menu

Welchen Einfluss haben 3D-gedruckte Schuhe auf die Branche?

Auf 3. Januar 2019 von Jacqueline O. veröffentlicht
3D-gedruckte Schuhe

Der 3D-Druck wird immer mehr in die unterschiedlichsten Branchen integriert und die Mode ist da keine Ausnahme. Die Technologie eröffnet neue, kreative Möglichkeiten und Lösungen. Etwas, das wir auf vielfältige Weise bereits genutzt haben, von Schmuck bis hin zum Kostümdesign. Ein weiterer Bereich, in dem der Einsatz von 3D-Drucken wächst ist die Schuhindustrie.

3D-gedruckte Schuhe

Wie Sie vielleicht wissen, hat sich die additive Fertigung hat sich die additive Fertigung in den letzten Jahren im Schuhsektor stark entwickelt. Da Schuhe ein komplizierter Gegenstand in der Herstellung sind, sind sie oft auch zeitaufwendig und sehr spezialisiert, insbesondere wenn das Produkt individuell gestaltet werden soll. So wird der 3D-Druck zum perfekten Werkzeug, um den Prozess vom Prototyping bis zum fertigen Produkt und den Details von Schuhen erleichtern. Auch wenn es noch ein weiter weg ist, bis 3D-Druckkomponenten wirklich in die Massenproduktion integriert werden, haben Unternehmen wie Adidas bereits große Fortschritte gemacht, um die Technologie voranzutreiben.

Was die Technologischen Innovationen bringen

Das Handwerk der Schuhherstellung gibt es schon seit Jahrhunderten, und lange Zeit wurde alles von Hand gefertigt. Als die erste Schuhstichmaschine 1856 vom Amerikaner Lyman Blake erfunden und bis 1864 perfektioniert wurde, begann die industrielle Seite der Herstellung dieses entscheidenden Verschleißes. Jetzt ist der 3D-Druck dabei, den nächsten Schritt zu tun, denn immer mehr Designer und Hersteller prüfen diese neue Möglichkeit.

Wie in vielen anderen Branchen begann die Technologie als Werkzeug für das Prototyping. Silvia Fado, CEO und Head Footwear Designer der Marke Sake, sagt, dass 3D-Druck in der Schuhindustrie „Hauptsächlich im Prototyping liegt, um den Kunden das Volumen zu zeigen, bevor sie Geld in den Formenbau investieren, was sehr zeit- und kosteneffizient ist“. Allerdings wird es langsam auch in anderen Bereichen umgesetzt. Mit der Weiterentwicklung neuer Techniken und Materialien eröffnen sich auch neue Möglichkeiten, mit denen Silvia selbst gerne spielt. Sie erklärt: „Ich nutze die Technologie auch gerne für die Produktiom, um immer geeignetere Materialien für Schuhe verwenden, Widerstand und Kräfte während des Prototyping-Prozesses ausprobieren.“ Es ist klar, dass es bei der Erstellung von Prototypen, aber auch bei der Anpassung und dem Customizing helfen kann. Und im Falle von Silvia hilft Fado bei den Möglichkeiten, Kleinserien zu produzieren und neue Formen zu entwickeln.

3D-gedruckte Schuhe

Sie ist nicht die einzige Designerin, die sich mit den Möglichkeiten außerhalb des Prototyping beschäftigt. Eine weitere Schlüsselfigur ist Iris van Herpen, die seit einiger Zeit die Grenzen der Mode überschreitet. Sie hat exquisite Kollektionen kreiert, die 3D-Druck und traditionelle Methoden miteinander verbinden. Und bereits 2013 arbeitete sie mit dem Schuhdesigner Rem D. Koolhaas, dem Gründer von United Nude, zusammen, um 3D-Druckschuhe zu entwickeln, die wie Baumwurzeln aussehen. Zu diesem Zeitpunkt erklärte Koolhaas: „Iris ist mit ihren Konzepten sehr dramatisch und die gewünschten Formen waren nur mit dem 3D-Druck möglich – sie sind fast wie eine Skulptur auf den Füßen, die die Natur nachahmt.“ Die Möglichkeiten, die die Technologie bietet, sind ein Grund, warum sich viele Designer und Marken für den 3D-Druck entschieden haben.

3D-gedruckte Schuhe

Ein wachsender Markt

Der Schuhsektor ist bereits eine riesige Industrie, die aus einer Vielzahl von Materialien und Produkten besteht, von Herren- und Damenschuhen bis hin zu Spezialprodukten wie Snowboardstiefeln usw. reicht. Im Jahr 2018 erwirtschaftete die Branche weltweit über 106 Milliarden Dollar. Die Mehrheit der in der Branche tätigen Unternehmen verwendet nach wie vor die traditionellen Methoden. Es gibt jedoch einen wachsenden Markt für die Implementierung von 3D-Drucken, insbesondere in der Sportbekleidungsindustrie, wobei Marken wie Nike, Under Armour und Reebok mit ihrem Konzept aufwarten.

Einige Marken wie ECCO haben daran gearbeitet, den Einsatz von 3D-Druck in den Endprodukten zu erweitern. Wie bereits erwähnt, ist Adidas in diesem Bereich jedoch immer noch führend in der Branche. Als einer der ultimativen Marktführer im Moment scheinen sie eine der wenigen Marken zu sein, die die Technologie wirklich auf ein neues Niveau in der Massenproduktion bringen. Der 3D-Druck ist seit Jahren auf dem Markt ein- und ausgegangen, aber die Sportbekleidungsmarke ist die einzige, die es bisher geschafft hat, die Produktion mit 3D-Druckelementen zu steigern. Sie haben kürzlich ihren Sneaker veröffentlicht: den Alphaedge 4D, welcher die traditionelle Fertigung mit dem 3D-Druck verbindet. Dieser Sneaker wurde in Zusammenarbeit mit dem 3D-Startup Carbon produziert. Bis Ende 2018 stellte Adidas 100.000 Paar seiner neuen Schuhe vor und plant, die Technologie weiterzuentwickeln.

3D-gedruckte Schuhe

„Wir haben einen wirklich aggressiven Plan, um dies zu erreichen“, sagte James Carnes, Vice President of Strategy Creation bei Adidas im vergangenen Jahr. Er fährt fort: „Wir skalieren eine Produktion. Der Plan wird uns zum größten Hersteller von 3D-Druckerzeugnissen machen.“ Adidas ist derzeit bei den 3D-Druckaspekten klar führend im Markt.

Vollständige 3D-Druckerzeugnisse

Vollständig in 3D gedruckte Schuhe scheinen noch einen langen Weg vor sich zu haben, aber einige Marken haben bereits ihre eigenen Produkte entwickelt. Olivier van Herpt ist vor allem für seine Einführung des 3D-Drucks in traditionellen Handwerksbetrieben wie der Töpferei bekannt und hat auch seine eigenen Schuhe entworfen, um ein Produkt herzustellen, das genau auf die Maße des Fußes jedes Trägers zugeschnitten ist. Durch die Verwendung von 3D-Scannen und 3D-Drucken schuf er eine einzigartige, leichte und starke offene Struktur. Dies führte zu Schuhen, die lokal hergestellt wurden und für einen Fuß angepasst wurden, um die individuelle Form und die Unterschiede jedes Fußes zu berücksichtigen.

3D-gedruckte Schuhe

Aber auch Neuheiten wie Nicholas Unis treten mit ihren eigenen vollständig in 3D gedruckten Schuhen auf den Markt. Obwohl dieser junge Mann Finanz- und Rechnungswesen an der Pennsylvania State University studiert, hatte er schon immer ein Interesse an Schuhen. Dies führte dazu, dass er UnisBrands erstellte: Zunächst ein Händler von großen Schuhmarken, jetzt hat er sich auf die Individualisierung umgestellt: „Individualisieren von Materialien, Farben und Grafiken nach Kundenwunsch“. Diese neue Initiative schien schnell groß zu werden und er machte damit weiter.

3D-gedruckte Schuhe

„Ich habe dann einen Schuh mit einem größeren Rapper Riff Raff gemacht. Wir haben diesen maßgefertigten Schuh bei eBay verkauft, der über eine Million Dollar einbrachte“, fährt er fort: „Nike schickte uns dann einen Brief mit der Aufforderung, den Eintrag zu entfernen und den Verkauf zu stornieren. Ich hatte den Custom Over-Top einer Air-Jordan 5 gemacht.“ Als Nike behauptete, sie hätten ein Urheberrecht beim Verkauf dieses maßgefertigten Schuhs verletzt, stornierten sie den Verkauf. Aber dies lenkte das Unternehmen in eine neue Richtung und Nicholas traf die Entscheidung, seine „eigene Schuhmarke zu gründen, die sich auf die Individualisierung konzentriert“. Der beste Weg, wie ich das machen konnte war, 3D-Drucken zu verwenden.“ Jetzt kreieren die UnisBrands ihre eigenen Schuhe, und neben ein paar Kleinteilen druckt 3D den kompletten Schuh. Sie können ihr individuelles Schuhdesign HIER einsehen.

Revolutionierung der Schuhindustrie

Der 3D-Druck scheint die globale Schuhindustrie bis zu einem gewissen Grad zu stören. Zumindest, wie Silvia Fado es ausdrückt, er „beeinflusst sicherlich die Branche.“ Sie sagt es wäre „vor allem bei den Marken großer Sportbekleidung, die ständig innovativ sind“ ein wichtiger Punkt. Ein Standpunkt, der von Nicholas Unis unterstützt wird, da er zustimmt, dass es sich nicht um etwas handelt, das jetzt geschieht, sondern höchstwahrscheinlich in der Zukunft geschehen wird. Es ist also klar, dass die Technologie voranschreitet, neue Produktionsmethoden hervorbringt, Abfall reduziert und die Produktionszeit langfristig verkürzt. Alle wertvollen Werte für die Unternehmen, die entwerfen und produzieren, aber es lohnt sich wirklich für die Verbraucher in Bezug auf Preis und Qualität.

3D-gedruckte Schuhe

Der Workshop von Silvia Fado

Zumindest zu diesem Zeitpunkt gibt es auf kleinerer Ebene einige Schwierigkeiten bei der Arbeit. Die erste Phase der Forschungs- und Entwicklungsphase ist zu diesem Zeitpunkt besonders für kleinere Unternehmen noch etwas anspruchsvoll. Es gibt auch Probleme wie die Druckgeschwindigkeit an dieser Stelle, da sie zeitaufwendig ist und in einigen Fällen nicht immer das perfekte Finish liefert, das man sich bei der Arbeit mit bestimmten Materialien wünschen würde.

Es gibt aber auch mehr als einen positiven Aspekt. Neben dem umweltbewussten Ansatz bei der Herstellung der Schuhe ist es einfacher, Produkte nach Maß herzustellen. Das führt zu einem fertigen Produkt, das, wenn es am anderen Ende herauskommt, dem Verbraucher einen personalisierteren Artikel bietet, der seinen Bedürfnissen entspricht. Dies kann ein hervorragendes Produkt in Passform und Stil bieten. Da der 3D-Druck leicht an Sportgeräte angepasst werden kann, wie z.B. die Art und Weise, wie TAILORED FITS damit seine Einlagen herstellen oder dem traditionellen Handwerk einen Vorteil verschaffen, so wie Alex Reed ihn nutzt. Die Technologie gibt dem Designer mehr Freiheit und kann dem Verbraucher, der nach einem einzigartigeren und modischeren Schuh sucht, eine Möglichkeit geben, sich besser auszudrücken.

3D-gedruckte Schuhe

Eccos individualisierte Schuhe

Was halten Sie von 3D-gedruckten Schuhen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie uns ein Kommentar unten oder auf FacebookTwitter oder Google+. Und denken Sie daran sich für unseren wöchentlichen Newsletter kostenlos anzumelden, um keine Neuigkeiten im 3D-Druck mehr zu verpassen!

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you