menu

Alternatives 3D-Drucker-Filament: unsere TOP 8 Auswahl

Auf 28. August 2020 von Jacqueline O. veröffentlicht
3D-Drucker-Filament

Da der 3D-Druck immer weiter verbreitet wird, werden verschiedene FDM-Maschinen hergestellt, um den Bedürfnissen der Hersteller und Kunden gerecht zu werden. Für diese Maschinen gibt es die „Standard“-Kunststoffe wie reines ABS, PLA und PET. Es gibt jedoch auch eine ganze Reihe alternativer Filamente für den 3D-Druck, mit denen man spielen kann. Viele davon sind Hybridmaterialien. In unserem „Alternatives 3D-Drucker-Filament: unsere TOP 8 Auswahl“ – Artikel haben wir eine Liste mit einigen der interessantesten und lustigsten alternativen 3D-Drucker-Filamente zusammengestellt. Zuvor haben wir eine Liste erstellt, in der die verrücktesten Materialien für den 3D-Druck gesammelt wurden. Diese Rangliste konzentriert sich jedoch auf Filamente, die eine Alternative zu den eher standardmäßigen bieten.

1. Kaffee als 3D-Drucker-Filament

Beginnen wir unsere Liste mit einer frischen Tasse Kaffee, oder besser gesagt mit Kaffeesatz. Denn Kaffeesatz hat seinen Weg in die Textilherstellung als eine nachhaltige Art der Wiederverwendung eines Abfallmaterials gefunden. So wurde er als alternatives 3D-Drucker-Filament wiederverwendet. Der Abfall bzw. das Nebenprodukt des produzierten Kaffees wird mit einem traditionellen Kunststoff wie PLA als Basispolymer vermischt, wodurch ein Filament daraus entsteht.

Eine Firma, die daran gearbeitet hat, ist 3Dfuel mit ihrer Wound Up™. Sie haben eine Reihe mit dem Namen c3composites focused bio-based products geschaffen. Das 3D-Drucker-Filament zeigt eine braune Farbe und auffällige natürliche Körner, die für Texturen sorgen. In diesem Zusammenhang kann es von jeder Maschine verwendet werden, die PLA verwenden kann, wobei die Verwendungsmöglichkeiten offen bleiben.

3D-Drucker-Filament

2. Leitfähiges PLA oder ABS

Der Einfachheit halber ist dieses Filament ein 3D-Material, in das leitfähige Kohlenstoffpartikel eingeschlossen sind. Das bedeutet im Grunde genommen, dass das Material die Eigenschaft hat, Drucke mit elektrischen Niederspannungsschaltkreisen, oft mit Sensoren und LED-Leuchten, zu erzeugen. Eine Firma, die dieses Glühfilament als PLA herstellt, ist Proto-pasta mit dem Ziel, die Nutzung des 3D-Drucks zu erweitern. Das Glühfilament kann über einen Dual-Extrusions-3D-Drucker mit normalem PLA-Material kombiniert werden. Einfache Leiterplatten können direkt im Drucker hergestellt werden. Die Tatsache, dass es möglich ist, sowohl PLA als auch ABS zu erhalten, macht es individueller für das, womit Sie am liebsten arbeiten möchten.

3. 3D-Drucker-Filament aus Sandstein

Von hier aus werden wir das alternative 3D-Drucker-Filament durch einen robust aussehenden Faden, Sandstein, ergänzen. Diese Art von Filament besteht im Wesentlichen aus PLA mit eingemischtem Ziegelstein. Es kann in Form eines feinen Kreidepulvers oder ähnlichem vorliegen, um ihm eine steinähnliche Farbe und Textur zu verleihen. Einer der derzeit bekanntesten Hersteller ist die Marke LayBrick. Das allgemeine Aussehen kann je nach den Einstellungen der verwendeten Maschine variieren und kann von glatt bis rau und alles dazwischen gehen. Das Material hat nur wenige Grenzen, wird aber aufgrund seiner Beschaffenheit immer noch hauptsächlich in einem Nischenmarkt verwendet, der auf Landschaftsgestaltung und Architektur ausgerichtet ist.

3D-Drucker-Filament

4. Hanf als 3D-Drucker-Filament

Obwohl Hanf und Unkraut ein strittiges Thema sind, werden in Ländern auf der ganzen Welt Legalisierungen verabschiedet. Es ist also nur natürlich, dass es auch beim 3D-Druck verwendet wird. Hanffaser basiert auf feinen Partikeln und wird mit einer PLA-Polymer-Basis gemischt. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften des Materials hat es eine Reihe positiver Eigenschaften. Wenn man über ein  3D-Drucker-Filament aus Hanf spricht, gibt es mehrere Marken auf dem Markt. Eine der bekanntesten ist 3Dfuel, die in Zusammenarbeit mit C2renew ihr verflochtenes Filament auf den Markt gebracht hat. Es enthält eine sichtbare Biofüllung, die eine einzigartige Textur erzeugt. Das Filament ist ein biologisch abbaubarer Kunststoff, der nach dem Gebrauch recycelt oder kompostiert werden kann, wodurch es zu einem nachhaltigen Material wird.

5. Magnetisches PLA

Wie der Name schon sagt, hat dieses alternative 3D-Drucker-Filament magnetische Eigenschaften, mit denen man spielen kann. Dies geschieht oft durch die Verwendung von Eisenpulver, das dem PLA-Filament beigemischt wird. Dadurch entsteht der einzigartige Handel mit dem Filament. Proto-Pasta ist ein Hauptproduzent des Materials. Einfach ausgedrückt, die Eisenpartikel verleihen dem Material die magnetischen Eigenschaften und verleihen den 3D-Druckteilen eine körnige und brünierte Oberfläche.

3D-Drucker-Filament

6. 3D-Drucker-Filament aus Holz

Jetzt werden wir uns wieder der Natur zuwenden, mit Filamenten auf Holzbasis. Diese bestehen oft aus Recyclingholz. Sie können aber auch aus Kork,  Korken für Weinflaschen, Bambus, Holzstaub und vielem mehr bestehen. Die Holzfasern können als Hybridfilament mit verschiedenen Basen wie PLA/PHA und mehr gemischt werden. Firmen wie die niederländische Colorfabb und American Hobbyking haben die Möglichkeit gesehen, einzusteigen und verschiedene Versionen zu verkaufen, die ein natürlich aussehendes Material bieten. Sie sehen aus und riechen mehr oder weniger wie echtes Holz, was bei gutem Druck ein großartiges Finish für das Filament ergibt. Es kann für eine Vielzahl von Dingen verwendet werden. Das Spektrum reicht von Dekorationen, Tischen, Figuren und allem anderen, was man sich vorstellen kann, wenn man eine hölzerne Optik und Haptik benötigt.

7. Fluoreszierendes 3D-Drucker-Filament

Wie der Name schon sagt, leuchtet dieses alternative 3D-Drucker-Filament im Dunkeln. Es kann dies jedoch nicht unbegrenzt ohne Hilfe tun. Das 3D-Druckobjekt muss dem Licht ausgesetzt werden, damit sich die Quelle wieder aufladen kann. Danach leuchtet es in der Farbe, die Sie für den 3D-Druck gewählt haben. Firmen wie Glow und Spoolery sind Hersteller verschiedener Versionen sowohl in ABS als auch in PLA. Es handelt sich um ein sicheres und umweltfreundliches Produkt, so dass es unschädlich ist und einem breiten Publikum zur Verwendung zur Verfügung steht. Es ist daher auch eine großartige Möglichkeit, Dinge wie Kinderzimmer zu dekorieren, die für Halloween oder ähnliche Situationen verwendet werden, in denen Kreativität gefragt ist. Allerdings ist es ein abrasives Material. Das bedeutet, dass es die Düsen des 3D-Druckers schnell abnutzt, insbesondere wenn sie aus Messing bestehen. Eine Düse aus gehärtetem Stahl hält am besten, wenn mit diesem Filament gedruckt wird.

3D-Drucker-Filament

8. Biologisch abbaubare Filamente

Wir werden die Liste der alternativen 3D-Drucker-Filamente mit einem ethischeren Beitrag abschließen. Diese Kategorie ist ziemlich einzigartig, da der Hauptwert nicht bei den physikalischen Eigenschaften liegt. Stattdessen liegt der Wert, wie der Name schon sagt, im Aspekt der biologischen Abbaubarkeit. Beim 3D-Druck ist das Endergebnis nicht immer in der Qualität, die man sich wünschen würde, was dazu führt, dass eine Tonne Kunststoff weggeworfen wird. An dieser Stelle kommen biologisch abbaubare Filamente ins Spiel, um der Umweltbelastung durch den 3D-Druck entgegenzuwirken. Eines der beliebtesten biologisch abbaubaren Filamente ist PLA, das aus Quellen wie Zuckerrohr oder Maisstärke usw. hergestellt wird. Es gibt jedoch Marken, die verschiedene Filamente entwickelt haben, so dass sie biologisch abbaubar sind. Dies ist der Fall bei der französischen Firma Kimya mit ihrer OWA-Serie, die 2D-Druckertoner recycelt. Sie bietet sogar die Möglichkeit, den Abfall aus Ihrem Gerät zurückzugewinnen, um ihn erneut zu recyceln. Es gibt auch die Firma Biome3D mit ihrer Reihe von BioFila-Filamenten, deren Hauptziel es ist, Ihre Kunststoffabfälle wieder zu verwerten. Obwohl diese Materialien keine großen Unterschiede in Bezug auf Festigkeit oder Flexibilität bieten, sind sie sicherlich eine Option, mit der man beim 3D-Druck beginnen kann.

Kennen Sie ein anderes alternatives 3D-Drucker-Filament, das einen Blick wert ist? Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedINXing und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden