menu

Additive Fertigung in der Dentalbranche: Was treibt den Wachstum an?

Auf 27. Februar 2019 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
additive fertigung in der dentalbranche

In seinem neuesten Bericht hat das chinesische Beratungs- und Marktforschungsunternehmen, QY Research, die zu erwartenden Trends für die additive Fertigung in der Dentalbranche bis 2025 aufgezeigt. Der Bericht mit dem Titel „Global Dental 3D Printing Market Analysis, 2014 – 2025“ geht davon aus, dass der Markt, der 2018 auf 260 Millionen Dollar geschätzt wurde, bis Ende 2025 930 Millionen Dollar erreichen wird. Nach Angaben der Firma verzeichnete die additive Fertigung für die  Dentalbranche in den letzten 6 Jahren einen Anstieg von 17%.

additive fertigung in der dentalbranche

Der medizinische Markt ist zweifellos einer der am stärksten auf additive Fertigungstechnologien reagierenden Märkte. Im Vergleich zu traditionellen Anwendungen bietet die additive Fertigung diesem Markt viele Vorteile bei der Anpassung. Im Hinblick auf die Dentalbranche sind die Anwendungen sehr vielfältig und reichen von 3D-gedruckten Implantaten oder Prothesen bis hin zu Kronen. Neben QY Research hatte ein weiteres Beratungsunternehmen, SmarTech Publishing, bereits auf das Wachstum des dentalen 3D-Drucks im vergangenen Jahr hingewiesen. Tatsächlich wurde die Wachstumsrate von 2017 bis 2018 auf 35% geschätzt. Warum sind 3D-Technologien in dieser Branche so gefragt?

Was treibt die additive Fertigung in der Dentalbranche an?

Laut dem Bericht von QY Research konzentrieren sich derzeit eine Reihe von Unternehmen auf mögliche technologische Verbesserungen in der Branche, um Kosten zu senken und die Qualität von Endgeräten zu verbessern. Es wird erwartet, dass der Wettbewerb für die additive Fertigung in der Dentalbranche intensiver wird, was noch mehr Wachstumschancen schaffen wird. Es ist hauptsächlich die Möglichkeit zur Personalisierung im 3D-Druck, die laut dem Beratungsunternehmen das Wachstum vorantreibt. Darüber hinaus erfüllen die Materialien, die bei der Herstellung von 3D-gedruckten Dentalimplantaten verwendet werden, alle notwendigen Anforderungen und werden nach medizinischen Standards hergestellt.

Die Studie zeigt jedoch auch einige Hindernisse auf, die dieses Wachstum behindern könnten. Insbesondere die hohen Kosten für die Behandlung und Wartung von 3D-Druckmaschinen könnten sich negativ auf die additive Fertigung in der Dentalbranche auswirken.

Die Studie von QY Research ist nach Regionen unterteilt und zeigt, dass die additive Fertigung in der Dentalbranche in Europa, Nordamerika und im pazifischen Raum stärker verbreitet ist. Sie zeigen auch, dass Europa und Nordamerika aufgrund des zunehmenden technologischen Fortschritts in der Region und des zunehmenden öffentlichen Bewusstseins für Mundhygiene den Weltmarkt dominieren dürften. In der Region Pazifik-Asien dürfte das größte Wachstumspotenzial aus China und Japan kommen, zwei Ländern, die eine Schlüsselrolle spielen.

additive fertigung in der dentalbranche

Bildnachweis: Prodways

Zu den wichtigsten Akteuren in diesem Bereich gehören Hersteller wie 3D-Systems, Stratasys, EnvisionTEC, Asigna, DWS System und Prodways. Diese Liste soll von Jahr zu Jahr wachsen! In der Zwischenzeit können Sie einen Teil der Studie HIER einsehen.

Was ist Ihre Meinung zur Nutzung der additiven Fertigung im Dentalbereich? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns ein Kommentar unten oder auf FacebookTwitter oder Google+. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden