menu

3D-Druck von Kupfer auf Oberflächen soll Coronavirus abtöten

Auf 4. Mai 2020 von Sandra S. veröffentlicht

Das australische Unternehmen SPEE3D hat eine schnelle und erschwingliche Methode zum 3D-Druck von antimikrobiellem Kupfer auf Metalloberflächen entwickelt und getestet. Labortests haben gezeigt, dass durch dieses Verfahren behandelte Berührungsflächen bis zu 96% von SARS-CoV-2, dem Virus das die Covid-19-Erkrankungen verursacht, in nur zwei Stunden abtötet. Im Bereich des 3D-Drucks arbeitet eine Reihe von Unternehmen an Initiativen, um die Ausbreitung des COVID-19-Virus einzudämmen. Einige arbeiten an der Herstellung medizinischer Geräte wie Gesichtsschutzschilde, Masken oder Beatmungsgeräte in großem Maßstab, während andere untersuchen, wie die additive Herstellung dazu beitragen kann, dass die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird.

Wir haben bereits darüber berichtet, dass in Spanien das Unternehmen FICEP S3 ein Gerät namens AMS mini entwickelt hat, das in der Lage sein soll, die Luft von Viruspartikeln zu befreien. Diese Reinigung der Luft hat jedoch nicht das Problem beseitigt, dass dennoch eine Infizierung durch das Berühren einer kontaminierten Oberfläche erfolgen kann. Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben davor gewarnt, dass SARS-CoV-2 bis zu 3 Tage auf Oberflächen überleben kann, daher ist es durchaus sinnvoll, auch dieses Problem anzugehen. Aus diesem Grund hat SPEE3D eine Möglichkeit entwickelt, antimikrobielles Kupfer mittels 3D-Druck zu drucken, das nachweislich das COVID-19-Virus abtötet.

SPEE3D ist für die Entwicklungen im Bereich Metallbau mittel additiver Fertigung bekannt

Das australische Unternehmen erweitert dessen Drucker insofern, dass sie dazu in der Lage sind, bereits vorhandene Metallteile mit Kupfer zu beschichten. Angesichts der Tatsache, dass Kupferteile mit herkömmlichen Methoden nur schwer herzustellen sind, ist der 3D-Druck womöglich ein durchaus sinnvolles Mittel, um Kupfer schnell und zu einem erschwinglichen Preis einsetzen zu können. Es ist erwiesen, dass Kupfer Bakterien, Hefen und Viren bei Kontakt schnell ausrotten kann, indem es die Zellwand aufbricht und das Genom zerstört. Das SPEE3D-Team war in der Lage, eine Edelstahl-Türkontaktplatte und andere Griffe in nur fünf Minuten zu beschichten. Die digitalen Druckdateien wurden dann an die teilnehmenden Partner rund um den Globus verschickt, was die gleichzeitige Installation der neu beschichteten Teile in Gebäuden in den USA, Asien und Australien ermöglichte.

Nach einigen Tests zeigten die Ergebnisse, dass 96 % des Virus innerhalb von zwei Stunden und 99,2 % des Virus innerhalb von fünf Stunden abgetötet werden, während bei Edelstahl im gleichen Zeitrahmen keine Verringerung zu verzeichnen war. Rostfreier Stahl ist derzeit das Material, das üblicherweise in hygienischen Umgebungen verwendet wird. Nach Abschluss der Labortests könnte diese neue Art von Lösung von Akteuren im medizinischen Bereich oder überall dort eingesetzt werden, wo Oberflächen durch das Aufbringen der Beschichtung auf Türgriffen, Schienen, Berührungsplatten in Krankenhäusern, Schulen und anderen öffentlichen Orten wahrscheinlich kontaminiert werden.

Einer der teilnehmenden Partner dieses Projekts ist die Universität von Delaware in den USA. Der Assistant Director Digital Design and Additive Manufacturing der Universität kommentiert das Projekt: „Wir haben erkannt, wie wichtig es ist, einfache, aber sehr wirkungsvolle Lösungen zu entwickeln, die sich bei COVID-19 als wirksam erwiesen haben. Als wir in den letzten Monaten Engpässe in der Lieferkette erkannten, war es für dieses Team klar, dass die Fertigungsgeschwindigkeit eine Priorität darstellt. Mit Hilfe dieser Technologie sind wir in der Lage, schnell sichere Optionen für Oberflächen mit hoher Berührungsempfindlichkeit einzuführen.“

Spannende Initiativen in der DACH-Region im Rahmen der Pandemie finden Sie hier. Außerdem finden Sie zu dem Einsatz von Kupfer zur Bekämpfung von Covid-19 weitere Informationen auf der offiziellen Website von SPEED3D. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf LinkedIN und auf Youtube zu finden.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck
Unsere Website verwendet Cookies. Bei Verwendung unserer Website und der Zustimmung dieser Meldung erlauben Sie uns, Cookies gemäß dieser Erklärung zu verwenden.Erfahren Sie mehr über Cookies Einverstanden