menu

3D-Druck: Designer Daniel Arsham kreiert limitiertes Waschbecken für Kohler

Auf 12. November 2021 von Regina P. veröffentlicht

In letzter Zeit hören wir immer häufiger von Partnerschaften zwischen Künstlern und 3D-Druck Unternehmen. Erst vor einigen Wochen haben wir beispielsweise vom Künstler und Designer Heron Preston berichtet, der gemeinsam mit Zellerfeld den HERON01 entwickelt hat, einen Schuh, der komplett in 3D gedruckt wird. Dabei werden Applikationen dieser Art werden immer häufiger. Jüngst hat sich Kohler, einer der weltweit führenden Hersteller von Küchen- und Badezimmerprodukten, mit dem amerikanischen Künstler Daniel Arsham zusammengetan. Aus der Partnerschaft resultiert ein Waschbecken namens Rock.01, das mit dem 3D-Druck hergestellt wird und ab Dezember mit einer limitierten Auflage von 99 Stück erhältlich sein wird.

Der Rock.01 wird zum ersten Mal auf der Messe Design/Miami 2021 vorgestellt, die ab 30. November stattfindet. Das aus 3D-gedrucktem Porzellan und handgegossenem Messing gefertigte Waschbecken soll zum Symbol für die Kombination neuer Technologien und traditioneller Fertigungsmethoden werden. Daniel Arsham erklärt das Design folgendermaßen: „Das Waschbecken Rock.01 kombiniert die Zukunft des 3D-Drucks mit der traditionellen Methode des Handgusses von Messing. Es ist buchstäblich das Neue, das auf dem Alten sitzt, und das finde ich unglaublich poetisch. Kohler war der perfekte Partner, um eine so komplexe und futuristische Ästhetik zum Leben zu erwecken.“

Bild: Kohler

Der 3D-Druck für die Innengestaltung

Bei dem Vorhaben handelt es sich nicht um das einzige Projekte, bei welchem Badezimmermöbel 3D gedruckt werden. Das deutsche Unternehmen Sandhelden setzt ebenfalls auf die additive Fertigung, um langlebige Produkte aus Sand für Badezimmer herzustellen. Und es ist definitiv kein Zufall, dass sich immer mehr Unternehmen dem 3D-Druck widmen, um diese Art von Möbelstücken zu fertigen. Kohler erklärt, dass es schier unmöglich wäre, das Waschbecken, das Daniel Arsham entworfen hat, ohne der 3D-Druck Technologie herzustellen. Mithilfe der additiven Fertigung konnten die komplexen Formen, die der Künstler erstrebte, nachgebildet werden.

Über die Maschine und die 3D-Drucktechnologie, die für die Herstellung des Waschbeckens verwendet wird, gibt das Unternehmen keine Informationen preis. In der Pressemitteilung hebt das Unternehmen lediglich hervor, dass das verwendete Verfahren einzigartig sei. Außerdem verweist Kohler auf die Tatsache, dass der Rock.01 die Werte des Unternehmens widerspiegele, nämlich traditionelle Handwerkskunst mit technologischer Innovation zu verbinden.

Bild: Kohler

Wie gefällt Ihnen das 3D-gedruckte Waschbecken? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Titelbildnachweis: Kohler

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you