menu

CFAM-ein großformatiger Drucker für den Schiffbau

Auf 15. Januar 2018 von Moritz M. veröffentlicht
CFAM

CEAD ist ein niederländisches Unternehmen, das mit dem CFAM großformatigen 3D-Drucker entwickelt hat, der in der Lage ist, 4 x 2 x 1,5 Meter große, faserbasierte Bauteile zu drucken, die ideal für den Schiffbau sind. Diese Fasern selbst werden während des Druckens integriert werden und bieten somit die Festigkeit der gedruckten Teile.

Die additive Fertigung kennzeichnet den maritimen Sektor in vielerlei Hinsicht. Kürzlich erfuhr man von der Zulassung des ersten Bootspropellers, der vom RAMLAB in 3D gedruckt wurde. Wir denken auch an die Segelboote von Livrea Yacht, die in ein paar Monaten in See stechen sollen. Als wir von diesem großformatigen 3D-Drucker gehört haben, der Teile für den Schiffbau herstellen könnte, wollten wir mehr wissen!

CFAM

Das Team von CEAD

CEAD setzt auf den großformatigen Drucker

CEAD wurde im Jahr 2014 von zwei der vier Gründer von Leapfrog gegründet. Maarten Logtenberg und Lucas Janssen wollten sich auf die industrielle, additive Fertigung und insbesondere auf den Schiffbau konzentrieren. Wir können daher hoffen, dass diese neue Großformatmaschine auf das Know-how ihrer Hersteller zurückgreifen und vielversprechende Ergebnisse präsentieren werden.

Ihr Drucker, der CFAM, soll ein Druckvolumen von 4 x 2 x 1,5 Metern und eine durchschnittliche Produktionsgeschwindigkeit von 15 kg pro Stunde bieten. Dem Unternehmen ist es gelungen, einen Extruder zu entwickeln, der eine Geschwindigkeit von 25 kg extrudiertem Material pro Stunde erreichen kann. Es würde von ABS- und PLA-Kunststoffgranulaten aber auch mit mehr technischen Materialien wie PEEK, PP oder PET drucken. Die entwickelte Technologie soll ähnlich wie die von Markforged funktionieren, da sie während des Druckens Kohlenstofffasern hinzufügt, um die erzeugten Teile zu verbessern.

CFAM

Der Drucker CFAM

Der erste Prototyp wird voraussichtlich Mitte des Jahres fertig sein und hat bereits seinen ersten Kunden: Poly Products, ein niederländisches Unternehmen, das auf den maritimen Sektor spezialisiert ist. Es wird diesen Drucker verwenden, um große Teile zu erstellen, ohne die Verwendung von Formen oder Werkzeugen, die stark genug sind, damit diese eingebaute Faser gedruckt wird.

Weitere Informationen zum Drucker CFAM finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens oder im folgenden Video:

Was halten Sie von dem Drucker CFAM?

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you