menu

BioRunners-maßgeschneiderte Schuhe aus dem Drucker

Auf 21. August 2017 von Moritz M. veröffentlicht

Vor zwei Monaten hatten wir bereits an dieser Stelle über ein Startup berichtet, dass Schuhe personalisiert und die Sohle aus dem 3D-Drucker entstehen lässt. Heute stellen wir Ihnen das amerikanische Startup Prevolve aus Seattle vor, das mit seinem ersten Produkt gerade den Markt betreten hat. Hierbei handelt es sich um personalisierte Schuhe, die komplett im 3D-Druck-Verfahren entstanden sind. Die BioRunners. Durch die additive Fertigung ist es möglich, diese Schuhe als Ganzes herzustellen. Gleichzeitig soll dieses Paar Schuhe dem Träger höchstmöglichen Komfort bieten und gleichzeitig seine Leistungsfähigkeit steigern.

Wir hatten die Möglichkeit, dem Erfinder der BioRunners, Oliver Brossmann,  ein paar Fragen zu stellen.

3Dnatives: Könnten Sie uns Prevolve ein bisschen vorstellen und uns die Frage beantworten, wie Sie auf die Idee gekommen sind, maßgeschneiderte Schuhe zu fertigen?

Prevolve ist ein Startup, das Sportschuhe mit dem 3D-Druckverfahren herstellt. Sie werden speziell entworfen und entwickelt, um Sie effizienter zu machen. Für die Entwicklung habe ich 3,5 Jahre gebraucht bis die Idee ausgereift und der Schuh fertig war. Ich habe studiert und in der Buchhaltung gearbeitet. Seit 5 Jahren drucke ich mit 3D-Druckern. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Kenntnisse und habe mir dann das nötige Fachwissen selbst angeeignet, um eigene Schuhe drucken zu können. Ich habe immer gerne Fussball gespielt und Sport gemacht, doch seit sieben Jahren quält mich eine alte Knieverletzung. So habe ich angefangen barfuss zu spielen, was mir sehr gut getan hat. So bin ich zunächst auf die Idee gekommen, Fussballschuhe selbst zu drucken.

BioRunners

Gründer Oliver Brossmann ist der Erfinder der BioRunners. Bild via Prevolve

Allerdings stellt dieser Markt in den USA nur eine Nische dar, sodass ich mich letztendlich gegen diesen und für den Markt für Laufschuhe entschieden habe. Zu dieser Zeit habe ich einen Artikel über die additive Fertigung gelesen und in diesem Moment wusste ich, dass ich mit diesem Verfahren meine Schuhe herstellen wollte. Am Anfang war ich mir sicher, dass bereits jemand dieselbe Idee gehabt hatte, doch dem war nicht so, wie ich nach umfangreichen Recherchen festgestellt habe.Also begann ich meine gesamte Energie fortan in diese Idee zu stecken und vor einem Monat konnte ich voller Stolz meinen Schuh auf dem Markt präsentieren: Die maßgeschneiderten BioRunners.

3Dnatives: Wie läuft der Herstellungsprozess der BioRunners ab?

Zunächst scannen wir bei einem individuellen Termine in unserem Büro die Füsse des Kunden, wobei jedes Detail des Fusses erfasst wird. Dies dauert 30 Minuten. Im Anschluss daran, kann der Kunde aus acht verschiedenen Farben, drei verschiedenen Polsterstärken sowie drei verschiedenen Sohlen, je nach Geschmack auswählen. Wir drucken dann Ihren Schuh und Sie erhalten ihn 2-3 Wochen später nach Hause geschickt. Auf diese Art und Weise erhalten Sie einen Schuh, der optimal an Ihren Fuss angepasst ist und der vollkommen Ihrem Geschmack entspricht.

BioRunners

Der Schuh ist optimal auf den Fuss der Kunden zugeschnitten. Bild via Prevolve

3Dnatives: Was sind die wichtigsten Vorteile dieses 3D-gedruckten Schuhs?

Es gibt zahlreiche Vorteile, diesen Schuh 3D zu drucken. Zum einen passt der Schuh optimal an Ihren Fuss, sodass sich keine unangenehmen Druckstellen ergeben. Ausserdem ist der Schuh sehr leicht, da er kein unnötiges Material umfasst. Für mich als Unternehmer bietet sich durch dieses Druckverfahren zudem der Vorteil, dass ich hierfür kaum Arbeitskräfte benötige und somit Kosten spare.

3DNatives: Welches Material verwenden Sie, um Komfort zu gewährleisten und wie hoch ist die geschätzte Lebensdauer der Schuhe?

Wir verwenden ein TPU Filament, das für Elastizität und Weichheit sorgt. Der Schuh sollte mindestens 3-6 Monate oder 400 km halten.

3Dnatives: Wer genau ist die Zielgruppe Ihres Schuhs und stehen Sie mit Athleten in Kontakt, die an diesem Produkt interessiert sein könnten?

Der Schuh ist für einen Gelegenheitsläufer gedacht, der unter immer wiederkehrenden Verletzungen leidet. Der Schuh soll ihm beim Training helfen und unterstützen. Ausserdem ist er für all diejenigen, die Schwierigkeiten haben, einen passenden Schuh zu finden. Bislang stehen wir noch nicht in Kontakt mit Athleten, aber wir hoffen durch ständige Verbesserungen auf positives Feedback von Profi- und Amateursportlern.

3Dnatives: Wie sehen Ihre Zukunftspläne für die BioRunners aus und könnten Sie sich vorstellen, auch ausserhalb des Sportbereiches tätig zu sein?

Zunächst einmal möchten wir in diesem Markt Fuss fassen und unseren Kunden weitere Designs anbieten und unser Produkt weiter verbessern. Mittel- und langfristig käme der Fussball wieder in Betracht (Anm. d. Red.: siehe Video unten), sowie Wander- und Radschuhe. Zudem bin ich davon überzeugt, diese Art der Herstellung in vielen Bereichen Anwendung finden wird.

3Dnatives: Hätten Sie zum Abschluss noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser?

Ich bin sehr aufgeregt und freue mich, mit der Welt diesen Schuh zu teilen. Der 3D-Druck hat ein enormes Potential, die Produktion weltweit zu demokratisieren und zu erleichtern. Ich freue mich, ein Teil dieser Bewegung zu sein.

Wie gefallen Ihnen diese Schuhe?

Diskutieren Sie mit uns auf FacebookTwitter und Google+, oder abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben und keine Innovationen mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you