menu

Welche 3D-gedruckten Häuser gibt es bereit auf dem Markt?

Am 28. Juli 2022 von Sandra S. veröffentlicht

Wie Sie vielleicht wissen, gewinnt die additive Fertigung im Bauwesen immer mehr an Bedeutung. Sie ermöglicht es, komplexere Formen zu entwerfen, Wände schneller zu errichten und die Arbeitsbelastung sowie die Arbeitskosten zu senken. Zahlreiche Akteure haben sich mit dem Bau von Gebäuden oder Häusern aus dem 3D-Drucker befasst. Achten Sie jedoch darauf, was man als 3D-gedrucktes Haus bezeichnet: Meistens handelt es sich um die Wände, die Schicht für Schicht von einem 3D-Betondrucker hergestellt werden. Das ist an sich schon eine Innovation, die es darüber hinaus ermöglicht, schwer zugängliche, benachteiligte oder konfliktreiche Gebiete anzusprechen. Nach und nach werden 3D-gedruckte Häuser eingeweiht und die ersten Familien ziehen ein. Es ist noch schwierig, die Nachhaltigkeit einer solchen Struktur zu beurteilen, und nur die Zeit wird zeigen, ob diese Herstellungsmethode praktikabler ist. Wir können Ihnen jedoch einige Projekte von 3D-gedruckten Häusern vorstellen, die in der Welt realisiert wurden.

Ein Haus aus dem 3D-Drucker in Japan

In weniger als 24 Stunden und für weniger als 25.500 US-Dollar hat das Unternehmen Serendix dieses kleine Haus mit 3D-gedruckten Wänden entworfen. Auch wenn es uns schwerfällt, darin zu wohnen, ist das Projekt interessant und zeigt die ganze Agilität des 3D-Betondrucks. Mit einer Fläche von nur 10 Quadratmetern hat die Struktur eine Wabenform und besitzt keinerlei Bewehrung. Das Ziel von Serendix ist es, Notunterkünfte für Krisenzeiten zu entwerfen – Erdbeben und Taifune treffen das Land regelmäßig. Es dauerte drei Stunden, um die verschiedenen 3D-gedruckten Teile zusammenzufügen, und insgesamt 23 Stunden und 12 Minuten, um das Endergebnis zu erhalten.

Alquist 3D und das Projekt Virginia

Das US-amerikanische Unternehmen Alquist 3D hat kürzlich den Start eines seiner neuen 3D-Druckprojekte für den Heimgebrauch angekündigt. Die 200 Häuser des Projekts im US-Bundesstaat Virginia werden durch additive Fertigung hergestellt, um die Gesamtkosten der Infrastruktur in wirtschaftlich schwachen Gemeinden zu senken. Nach Angaben des Unternehmens, das sich auf den 3D-Druck von Häusern aus Beton spezialisiert hat, soll diese Initiative eines der größten Wohnungsbauprojekte werden, wobei Pulaski und Roanoke die ersten Städte sind, die dafür ausgewählt wurden. Dies ist auf den Anstieg der Nachfrage nach Wohnraum in diesen Gebieten in den letzten Jahren zurückzuführen. Nach dem Abschluss des Projekts für Habitat for Humanity soll diese neue Idee dem Unternehmen nun helfen, weiter in den 3D-Konstruktionsmarkt zu expandieren.

Das 3D-gedruckte Fibonnaci-Haus

Das nächste Haus auf unserer Liste ist nicht nur wegen seines Designs interessant, sondern auch, weil es das erste vollständig 3D-gedruckte Haus ist, das auf Airbnb gelistet ist. Twente Additive Manufacturing (TAM), eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet des 3D-Drucks von Beton, hat dieses Haus in Form einer Spirale entworfen, die der Fibonacci-Folge folgt, einer berühmten mathematischen Folge, die auch als goldener Schnitt bekannt ist und in der Natur häufig vorkommt, was dem Haus seinen Namen gab. Die Spirale ermöglicht den Übergang vom offenen Außenbereich zum geschlossenen und wärmeren Raum im engsten Teil der Spirale. Das winzige Haus kann für mindestens zwei Nächte in Proctor, British Columbia, Kanada, auf Airbnb für etwa 128 Dollar pro Nacht gemietet werden.

