menu

Anisoprint bringt industriellen 3D-Drucker mit Endlosfasern auf den Markt: ProM IS 500

Auf 10. Dezember 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
ProM IS 500

Anisoprint bietet additive Fertigungssysteme an, die mit Verbundwerkstoffen kompatibel sind, welche mit Endlosfasern verstärkt sind. Diese bieten sie auch selbst an. Endlosfaserverbundwerkstoffe sind bis zu 30 mal stärker als reine Thermoplaste und vergleichbar mit Metallen. Ihr Vorteil liegt auch darin, dass sie um ein Vielfaches leichter und billiger sind als 3D-Druckteile aus Metall. Der Markt für den Verbundswerkstoff 3D-Druck ist rasant gewachsen, und Anisoprint ist einer der Marktführer in diesem Bereich. Auf der Formnext stellte das Unternehmen eine neue Maschine namens ProM IS 500 vor: eine industrielle Lösung, die speziell für den Druck von Hochtemperatur-Thermoplasten mit kontinuierlicher Faserverstärkung entwickelt wurde.

Im Gespräch mit Fedor Antonov, CEO von Anisoprint, erklärte er uns: „Durch die Interaktion mit unseren Kunden haben wir gelernt, dass jeder nach größeren Teilen sucht. Heute haben die meisten der 3D-Maschinen auf dem Markt ein kleines Bauvolumen. Größere Teile benötigen eine höhere Festigkeit, aber die kritischste Herausforderung beim Drucken großer Teile ist die Produktivität. Mit unserer ProM IS 500-Lösung haben wir Wege gefunden, die Produktivität drastisch zu steigern, indem wir verstärkte Fasern unterschiedlicher Größe und einen Mikroschichtansatz verwenden. Sie können die Perimeter mit dünnen, moretoleranten Fasern verstärken und gleichzeitig auf viel produktivere dicke Fasern in Füllungen und Regelzonen wechseln. Zusammen mit der industriellen Bewegungssteuerung und den Führungen können wir eine Produktivität erreichen, die 5 bis 10 mal höher ist als bei anderen bestehenden Systemen. Und im Gegensatz zu herkömmlichen Bearbeitungstechniken wie dem Fräsen sparen wir mit dieser Technologie Gewicht und gleichzeitig Herstellungszeit – das ist das Tolle an der additiven Fertigung. Sie verfügen über großformatige Vorrichtungen zum Schweißen, Montieren, Biegen und Fräsen, die robust, leicht und präzise sind – auf Wunsch, in Ihrer Werkstatt, in wenigen Stunden und ohne Kompromisse.“

Der ProM IS 500 basiert auf der patentierten Composite Fiber Co-extrusion (CFC)-Technologie von Anisoprint und stellt einen weiteren Schritt in Richtung eines neuen Fertigungsansatzes dar, der Designfreiheit und Materialauswahl ermöglicht, indem er dem Anwender eine Auswahl jenseits von Kunststoffen und Metallen bietet. Der ProM IS 500 ist die zweite Lösung des Herstellers nach dem Composer, seinem Desktop Endlosfaser 3D-Drucker, der ebenfalls auf der gleichen Technologie basiert. Es wird die Herstellung von komplex geformten, kontinuierlichen Faserverbundwerkzeugen, Ersatzteilen und Funktionsprototypen ermöglicht, die den Industriestandards für die Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie, die Robotik und andere Industrien entsprechen.

Das Maschinendesign umfasst Industriekomponenten, CNC, Qualitätskontrolle und Sicherheitssysteme, um eine präzise, wiederholbare und zuverlässige Fertigung von mittelgroßen Verbundteilen zu gewährleisten. Das Bauvolumen dieser Maschine beträgt 600 x 420 x 300 mm und ist mit einer Heizkammer für den Druck von Hochtemperaturpolymeren wie PEEK oder PEI ausgestattet. Weitere Merkmale sind automatisierte Kalibrierung, Material- und Druckqualitätskontrollen, hochpräzise Bewegungssteuerung, Unterstützung von Industrieschnittstellen und Sicherheitsanforderungen. Die Maschine ist für den 24/7-Betrieb in einer Werksumgebung ausgelegt.

Der ProM IS 500 wurde erstmals auf der Formnext 2019 vorgestellt

„Die Entwicklung eines Produkts für die additive Fertigung, das den Industriestandards entspricht, ist sowohl für uns als auch für die gesamte 3D-Druckindustrie eine Herausforderung. Industrieunternehmen stellen immer höhere Anforderungen an die von ihnen eingesetzten Anlagen, deshalb bieten wir höhere Qualität, Produktivität und gehen konsequent auf die Wünsche und Ziele der Kunden ein. Ich glaube, dass wir mit einer Maschine wie der ProM IS 500 und unserem Wissen über Verbundwerkstoffe zeigen können, dass die additive Fertigung für viele Anwendungen zumindest vergleichbar oder sogar effektiver ist als traditionelle Fertigungstechnologien“, erklärt Evgeny Babarykin, DesignEngineer bei Anisoprint.

Die von Anisoprint entwickelte CFC-Technologie für Verbundfaserwerkstoffe ermöglicht die Herstellung optimaler Bauteile, die stärker und leichter sind als ihre exakten Gegenstücke aus Metall. Der Hersteller erklärte, dass Kunststoff, der mit Anisoprint-Materialien verstärkt ist, eine Zugfestigkeit von 860 MPa aufweist, während die Dichte 1,4 g/cm³ beträgt, was zwei Mal leichter ist als Aluminium und eine spezielle Faserverlegung (in Form von Gittern) aufweisen kann, die es ermöglicht, die maximalen Eigenschaften bei minimalem Materialeinsatz für die Bemessungslasten zu erreichen. Es reduziert das Gewicht, die Produktionszeit und schließlich den Preis des Teils erheblich.

Kurvenförmige Bahnen der Faserverlegung sind dank der CFC-Technologie von Composite Fiber möglich: Teile mit gitterförmiger Innenstruktur aus Verbundwerkstoffen reduzieren den Materialverbrauch, die Produktionszeit und schließlich die Gesamtkosten des Teils

Bezüglich Material verfügt der ProM IS 500 über bis zu 4 wechselbare Druckköpfe für den Druck von Verbundwerkstoffen und reinen Kunststoffen. Mit diesen wird es möglich sein, je nach Zielsetzung des Anwenders verschiedene Zonen des Bauteils mit unterschiedlichen Verbundwerkstoffen (z.B. Kohlenstoff/Basalt) zu verstärken. Hochtemperatur-Kunststoffe wie PEEK und PEI werden als Matrixmaterial für Verbundwerkstoffe erhältlich sein, die auf dem ProM IS 500 verwendet werden können, was die Einsatzmöglichkeiten von 3D-Druckteilen deutlich erweitert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Anisoprint HIER.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you