menu

Aectual druckt Pflanzentöpfe aus recyceltem Kunststoff in 3D

Auf 15. Juli 2021 von Isabell I. veröffentlicht
Aectual

Um Probleme im Zusammenhang mit der Müllentsorgung anzugehen, haben sich viele Industrien auf der Suche nach Lösungen an die additive Fertigung gewandt. So entwickelten Forscher an der Polytechnischen Universität Valencia vor einigen Wochen 3D-gedruckte Träger aus recyceltem Kunststoff, die Stahlbeton ersetzen sollen. Spanische Wissenschaftler sind jedoch nicht die Einzigen, die das Thema untersuchen: In Zusammenarbeit mit DUS Architects hat das niederländische Architekturbüro Aectual zu 100 % recycelten Kunststoff für die Herstellung von Pflanztöpfen namens „Mussel“ verwendet.

Jedes Jahr lädt das belgische Magazin Sabato im Rahmen der Serie „Knokke“ ein Team von Designern ein, einen Artikel aus Materialien zu entwerfen, die in der belgischen Küstenstadt gefunden wurden. In diesem Jahr entschieden sich DUS Architects und Aectual für die Verwendung von recyceltem Kunststoff. „Wir müssen uns von der negativen Vorstellung befreien, dass Plastik ein Wegwerfprodukt ist“, sagt Hans Vermeulen, Mitbegründer und CEO von Aectual. „Es ist auch ein Rohstoff, mit dem wir schöne Dinge herstellen können, vor allem mithilfe des 3D-Drucks. Wir wollen dazu beitragen, die sehr umweltbelastende Bauwelt sauberer und schöner zu machen. Kleine Projekte wie diese Pflanztöpfe sind erste wichtige Anfänge.“

jardinières imprimées en 3D

Das Unternehmen druckt mit recycelten Kunststoffen. (Bildnachweis: Aectual)

Eigenschaften der 3D-gedruckten Pflanztöpfe

Das Design der 3D-gedruckten Pflanztöpfe ist von Muscheln inspiriert, denn genau wie bei der additiven Fertigung bauen Muscheln ihre Schale Schicht für Schicht auf. Zur Herstellung dieser Pflanztöpfe setzte Aectual seine vier 3D-Drucker ein, die auf Roboterarmen montiert sind. Entworfen aus recyceltem Kunststoff von den Stränden von Knokke und Abfällen aus belgischen Haushalten, wurden die Töpfe individuell bedruckt, sodass jeder Einzelne einzigartige Details aufweist. Schließlich sagt das niederländische Unternehmen, dass die Menge an Plastik, die für die Herstellung eines einzigen Tiegels verwendet wurde, 120 Flaschen Shampoo entspricht.

Die Hersteller geben an, dass die Pflanztöpfe sowohl für den Außen- als auch für den Innenbereich gedacht sind. Der größte Topf misst 98 x 40 x 29 cm, der höchste Topf hingegen 55 x 45 x 49 cm. Wenn Sie daran interessiert sind, diese 3D-gedruckten Töpfe zu erwerben, besuchen Sie die Website des Magazins Sabato, auf der bis zum 30. September 500 Töpfe zum Verkauf angeboten werden.

Aectual

Die Pflanztöpfe von Aectual sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. (Bildnachweis: Aectual)

Was halten Sie von Aectual und seinem Einsatz der additiven Fertigung? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da oder teilen Sie es uns auf FacebookTwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter!

*Titelbildnachweis: Aectual

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you