menu

Was erwartet die Besucher auf dem diesjährigen AM Forum Berlin?

Am 5. Juli 2022 von Bianca Z. veröffentlicht

Heute fällt der Startschuss für die 6. Edition des weltweit bekannten AM Forum Berlins! Das Fachforum für die additive Fertigung bietet für den 5. und 6. Juli nicht nur hochkarätigen Sprechern von Unternehmen wie beispielsweise EOS, MakerVerse oder auch Airbus, sondern auch unzählige Aussteller aus verschiedenen Ländern finden sich an den beiden Tagen in der Messehalle wieder. Auf die mehr als 1.500 Teilnehmer des Forums warten viele spannende Neuigkeiten rund um die additive Fertigung: ob Software, Maschinen oder Materialien – die welt der additiven Fertigung entwickelt sich stets weiter und genau aus diesem Grund haben wir einen Blick auf die Neuheiten einiger Aussteller geworfen und können bereits so viel verraten: es werden jede Menge interessante und innovative Aspekte rund um AM gezeigt werden.

Wie ELISE mit ihrer Software zu mehr Kosteneffizienz verhilft

Unser Augenmerk richtet sich dieses Jahr beim AM Forum besonders auf das in Bremen ansässige Software Unternehmen ELISE GmbH. Das Unternehmen, welches sich auf die Entwicklung der Low Code Engineering Plattform für den automatisierten Produktentwicklungsprozess spezialisiert hat, wird an seinem Aussteller-Stand D05 eine ausführliche Demonstration des generativen Engineering-Workflows und wie dieser innerhalb der additiven Fertigung zu einer höheren Kosteneffizienz führen kann, zeigen. Hierbei geht es darum Lösungen für automatisierte Entwürfe zu entwickeln, die in einer engen Zusammenarbeit von Computern und intelligenten Algorithmen erfolgen. Denn nur wenn die additive Fertigung in wirtschaftlich effizienter Weise eingesetzt werden kann, dann stimmen die Voraussetzungen für dessen Eingliederung in den betrieblichen Herstellungsprozess unterschiedlicher Bereiche. Konkret kann der Anwender durch den von ELISE entwickelten Workflow von einem durchgängigen Ansatz mit einer beschleunigten Entwicklung und höheren Produktleistungen bei gleichzeitig geringeren Kosten profitieren. Weitere Informationen zu dem spannenden und innovativen Ansatz von ELISE finden Sie HIER.

Lithoz und seine neue LIS-Technologie am AM Forum Berlin

Erst vergangene Woche hat das österreichische Unternehmen Lithoz GmbH, welches sich mit dem Einsatz keramischer Materialien innerhalb der additiven Fertigung beschäftigt, seine neue LIS-Technologie (Laser-Induced Slipcastin) vorgestellt. Nun wird das Wiener Unternehmen auf dem AM Forum Berlin seinen 3D-Drucker CeraMax Vario V900 mit neuer LIS-Technologie vorstellen, der besonders für die Fertigung großer Keramikteile in voller Dichte genutzt werden kann. Am Stand B08 zeigt Ihnen der Pionier des keramischen 3D-Drucks, über welche Eigenschaften seine LIS-Technologie verfügt, in welchen Bereich es seine Anwendung findet und besonders wie dieser in bereits bestehende keramische Prozesse integriert werden kann. Ebenfalls werden Sie hier erfahren, wie der erste 3D-Drucker, der große keramische Bauteile mit dicken Wänden und voller dichte aus Oxid- und Nichtoxidkeramik herstellen kann, ebenfalls dunkle Keramiken wie beispielsweise Siliziumkarbid ohne Probleme verarbeiten kann.

Der neue CeraMax V900 von Lithoz (Bild: Lithoz)

Hexagon zeigt neue Platform Nexus

Auch am diesjährigen AM Forum in Berlin wird das Unternehmen Hexagon –  mit vollem Namen Hexagon Manufacturing Intelligence – anzutreffen sein. Bei Austeller-Stand A03 haben die Besucher die Möglichkeit, mehr über den Anbieter von Sensor- und autonomen Lösungen anzutreffen und dürfen dabei besonders auf dessen neue Platform Nexus sein. Diese ermöglicht einen Datenaustausch in Echtzeit zwischen unterschiedlichen Konstruktions-, Simulations- und Produktionsanwendungen. Hierbei verbindet Nexus verschiedene Anwendungen miteinander, mit dem Ziel Arbeitsabläufe zu gestalten und Technologien zu kombinieren, sodass spezielle Lösungen für technische und fertigungstechnische Probleme entstehen. Besonders interessant: Die Nexus Platform ist in der Lage, Datenquellen aus dem gesamten Portfolio von Hexagon zu nutzen wie auch Hunderte von Hexagon-Softwaretools für Design, Engineering, Produktion und Messtechnik miteinander verbindet.

Materialentwicklungen von Sintratec

Der Schweizer Anbieter von erstklassigen Selective Laser Sintering (SLS) Lösungen Sintratec wird an seinem Aussteller-Stand A05 die Besucher willkommen heißen! Mit seinen für den professionellen Gebrauch entwickelten 3D-Drucksystemen und widerstandsfähigen Materialien wird Sintratec besonders auf seine kürzlich veröffentlichten Entwicklung seines Materials beim AM Forum Berlin 2022 eingehen. Im Detail handelt es sich hierbei um das Sintratec Material Developer Upgrade – kurz MDU genannt – welches eine Softwarefunktion repräsentiert, die das Sintratec S2-System in ein leistungsstarkes Werkzeug für die Anwendungsentwicklung umwandelt. Ausgerichtet für die industrielle Entwicklung und die experimentelle Forschung können sich Besucher beim AM Forum auf diese Benefits von MDU freuen: neue Materialien in Anwendungen umwandeln, immense Verbesserung der Forschungsgeschwindigkeit wie auch verkürzte Markteinführungszeiten des Produkts.

EOS veröffentlichte App für erweiterte Realität

Erst diesen Monat veröffentlichte der deutsche 3D-Druckhersteller EOS seine eigens entwickelte App mit dem Namen „EOS M 290 Basic Training“. Am Aussteller-Stand C01 haben Besucher des AM Forum Berlins die Chance, EOS zu treffen und mehr über die App zu erfahren, die es ermöglichen soll, die Lernkurve der EOS-Kunden zu beschleunigen. Die Extended Reality App, die es bereits im Additive Minds Academy Store für Apple und Android Geräte gibt, ist speziell auf das EOS M 290 System ausgerichtet ist, wird dazu in der Lage sein, bestehenden und neuen Mitarbeitern dieses System schneller näher zu bringen. Unabhängig an welchem Ort, soll die App durch das angebotene Training demnach für eine höhere Effizienz und Wissen der Mitarbeiter gegenüber Beratungen von Kunden und Stakeholdern führen, was auf lange Frist den Erfolg der gesamten Prozesskette steigern soll.

Die Trainings-App soll zu verbesserten Prozessen führen (Bild: EOS)

Nehmen Sie am diesjährigen AM Forum Berlin teil? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks