menu

AVINENT und die additive Fertigung: Individuellere Produkte im medizinischen Bereich

Auf 17. Juli 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
avinent

AVINENT ist ein spanisches Unternehmen, das sich seit 60 Jahren auf die Bereiche Automotive und Luftfahrt spezialisiert hat. Im Jahr 2006 beschlossen sie, ihre medizinische Abteilung auf die Entwicklung von Implantaten auszuweiten; 6 Jahre später integrierten sie die additive Fertigung in ihren Designprozess, um diese Medizinprodukte leichter individuell anpassen zu können. Mit dem Einsatz von 3D-Technologien konzentriert sich das Unternehmen auf die Zukunft der individuellen Medizin. Wir trafen Albert Giral, Geschäftsführer von AVINENT Implant System, der uns mehr über die Herausforderungen der heutigen Medizin und die Möglichkeiten des 3D-Drucks in diesem Bereich erzählte.

3DN: Können Sie uns mehr über AVINENT und seine Entwicklungen im medizinischen Bereich erzählen?

avinent

Albert Giral, Geschäftsführer von AVINENT

Bei AVINENT sind wir Entwickler und Hersteller von Medizinprodukten. Unser Kerngeschäft ist die zahnärztliche und medizinische Versorgung und wir decken einen wichtigen Teil der Lösungen in diesem Bereich ab, von der Implantologie bis zur Rekonstruktion maßgeschneiderter Implantate für kranio-maxillofaziale (CMF) Lösungen. In den letzten Jahren haben wir neue kundenspezifische Produkte für so genannte patientenspezifische Implantate entwickelt, und unsere Forschung konzentriert sich auf diese Art der Rehabilitation. Mit der gleichen Intensität verbessern wir kontinuierlich alles rund um neue Zahnimplantate und CAD/CAM-Rehabilitation.

3DN: Wann und warum haben Sie sich entschieden, die additive Fertigung in Ihre Entwicklungsprozesse zu integrieren?

Wir haben die additive Fertigung von Anfang an integriert. Vor etwa 13 Jahren haben wir mit dem 3D-Druck gearbeitet und die Entwicklung dieser Technologie und ihre Möglichkeiten im Dentalbereich erlebt. Wir benötigen den 3D-Druck, da viele unserer Produkte vollständig kundenspezifisch sind. Wir haben dieses Wissen genutzt, um neue Produktlinien zu schaffen. Es gibt viele Arten von 3D-Technologien und viele Fertigungsmethoden: Wir wissen jetzt, welche wir für jede Anwendung verwenden müssen. Dank all dieses Know-hows konnten wir unser Angebot an kundenspezifischen CMF-Medizinlösungen auf den Markt bringen und den Markt schnell bestimmen.

3DN: Welche Vorteile hat die Integration von 3D-Technologien?

Patientenorientierte Lösungen anbieten zu können. Die Technologie gibt es schon seit langem, also können wir sie auch intelligent nutzen, damit unsere Kunden das Beste aus diesen Lösungen herausholen können, was zu einer besseren Behandlung führt. Schlussendlich machen wir alles, was wir tun, für unsere Patienten – das motiviert uns täglich neue Möglichkeiten zu erschaffen.

avinent

Maxillofaziales Implantat. Bildnachweis: AVINENT.

3DN: Wo sehen Sie AVINENT und seine Beziehung zum 3D-Druck in den kommenden Jahren?

Wir sind verpflichtet, neue Möglichkeiten für den 3D-Druck zu finden. Wir beteiligen uns aktiv an Forschungsprojekten zum Thema 3D-Biodruck, um Fachleuten immer verantwortungsvollere und fortschrittlichere Lösungen anzubieten. Wir stehen am Anfang einer Zeit, in der es schwierig ist, Veränderungen und Entwicklungen in dieser Technologie vorherzusagen, aber wir werden natürlich da sein, um alle Technologien zu nutzen, die die Lebensqualität der Patienten verbessern können.

avinent

Bildnachweis: AVINENT

3DN: Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach die additive Fertigung im medizinischen Bereich?

Wann immer wir personalisiertere Produkte und Dienstleistungen benötigen, ist die Gesundheit keine Ausnahme von dieser Art der Herstellung. Wir müssen dieses neue Wissen erfassen und nutzen, um die Behandlung zu verbessern. Wir müssen in der Lage sein, die Art und Weise, wie wir in Krankenhäusern, medizinischen Zentren und mit Fachleuten arbeiten, zu verändern, um die Patientenerfahrung zu verbessern und eine ganzheitliche Sicht auf jede Behandlung zu haben. Nur mit maßgeschneiderten Lösungen können wir wirklich zufrieden sein.

3DN: Noch ein paar letzte Worte an unsere Leser?

Die Technologie schreitet sehr schnell voran, und es ist schwierig, unsere Lösungen mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Markt zu bringen. Unsere Philosophie ist es, die Zusammenarbeit mit großen Institutionen zu pflegen, um diesen Prozess zu rationalisieren und unseren Kunden alle Vorteile maßgeschneiderter medizinischer Lösungen zu bieten. Unsere Priorität ist es, die technologische Grenze ständig zu erforschen und auf diejenigen auszudehnen, die diesen neuen Lösungen vertrauen und sie brauchen. Weitere Informationen zu unseren Entwicklungen finden Sie auf unserer offiziellen Website HIER.

avinent

Bildnachweis: AVINENT.

Was denken Sie von AVINENT und ihren Bemühungen im medizinischen Sektor? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter  um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you