menu

3Dnatives Labor: Der 3D-Drucker Orange 30 von Longer 3D im Test

Auf 16. November 2019 von Lukas Johannes B. veröffentlicht
Orange 30 von Longer 3D

Longer3D, ursprünglich aus Shenzhen, China, startete 2014 sein 3D-Druckgeschäft mit einer Präsenz in drei verschiedenen Segmenten: 3D-Desktop-FDM-Drucker (den Herstellern unter der Marke Alfawise bekannt), kostengünstige 3D-Drucker für Harz und eine Reihe von Industriemaschinen (zwei Modelle auf Stereolithographiebasis und ein Modell auf Metall-Lasersinterbasis).

Anfang 2019 setzte der chinesische Hersteller auf eine Kickstarter-Kampagne, um die Entwicklung eines seiner neuesten 3D-Drucker, des Orange 30, zu unterstützen. Die Maschine wurde erfolgreich mit etwas mehr als 150.000 Dollar finanziert. Konkret ist der Orange 30 von Longer3D ein kostengünstiges Modell, bei dem ein LCD-Bildschirm mit 2K-Auflösung zum Verfestigen eines flüssigen Harzes verwendet wird. Unter den anderen kostengünstigen SLA-Modellen von Longer3D finden wir auch den Orange 10 und den Orange 120, die sich vor allem durch ihr Fertigungsvolumen und ihre Konnektivität unterscheiden.

Wir freuen uns nun, den Orange 30 zu testen. Sein Preis, unter 359,99 € bei Amazon, macht ihn zu einem der preiswertesten 3D-Drucker auf dem Markt. Aber geht das zu Lasten der Leistung oder der Benutzererfahrung? Wie unterscheidet sich der Orange 30 von 3D-Desktopdruckern von Formlabs, Uniz3D oder iSun? Für wen ist diese Maschine gedacht? Unten finden Sie den kompletten Test des Orange 30 von Longer3D.

orange 30

Der 3D-Drucker Orange 30 – mit der von uns montierten UV-Abdeckung – und seinem Zubehör

1. Auspacken des Orange 30 von Longer3D

Beim Empfang des 3D-Druckers kam uns ein relativ kleiner Karton entgegen. Der Orange 30 hat ein Gewicht von nur 6 kg bei einer Gesamtgröße von 200 x 200 x 390 mm und ist damit die kleinste Maschine, die je im 3Dnatives Lab getestet wurde. Dadurch bietet das Fertigungsvolumen die Möglichkeit, Teile mit einer maximalen Größe von 120 x 68 x 170 mm herzustellen (beachten Sie, dass dieses größer ist als das Volumen des iSun LI20 3D-Druckers und größer als seine kleine Schwester Orange 10).

Aus ästhetischer Sicht ist der Orange 30 nichts speziell Entworfenes, es gibt aber den Vorteil, dass er einen 2,8-Zoll-Vollfarb-Touchscreen an der Vorderseite bietet, klein, aber ausreichend, um durch seine Optionen zu navigieren. Ein interessanter Punkt ist die Druckplattform, die eine speziell für den Harzfluss entwickelte Form aufweist, ein Detail, das nach Abschluss des Druckvorgangs wichtig sein kann.

Orange 30

Mit einem Fertigungsvolumen von 120 x 68 x 170 mm ist die Orange 30 eine kompakte LCD-Maschine

In der Verpackung befindet sich der 3D-Drucker bereits mit seinem Harztank, der Druckplattform, dem Netzteil, den 5 Panels der orangefarbenen UV-geschützten Abdeckung, die mit drei Haltegummis sowie 4 Montagehilfen montiert werden. Weitere Werkzeuge und Zubehörteile sind ebenfalls vorhanden, darunter 4 Inbusschlüssel, ein Spatel, 2 Filter von 3M zum Spülen des Harzbehälters mit 5 Abstreifkarten und einem mitgelieferten Tuch, eine Ersatzfolie für den Harzbehälter, ein Paar Latexhandschuhe, ein USB-Stick, eine englische Bedienungsanleitung und schließlich eine 250g beigefarbene Harzflasche. Der Hersteller stellte uns auch 3 zusätzliche Harzflaschen zur Verfügung, von denen eine grau war. Wie bei vielen SLA-Maschinen müssen Sie auch hier in ein hausgemachtes Nachbehandlungskit investieren, d.h. zwei hermetische Schalen zum Spülen der Drucke in einer Isopropylalkohollösung (nicht im Lieferumfang des 3D-Druckers enthalten).

Was die verfügbaren Harze betrifft, so vermarktet Longer3D derzeit 5 (beige, grau, schwarz oder weiß, aber auch ein kalzinierbares Harz), aber dank seiner offenen Architektur ermöglicht es die Verwendung konkurrierender Harze, für die es notwendig sein kann, die Belichtungszeiten anzupassen (achten Sie jedoch darauf, ein in Bezug auf die Wellenlänge kompatibles Harz zu verwenden).

Der Hauptvorteil der Verwendung eines 3D-LCD-Harzdruckers liegt in der hohen Druckgeschwindigkeit. Im Vergleich zu SLA-Maschinen, bei denen ein Laser das Harz Punkt für Punkt verfestigt, verwendet ein 3D-Drucker namens DLP einen Projektor (beim Orange 30 einen LCD-Bildschirm), um das lichtempfindliche Harz Schicht für Schicht zu „flashen“. Bei Longer3D hat der LCD-Projektor eine Auflösung von 2K, was den Bildschirmen des Uniz Slash+ oder des iSun3D LI20 entspricht. Dadurch kann der 3D-Drucker eine Pixelauflösung von 47,25 μm erreichen.

orange 30

Fokussierung auf den Resintank und die Druckplattform des Orange 30’s

2. Installation des Longer3D 3D-Druckers

Von der Installation der Abdeckung über die Reinigung der Teile bis hin zur Verwendung der Software hat Longer3D eine Reihe von 16 erklärenden Videos erstellt, die auf deren Website (im Bereich Support / Download) verfügbar sind, um Ihnen bei der Installation der Maschine zu helfen. Obwohl nur auf Englisch verfügbar, bleiben diese Videos ein echter Pluspunkt im Vergleich zu den vielen preiswerten Maschinenherstellern, die die unglückliche Gewohnheit haben, ein Produkt ohne Online-Support zu vermarkten.

Der erste Schritt mit dem Orange 30 Drucker ist die Montage der UV-Schutzabdeckung, die einfach durch zwei Gummibänder fixiert wird. Obwohl es nur wenige Minuten dauert, zeigt dieser Vorgang, wo der Hersteller beschlossen hat, Geld zu sparen. Und selbst wenn die Abdeckung relativ stabil erscheint, wird empfohlen, sie vorsichtig zu behandeln. Wie vorstehend erläutert, ist ein Video-Tutorial des Zusammenbaus der Abdeckung in englischer Sprache über den Online-Support von Longer3D verfügbar.

orange 30

Die Longer3D-Maschine bietet einen 2,8″ Vollfarb-Touchscreen

In einem zweiten Schritt müssen Sie die Druckplattform in Bezug auf den Flash-Screen des Orange 30’s kalibrieren und darauf achten, dass Sie vorher den Harztank entfernen. Ziel ist es, eine völlig parallele Plattform in gutem Abstand zum Bildschirm zu haben. Dieser Vorgang muss regelmäßig wiederholt werden.

Bevor Sie beginnen, genügt es Ihnen schließlich, das Harz in den Tank zu gießen. Da letzteres keinen Füllstand anzeigt, achten Sie darauf, ihn nicht zu überfüllen, um ein Überlaufen des Harzes außerhalb des Tanks zu verhindern. Nichts Automatisiertes im Vergleich zu professionelleren Maschinen wie Formlabs oder 3D Systems Maschinen, Sie müssen das Harz manuell gießen.

3. Software von Longer3D

Auch dieser Hersteller hat eine eigene Software entwickelt, die einfach Longer3D genannt wird, PC- oder Mac-kompatibel und nur auf Englisch oder Chinesisch erhältlich. Diese kann direkt im Supportbereich der Longer3D-Website heruntergeladen werden. Beachten Sie, dass es auch möglich ist, Chitubox zu verwenden, einen universellen Slicer für 3D-SLA/DLP/LCD-Drucker (ähnlich wie Cura für 3D-FDM/FFF-Drucker).

Die Longer3D-Software, in der Version 1.32, ist ähnlich wie der 3D-Drucker Orange 30, einfach und unkompliziert. Es ermöglicht Ihnen, alle grundlegenden Operationen auszuführen, die von einem Slicer erwartet werden, wie z.B. das Positionieren, Drehen oder Skalieren des 3D-Modells. Positiv ist auch, dass es mit der Software möglich ist, Konstruktionsprobleme zu identifizieren und sogar zu korrigieren.

Die Supporterstellung ist ebenfalls ziemlich vollständig und ermöglicht es, die Dichte oder Dicke der Träger, die Feinheit der Kontaktpunkte oder den Abstand des Teils von der Oberfläche der Platte zu konfigurieren. Außerdem müssen Sie die Schichtdicke zwischen 10 Mikron und bis zu 100 Mikron (5 Mikron Schritte) sowie die Anzahl der Schichten auswählen. Der letzte Schritt vor dem Export der Datei auf den USB-Stick besteht darin, das verwendete Harz mit der Möglichkeit der Optimierung bestimmter Druckparameter auszuwählen (z.B. die Belichtungszeit der Lagen, der Abstand oder die Elevationsgeschwindigkeit des Trays zwischen den einzelnen Lage, etc.).

Orange 30

Der Hersteller Longer 3D hat einen eigenen gleichnamigen Slicer entwickelt

4. Erste Drucke mit dem Orange 30

Nachdem die Installation der Maschine und die Vorbereitung der Dateien abgeschlossen waren, begannen wir mit dem Drucken der ersten Objekte. Nach dem Anschließen des USB-Sticks an die Rückseite des Geräts, gefolgt von ein paar Klicks am Kontrollbildschirm, kann der Druckvorgang beginnen. Da wir wussten, dass der Orange 30 auf LCD-Technologie basiert, haben wir uns entschieden, ziemlich detaillierte 3D-Modelle oder zumindest mit feinen Details aus dem beigen Harz von Longer3D zu drucken.

Der 3D-Druck als solcher zeigte keine größeren Komplikationen. Der einzige Fehler trat bei unserem dritten Druck auf, als der Orange 30 anfing, störende Geräusche zu machen. Das Problem kam von der Druckplatte, die gegen die Harzschale anstieß. Nach der Rekalibrierung der Maschine und der Reinigung des Tanks wurde das Problem gelöst. Insgesamt war die Oberflächenqualität der Teile hoch, insbesondere bei den komplexen Modellen. Wir haben auch den relativ niedrigen Geräuschpegel des 3D-Druckers wahrgenommen, der ihn zu einem Gerät macht, das sich besonders für eine Büroumgebung eignet. Die andere Schwierigkeit, die bei einigen Drucken beobachtet wurde, betraf das Ablösen des Objekts von der Platte nach dem Druck, ein Problem, das auch bei FDM/FFF oft vorzufinden ist. Wir empfehlen Ihnen, sich Zeit für diesen Schritt zu nehmen, um eine Beschädigung des Teils zu vermeiden.

Im Vergleich zur FDM/FFF-Technologie ist eine Nachbearbeitung des Bauteils zwingend erforderlich. In der Praxis müssen Sie das Teil mit den beiden Spültanks und einer Isopropylalkohollösung reinigen. Nach einigen Minuten können Sie dann die Druckmedien in Angriff nehmen. Bei einigen Teilen kann dieser Vorgang so kritisch sein, dass die feinen Details des Modells beschädigt werden. Schließlich empfehlen wir Ihnen, die Druckplattform gründlich zu reinigen und nicht zu vergessen, verfestigte Harzstücke, die möglicherweise im Harztank verloren gegangen sind, vor Beginn eines neuen Drucks zu entfernen.

Wir haben auch die Folie des Tanks mit der Ersatzfolie und einem einfachen Werkzeug gewechselt. Obwohl in unserem Fall nicht besonders notwendig, ist es wichtig, diese Folie von Kratzern oder Harzen, die an ihrer Oberfläche haften geblieben sind, fernzuhalten. Die Vorgehensweise, die wiederum in einem Video des Herstellers erläutert wird, ist einfach und dauert etwa 5 Minuten.

orange 30

Model Draudi von BCN3D

orange 30

Model Bracket von Longer3D

orange 30

Model VampireLordBust von Longer3D

orange 30

Model Kensei Monk von doesntfearzeus

orange 30

Model Benchy3D von CreativeTools

Model Ford Engine Block von Vector Mayhem

orange 30

Model Ocean Vase von TheGingaNinja16

Haben Sie schon Erfahrung mit dem Orange30 von Longer3D? Teilen Sie es uns mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

 

Fazit

  • INHALT UND ZUBEHÖR DES 3D-DRUCKERS 8/10
  • SOFTWARE 8.5/10
  • DRUCKQUALITÄT 8.5/10
  • HANDHABUNG 7.5/10
8.1 / 10

Vorteile:
– Preis
– Möglichkeit andere Harze zu verwenden
– Qualität der Oberfläche

Nachteile:
– Bauvolumen
– Selbstbau Abdeckung
– Nachbearbeitungszubehör

Wie Sie sehen können, bietet der Longer3D Orange 30 ein interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ja, dieser Preis geht zwar zu Lasten der Plug&Play-Seite, die im Gegensatz einige professionellere Maschinen auf dem Markt anbieten können, aber es wird im Moment sehr schwierig sein, einen erschwinglicheren 3D-Harzdrucker zu finden. Darüber hinaus ist es möglich, eine breite Palette von auf dem Markt erhältlichen Fremdharzen zu verwenden, was die Kosten für den langfristigen Gebrauch weiter senkt.

Wir mochten seine Einfachheit und Diskretion beim Drucken im Büro, ganz zu schweigen von der Longer3D-Software, die eine angenehme Überraschung dieses Tests ist! Andererseits bedauerten wir die selbstmontierende UV-Abdeckung, die einige Menschen vielleicht erschrecken kann. Das Produktionsvolumen hat außerdem die Anzahl der Drucke begrenzt, die wir gerne gemacht hätten, um die vollständige Druckqualität zu sehen. Es wird interessant sein, sich in den kommenden Wochen die neuen Produkte des Herstellers Longer3D genauer anzusehen. Sie finden den 3D-Drucker Orange 30 von Longer3D bei Amazon Deutschland HIER.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you