menu

3Dvarius, nun auf Kickstarter erhältlich

Auf 20. Mai 2016 von veröffentlicht
3dvarius

Der 3D-Druck hat in den letzten Jahren viele Bereiche verändert. Eins der Bereiche in dem man es nicht all zu erwartet hätte, ist die Musik und insbesondere die Instrumentenherstellung. Wertvolle Instrumente wurden schon immer handgemacht. Bevor französischer Ingenieur und Violinist Laurent Bernadac das wahrscheinlich bekannteste 3D-gedruckte Instrument entwickelte: Die 3Dvarius Violine.

Das 3D-gedruckte Instrument wurde nach dem originellen Design des Stradivarius gestaltet, eins der bekanntesten Violinen der Geschichte. Seine 3D-gedruckte Violine wurde seit ihrer Enthüllung stark mediatisiert und der französische Violinist veröffentlichte erfolgreiche Youtube Videos. Nun wurde eine Kickstarter Kampagne gestartet.

stradu

Der 3Dvarius wurde dank Stereolithografie in einem Stück gedruckt, für einen optimalen Schallwellenstrom ausgelegt und bietet für den Musiker ein hohes Maß an Kontrolle.

3Dvarius: ein hochwertiges 3D-gedrucktes Instrument

 

Der Körper vom 3D-gedruckten Instrument unterscheidet sich von dem einer normalen elektrischen Violine. Die Kopfseite des Instrumentes wurde entfernt, um den Schwerpunkt näher an der Schulter zu bringen und somit für mehr Komfort zu sorgen. Die Buchse wurde nah an der Überbrückung des Instrumentes platziert, um die Signallaufzeiten zu verringern und Störungen zu vermeiden.

Die Stimmwirbel wurden unterhalb der Struktur platziert, um Gewicht zu sparen und Feineinstellungen zu erleichtern. Der Vorverstärker wurde entfernt, um den Klang so treu wie möglich zu halten. Alle Anpassungen tragen dazu bei die 3Dvarius Violine, ein leichtes hochwertiges und ergonomisches Instrument zu machen.

Features_EN

Die Eigenschaften des 3Dvarius

Die Violine wird bis Mitte Juni auf Kickstarter erhältlich sein. Manche könnten sich wundern, dass dieses 3D-gedruckte Instrument im Rahmen dieser Kampagne $6299 kosten wird. Doch hinter diesem Instrument steckt eine Menge Arbeit.

Allein die Herstellung des Instrumentes nimmt mehrere Tage in Anspruch: Der Druck benötigt 24 Stunden und nach diesem müssen die Stützstrukturen entfernt werden, das ganze feingeschliffen werden und die Saiten angebracht werden. Zudem stecken hinter diesem Projekt mehrere Jahre Entwicklung.

RSS-Feed abonnieren und per FacebookTwitter und Google+ stets auf dem Laufenden bleiben!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you