Bild: Twente Additive Manufacturing

Mvule Gärten

Mvule Gardens setzt den Trend fort, 3D-gedruckte Häuser für erschwinglichen Wohnraum zu nutzen. Das Viertel besteht aus 52 Häusern und ist Afrikas größtes 3D-gedrucktes Projekt für erschwinglichen Wohnraum. Das Projekt wurde von 14Trees, einem Joint Venture zwischen Holcim, einem weltweit führenden Unternehmen für nachhaltige Baulösungen, und der CDC Group, dem Impact-Investor der britischen Regierung, gebaut und soll den Wohnungsmangel in Kenia beheben. Die Häuser wurden mit dem BOD2-Drucker von COBOD und einem 3D-druckbaren Trockenmörtel namens TectorPrint von Holcim gebaut, wodurch sichergestellt wird, dass die Häuser ausreichend stabil sind und mit einem geringeren CO2-Fußabdruck hergestellt werden können. Es sind sowohl Häuser mit zwei als auch mit drei Schlafzimmern erhältlich. 14Trees hofft, dass sie dazu beitragen werden, dass umweltfreundliche, einkommensschwache und erschwingliche Wohnungen in Afrika Realität werden.

Azure 3D Printed Homes

Mit dem Ziel, Häuser schneller, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu entwickeln, haben Ross Maguire und Gene Eidelman 2019 Azure 3D Printed Homes ins Leben gerufen. Durch die Kombination jahrelanger Erfahrung im Bau und in der Entwicklung von Immobilien auf der ganzen Welt konnte das Unternehmen bereits mehrere umweltfreundliche Häuser in 3D drucken. Das Unternehmen verwendet recycelte Abfallmaterialien, um die Struktur der Häuser zu erstellen, die dann mit einem groß angelegten 3D-Drucker in nur 24 Stunden produziert werden. Azure 3D Printed Homes bietet eine Vielzahl von Hinterhof-Büros und -Häusern an, ein Beispiel ist das Azure Marina Model. Dieses 360 Quadratmeter große Studio besteht aus einem Schlafzimmer, einer Küche und einem Badezimmer und kann auf der Website des Unternehmens individuell gestaltet und bestellt werden.

Habitat for Humanity

Die in Atlanta ansässige gemeinnützige Organisation Habitat for Humanity hat bereits Millionen von Menschen auf der ganzen Welt durch den Bau und Erhalt von Häusern und Unterkünften unterstützt. Letztes Jahr, im Jahr 2021, stellte die Organisation ihr erstes Haus mit 3D-Drucktechnologien fertig. Das 1.200 Quadratmeter große Haus in Williamsburg, Virginia, war das erste 3D-gedruckte Haus in den Vereinigten Staaten, das von den Eigentümern selbst bewohnt werden konnte. Um das Haus zu bauen, arbeitete Habitat for Humanity mit dem 3D-Druck-Hausbauunternehmen Alquist 3D zusammen, das einen großformatigen 3D-Betondrucker verwendete, um das Haus in nur 28 Stunden herzustellen. Das Haus verfügt über eine Küche, drei Schlafzimmer und zwei vollständige Bäder.

House 1.0

Das House 1.0 ist das erste 3D-gedruckte Tiny House in Europa. Es wurde vom dänischen 3D-Druck-Startup 3DCP Group unter der Verwendung von Beton hergestellt. Das Unternehmen hat es sich mit diesem Haus zum Ziel gesetzt, besser, schneller und grüner zu bauen und den Kraftaufwand im Bauprozess zu reduzieren. Das Tiny House ist so konzipiert, dass es so kostengünstig wie möglich ist und die Besitzer trotz der geringen Größe von nur  37 m² über alle notwendigen Annehmlichkeiten verfügen.  

Bildnachweis: 3DCP Group

SQ4D: größtes Haus aus dem 3D-Drucker

Das Unternehmen SQ4D hat den Bau des weltweit größten bekannten 3D-gedruckten Hauses abgeschlossen. Das Haus, welches vollständig vor Ort gedruckt und aufgebaut wurde, ist rund 180 groß und benötigte nur achtundvierzig Stunden Druckzeit, welche sich über einen Zeitraum von acht Tagen verteilten.  Die im Herstellungsprozess des Hauses verwendeten Materialen hatten dabei einen Gesamtwert von weniger als 6000 US-Dollar. Das Unternehmen strebt weiterhin nach Innovationen und plant, die Druckzeit bei Folgeprojekten in Zukunft zu halbieren.  

Prvok: 3D-gedrucktes Haus am Wasser

Ob auf dem Land, in der Stadt oder sogar auf dem Wasser: das 3D-gedruckte Haus mit dem Namen Prvok wurde in der Tschechien Republik geboren und entstand durch die Zusammenarbeit von Buřinka, einem visionären Unternehmen aus dem Bausektor, und dem Bildhauer Michael Trpák. Das aus Beton errichtete Haus kann auf Grund der Druckgeschwindigkeit von 15 cm pro Sekunde innerhalb von gerade einmal 22 Stunden gedruckt werden – und das mit einer Größe von 13,35 m x 3,5 m x 3,1 m. Der Roboterarm stellt somit einen Wohnbereich von 43 m2 her. Mit insgesamt drei Zimmern – einem Badezimmer mit Toilette, einem Wohnzimmer mit Küchenbereich und einem Schlafzimmer – kann das Gebäude sogar auf einem schwimmenden Hohlkörper verfestigt werden, sodass dies das ganze Jahr über auf dem Wasser bewohnbar ist.

Auch auf dem Wasser lässt es sich mit dem Prvok-Haus leben (Bild: Prvok)

Viliaprint

Dieses Projekt vereint die additive Fertigung und herkömmliche Techniken zum Bau von Häusern. Konkret geht es hierbei um Viliaprint, die im Juni diesen Jahres in der französischen Stadt Reims, genauer gesagt im dortigen Öko-Viertel namens Réma’Vert, eingeweiht worden sind. Insgesamt fünf Häuser, die eine Wohnfläche von 77 bis 108 m2 zu Tage bringen, wurden dank Zusammenarbeit von sämtlichen Akteuren errichtet und versprechen Verbesserungen in sozialen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Aspekten. Bei dem 3D-Druck, der zwar nicht direkt vor Ort stattfand, setzten die Konstrukteure hinter den 3D-Druckern besonders auf Beton, das schnellstmöglich nach dem Auftragen einer jeden Schicht trocknet, sodass es sein eigenes Gewicht halten kann.

Bild: Viliaprint

3D-gedrucktes Haus von COBOD und PERI

PERI ist ein 1969 gegründetes Unternehmen. Im Jahr 2018 erwarb die Gruppe eine Minderheitsbeteiligung an COBOD, einem führenden Unternehmen im Bereich 3D-Konstruktion, und seit diesem Zeitpunkt arbeiten die beiden Unternehmen zusammen. Im Jahr 2020 haben sie das erste 3D-gedruckte Haus in Deutschland und das größte Mehrfamilienhaus in Europa gebaut. Das im nordwestfälischen Rheinland gedruckte Haus ist ein 160 Quadratmeter großes, zweigeschossiges Einfamilienhaus mit dreischichtigen, gedämmten Hohlwänden. Für den Bau wurde der COBOD BOD2-Drucker verwendet, der sich durch seine Fähigkeit auszeichnet, Beton mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 cm pro Sekunde zu extrudieren, was die gewünschte Projektgröße, glatte und gerade Wände, höchste Qualitätsanforderungen ….. Mit diesem CODOB-Drucker können Sie bis zu 300 Quadratmeter auf 3 Etagen in einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit bauen. PERI ist fest davon überzeugt, dass der 3D-Druck die Bauindustrie revolutionieren wird – und das zu Recht!

Projektmeilenstein: fünf 3D-gedruckte Häuser aus Beton

In der Stadt Eindhoven in den Niederlanden wurde ein besonderes Projekt umgesetzt. Das Projekt besteht aus dem Bau von fünf 3D-gedruckten Häusern aus Beton. Alle wurden bereits im Vorfeld verkauft, aber Sie können sie von einer Immobilienfirma mieten. Sie bestehen aus 24 einzelnen Betonteilen, die in 120 Stunden Schicht für Schicht gedruckt wurden. Diese 24 Teile wurden dann an den Ort gebracht, an dem sich das Haus derzeit befindet, und schließlich zusammengebaut, an den Fundamenten befestigt und mit Dach, Fenstern und Türen versehen. Sie haben ein futuristisches Design, bei dem die Häuser aussehen, als wären sie verlassen, wie Felsen in einer von Bäumen umgebenen Oase. Diese Häuser erfüllen die ultimativen Komfortansprüche, sind nachhaltig und energieeffizient gebaut, hell und ruhig, weil die Umgebung, in der sie sich befinden, sie zu einem herrlichen Ort der Entspannung macht.

In welchem 3D-gedruckten Haus würden Sie gerne wohnen? Lassen Sie es uns auf Facebook oder Twitter wissen! Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks