menu

ColorFABB und Lehvoss mit neuem Filament gegen Warping

Auf 20. Dezember 2017 von Moritz M. veröffentlicht
ColorFABB

Kennen Sie das Problem, dass Sie mit dem Druck Ihres Objektes begonnen haben und Sie sich selbst am liebsten auf die Schulter klopfen würden, weil die erste Schicht wie gemalt auf dem Druckbett liegt. Doch nach einiger Zeit stellen Sie fest, dass die Schichten sich verzogen haben. Dies ist ein akuter Fall von Warping. Dieses Problem möchte nun ColorFABB lösen.

In einer Kooperation haben der niederländische Hersteller von 3D-Druckmaterialien ColorFABB und das deutsche Unternehmen Lehvoss ein neues Filament bestehend aus Polyamid, welches mit Kohlestofffasern verstärkt wurde, entwickelt. Nach Angaben der Unternehmen soll dieses Filament sehr belastbar sein und das Warping reduzieren können.

ColorFABB

Diese Snowboardbindung entstand mithilfe des neuen Filaments.

Warping entsteht, wenn bei der Schmelzschichtung das Filament geschmolzen und dann Schicht für Schicht auf dem Druckbett abgetragen wird. Die abgetragenen Schichten kühlen in unterschiedlicher Geschwindigkeit ab. So ist die erste Schicht bereits deutlich kühler als die Schicht, die im Moment abgetragen wird. Das Problem hierbei ist, dass sich Kunststoffe zusammenziehen, wenn sie abkühlen, sodass es zu Spannungen zwischen den einzelnen Schichten und im Material kommt. Dies bewirkt das Warping.

ColorFABB

Das Filament, das dem Warping dem Kampf angesagt hat, heißt PA-CF Low Warp. Es weist ähnliche mechanische Eigenschaften auf, wie PA6, soll aber Feuchtigkeit besser vertragen und leichter zu drucken sein. Das Filament kann in jedem FDM 3D-Drucker verwendet werden, dessen Düse sich auf Temperaturen zwischen 260 und 280 Grad erhitzen lässt.

Wenn man sich dieses neue Filament von ColorFABB nicht zulegen möchte, kann man auch ein paar praktische Tipps beherzigen. Bezüglich des Materials lässt sich sagen, dass bei PLA im Allgemeinen das Warping seltener auftritt, sodass insbesondere Anfängern der Druck mit PLA anstelle von ABS empfohlen wird. Desweiteren empfiehlt sich das Druckbett möglichst genau zu kalibieren, indem Sie die Z-Achse justieren. Um zudem Temperaturunterschiede im Material zu minimieren, empfiehlt sich ein beheizbares Druckbett, wobei für PLA Temperaturen zwischen 60 und 70 Grad und bei ABS zwischen 100 und 120 empfohlen werden, um Warping zu reduzieren. Als letzter Tipp möchten wir Ihnen auf den Weg geben, die Raumtemperatur möglichst konstant zu halten und den Druck keiner Zugluft auszusetzen.

ColorFABB

Objekt, welches mit dem neuen Filament gedruckt wurde. Bild via ColorFABB

Welche Alternativen zum neuen Filament von ColorFABB sehen Sie ansonsten noch um Warping zu vermindern?

Wenn Sie Tipps zum Kauf von Filamenten benötigen, möchte ich Sie gerne an dieser Stelle auf unser Experteninterview zum Thema Filamente aufmerksam machen.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden