menu

Ernährungsexperten aus Chile entwickeln additiv gefertigtes Essen für Kinder aus Algen

Am 20. Juni 2022 von Lisa S. veröffentlicht

Ernährungsexperten aus Chile ist es gelungen mithilfe der additiven Fertigung Nahrung für Kinder zu entwickeln, welche nicht nur ansprechend aussieht, sondern auch voll mit wertvollen Nährstoffen ist. Alles was dazu benötigt wurde sind dehydrierte Cochayuyo Algen etwas Instant-Kartoffelpüree und heißes Wasser. Mit ihren Kreationen hoffen die Experte, so in Zukunft den Lebensmittelmarkt, insbesondere im Bezug auf die Ernährung von Kindern, revolutionieren zu können.

Cochayuyo Algen

Die Cochayuyo Alge ist eine essbare Alge, welche schon seit Jahrhunderten eine wichtige Nahrungsressource der chilenesischen Ureinwohner darstellt. Die Alge gehört zu der botanischen Familie der Phaeophyta, auch Braunalge genannt und ist an  der Steilküsten von Chile beheimatet. Dort wächst sie an Felsen vor allem an Orten mit intensiven Wellengang und Tiefe. Die Algen werden dort heute noch unter teils gefährlichen Bedingungen gesammelt und an den Felsen getrocknet.

Der Alge wird eine heilende Wirkung zugeschrieben. So soll sie etwa gegen Sodbrennen und Verstopfungen helfen, aber auch cholesterinsenkend und gewichtreduzierend wirken. Sie sit außerdem reich an wichtigen Nährstoffen wie Omega-3-Fettsäuren, Jod, Polyphenolen, Vitamin B und Vitamin B1 und Eisen. Zudem ist sie mit 11g Eiweiß pro 100g eine wichtige pflanzliche Proteinquelle.

Die Verzehrmöglichkeiten sind dabei sehr weitreichend. So ist die Cochayuyo Alge sehr einfach zuzubereiten. Es dauert nur rund 15 bis 20 Minuten um sie zu kochen und zu entwässern. Anschließend kann sie in Suppen, Salaten, Eintöpfen, als Zutat in Paellas oder vielem mehr verwendet werden.

Cochayuyo Algen (Beispielbild: caroarevalokarl)

3D-gedruckte Figuren

Roberto Lemus Professor an der Universität von Chile ist es in Zusammenarbeit mit mehren Studenten gelungen, die nahrhaften, essbaren Figuren zu entwickeln. Diese sollen vor allem Kinder ansprechen und werden so in allen möglichen Formen, wie etwa in Form von Pokemon Figuren oder Tiere hergestellt werden. Der Hauptaugenmerk soll laut Professor Lemus aber auf dem Nährstoffgehalt der Figuren liegen. Das Produkt solle laut ihm für die Menschen sehr nahrhaft sein, aber es müsse auch schmackhaft sein so dass Kinder es auch gerne essen.

„Wir suchen nach verschiedenen Figuren, lustigen Figuren … visuelle, Farben, Geschmack, Aromen, Gerüche“, sagte Lemus gegenüber AFP.

Zur Herstellung dieser Figuren werden dehydrierte Cochayuyo Algen zu Cochayuyo-Mehl gemahlen, welches dann mit Instant-Kartoffelpüree gemischt wird. Anschließend wird noch heißes Wasser hnizugefügt, sodass eine gallertartige Substanz entsteht. Die Enthaltene Stärke sorge dabei laut Lemus für die Stabilisierung im Druckprozess. Diese Substanz dient dann sozusagen als Rohstoff für den 3D-Druckprozess, bei dem mithilfe eines Lebensmittel 3D-Druckers die Figuren in nur sieben Minuten hergestellt werden.

Das Projekt, an dem seit rund 2 Jahren geforscht wird, steht noch am Anfang, das Ziel ist es jedoch, Kindern nährstoffhaltige Snacks zur Verfügung zu stellen, welche nicht nur gesund sind, sondern auch Spaß beim Essen machen.

Was halten Sie von dem Forschungsprojekt? Lassen Sie uns dazu gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, Twitter LinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

*Titelbildnachweis: AFP

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks