menu

Revolutioniert der Roboter Cazza X1 den Bau?

Auf 5. Oktober 2017 von Moritz M. veröffentlicht
Cazza X1

Cazza Construction ist ein junges, amerikanisches Unternehmen aus dem Silicon Valley, das vor ein paar Monaten angekündigt hatte, den Bausektor dank des 3D-Drucks zu modernisieren. Das Startup wurde von der Stadt Dubai ausgewählt, das Ziel von 25% 3D-gedruckter Häuser zu erreichen. Cazza Construction erklärte sich zudem bereit, den von den Naturkatastrophen betroffenen Regionen mit seinem Cazza X1 Roboter zu helfen.

Die Anzahl der Unternehmen, die sich auf den 3D-Druck von Gebäuden und Häusern spezialisiert haben, hat sich in jüngster Zeit rasant erhöht: Wir denken an Apis Cor, das in der Lage ist, ein Haus in 3D in nur 24 Stunden unter extremen klimatischen Bedingungen zu drucken, oder an MX3D, die mit der Erstellung der 3D-Stahlbrücke in Amsterdam begann. Alles ehrgeizige Projekte, die zeigen, dass die 3D-Technologien immer mehr in Produktionsprozesse integriert werden.

Cazza X1

Cazza Construction ist hierbei keine Ausnahme. Unter der Leitung von Chris Kelsey, der gerade einmal 20 Jahre alt ist, hat das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit den Vereinigten Arabischen Emiraten arrangiert, sodass das Emirat binnen weniger Jahre zu einem Ort mit vielen 3D-gedruckten Gebäuden werden soll. Allerdings hielt sich das Unternehmen bislang sehr bedeckt, was die eingesetzte Technik, den Herstellungsprozess und die verwendeten Materialien betrifft, was zu einem gewissen Misstrauen gegenüber diesem Projekt führt. Deswegen haben die Gründer begonnen, über den Roboter Cazza X1 zu sprechen, obwohl auch hier noch niemand die ersten Entwicklungen gesehen hat.

Cazza X1

Um etwaige Zweifel zu beseitigen, hat Cazza Construction einige technische Details auf seiner Website veröffentlicht: Der Roboterarm hat eine Nutzlast von 90 Kilo und hat eine Reichweite von 3,9 Metern, die sich allerdings mithilfe einer teleskopischen Erweiterung auf 4,7 Meter ausdehnen lässt. Der Roboter kann somit Strukturen bis zu einer Höhe von 5,5 Metern drucken. Unter Bezugnahme auf die jüngsten Hurrikane, teilte das Unternehmen mit, dass sich mit dem Cazza R1 auch die betroffen Gebäude wieder aufbauen ließen.

„Es mag sich ein wenig wie Science-Fiction anhören, aber Cazzas Roboter sind bereits Realität“, teilte Cazza Construction in einer Pressmitteilung mit. Durch den Cazza X1 lassen die Fertigungskosten im Falle eines 186 Quadratmeters großen, zweistöckigen Hauses um bis zu 40%  gegenüber herkömmlichen Fertigungsverfahren senken. Zudem rechnet das Unternehmen hierbei mit einer Dauer von 8 Tagen. Als Material findet eine Betonmischung Anwendung, die an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden kann.


Das Start-up hat einen Preis von $ 480.000 für den Cazza X1 und $ 620.000 für dessen großen Bruder Cazza X1 Core aufgerufen. Wir haben diese Roboter noch nicht gesehen, also ist es schwer zu wissen, ob dieses Projekt Früchte tragen wird – aber wir wissen aus Erfahrung auch, dass sich einige dieser Projekte im Nachhinein als Betrügereien erweisen. Wir freuen uns daher auf die Fortsetzung!

Was hältst du vom Cazza X1?

Schreib uns auf FacebookTwitter und Google+, oder abonniere unseren wöchentlichen Newsletter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben und keine Innovationen mehr zu verpassen!

Mehr Informationen zu diesem Thema findest du auf der offiziellen Website von Cazza Construction.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden