500 mm erschwingliche Maschinen für die angebotenen Spezifikationen.

Creality 3D-Drucker

Die Ender 3 V2 wurde im Jahr 2020 veröffentlicht und ist das neueste Upgrade des Creality-Flaggschiffs Ender 3

Es ist erwähnenswert, dass Creality auch zwei professionelle FDM-Lösungen entwickelt hat, zu denen die CR-3040 Pro und CR-4040 gehören. Beide Lösungen sind komplett geschlossen und können sehr präzise Modelle erstellen. Schließlich erweitert Crealitys einzigartiges CP-Modell, genannt CP-01, den 3D-Druck um Lasergravur und CNC-Schneiden.

Die Harz 3D-Drucker von Creality

Creality hat drei Harz-3D-Drucker entwickelt. Das fortschrittlichste Modell der LD-Serie ist der LD-006. Er ist mit einem 8,9-Zoll-4K-Monochrom-Bildschirm ausgestattet, der hochauflösendes Bauen ermöglicht: 3840x2400dpi, und eine XY-Achsenpräzision von 0,05mm. Außerdem ist das Bauvolumen recht groß für eine Maschine, die auf den Prozess der Photopolymerisation setzt: 192 x 120 x 250 mm. Die LD-002H und LD-002R sind beide kleinere Maschinen, die ebenfalls eine hohe Auflösung bieten.

iemai

Das einzige Modell der UW-Serie schließlich, die UW-01, ist eine Wasch- und Aushärtungsmaschine. Teile, die mit dem Photopolymerisationsverfahren (SLA, DLP, LCD) hergestellt wurden, benötigen einige Nachbearbeitungsschritte. Diese können mit einem Wasch- und Aushärtegerät optimiert werden. Daher bietet das UW-Modell die Möglichkeit, zwischen zwei Modi und mehreren Geschwindigkeiten zu wählen, um Ihr Teil fertigzustellen.

creality

Das Modell LD-006

Weitere Informationen zu diesen Maschinen finden Sie auf der Website von Creality HIER. Lassen Sie uns dazu einen Kommentar da, oder teilen Sie es uns auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Ein Kommentar

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. […] Damit will Creality den Workflow insbesondere für Neulinge erleichtern. Auch wenn sich das Sortiment des High-tech Herstellers auf DIY-Kits für den Hobbygebrauch fokussiert, umfasst dieses […]

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you