menu

3D Druck Häuser: Die wichtigsten Unternehmen und Hersteller

Am 21. Oktober 2022 von Ann-Kathrin L. veröffentlicht
3d druck häuser

Der 3D-Druck im Bauwesen ist mehr denn je in den Fokus gerückt. Einem Bericht von Exactitude Consulting zufolge soll der Markt von 503 Millionen Dollar im Jahr 2020 auf etwa 6,5 Milliarden Dollar im Jahr 2029 anwachsen. Und wie die Leser vielleicht wissen, gibt es bereits zahlreiche Projekte, darunter auch Häuser, die bereits bewohnt werden. Daher haben wir uns entschlossen, die vielen Hersteller von 3D-Druckern für den Baubereich, die diesen boomenden Sektor vorantreiben, näher zu beleuchten. Derzeit gibt es verschiedene Arten von 3D-Druckern für das Baugewerbe, von polaren Maschinen über auf Portalen montierte Drucker bis hin zu mobilen Robotern. Sie sind heute in der Lage, Beton zu extrudieren, der den Bau verschiedener Strukturen von unterschiedlicher Komplexität ermöglicht, von Häusern über Brücken bis hin zu Büros. In der folgenden alphabetischen Liste stellen wir Ihnen die wichtigsten Hersteller von Häusern mittels 3D-Druck auf dem Markt vor!

Apis Cor

Apis Cor ist ein amerikanisches Unternehmen aus Melbourne, das einen 3D-Drucker entwickelt hat, der in der Lage ist, ein Haus in nur 24 Stunden zu bauen, auch bei extremen Wetterbedingungen. Was die aktuelle Technologie betrifft, so hat Apis Cor einen Drucker mit dem Spitznamen „Frank“. Dabei handelt es sich um einen einfach zu bedienenden mobilen Drucker, der Gebäude mit bis zu 3 Stockwerken erstellen kann. Er benötigt keine zusätzliche Montage; er kommt auf der Baustelle an und ist sofort einsatzbereit. Frank“ hat einen jüngeren „Bruder“ namens Gary: Er ist dafür zuständig, eine hohe Qualität des 3D-Druckmaterials zu gewährleisten. Aber sie haben auch eine „Schwester“, „Mary“, die für die Versorgung mit 3D-Druckmaterial zuständig ist. Mary“ braucht keine Säcke mit Material, kein schmutziges Mischen von Hand, keinen Regen oder Schnee. Mary“ ist immer einsatzbereit – man muss nur Wasser hinzufügen, sie mit Frank“ und Gary“ für die Teamarbeit verbinden und loslegen!

'Fank' is a manufacturer 3D printed houses

‚Frank‘ der Drucker. (Bild: Apis Cor).

BatiPrint

BatiPrint ist ein Projekt, das aus einem Forscherteam der Universität Nantes hervorgegangen ist, wo das Unternehmen auch heute noch ansässig ist. Als einer der wichtigsten Hersteller von mit 3D-Druck hergestellten Häusern hat es sich zum Ziel gesetzt, das Bauen 4.0 zu beschleunigen, indem es mit Hilfe von Robotik und additiver Fertigung baut und renoviert. Für seine Lösungen hat es sich mit LS2N, einem auf die Entwicklung von Robotern spezialisierten Labor, zusammengetan, um einen 4 Meter langen Roboter zu entwickeln, der nacheinander drei Materialschichten aufträgt: zwei Schichten expandierenden Schaums und ein Drittel Beton. Dieser Industrieroboter ist polygelenkig und mobil, so dass er direkt auf der Baustelle eingesetzt werden kann. Er ist in der Lage, 7 Meter hohe Mauern zu errichten. Darüber hinaus setzt das Unternehmen auf recycelte oder biologisch erzeugte Materialien, um die Nachhaltigkeit im Bauwesen zu erhöhen. Zu den Projekten des Unternehmens gehört insbesondere die Errichtung des ersten sozialen Wohnungsbaus in Nantes.

3d printed house

Bild: BatiPrint

Black Buffalo 3D

Black Buffalo 3D ist ein in den USA ansässiger Hersteller von 3D-Druckern für den Bau. Sie verwenden haltbare, strapazierfähige Tinte auf Zementbasis, mit der sie angeblich Konstruktionen herstellen können, die stärker sind als eine Blockwand. Ihre Motivation ist es, die wachsende Wohnungskrise zu lösen und den CO2-Fußabdruck des Bauwesens zu verringern, indem sie eine Technologie einsetzen, mit der Konstruktionen bis zu vier Stockwerke hoch in wenigen Wochen gedruckt werden können und die Kosteneinsparungen von etwa 50 % ermöglicht. Ihr NeXON™-Portaldrucker und ihr Angebot an Rohstoffen versprechen, das Bauen zum Nutzen der Verbraucher zu revolutionieren.

Black Buffalo 3D manufactures 3D printed houses

Bild: Black Buffalo 3D

COBOD

Der in Dänemark ansässige Hersteller von 3D-gedruckten Häusern, COBOD, begann seine Aktivitäten 2017 mit dem Bau des ersten 3D-gedruckten Gebäudes in Kopenhagen. Inzwischen sind sie auf allen bewohnten Kontinenten vertreten. Der erste 3D-Drucker des Unternehmens hieß BOD (Building On Demand) und mit ihm begannen sie in ganz Europa zu arbeiten, was ihnen ermöglichte, ihre Maschine zu erlernen und zu optimieren. Auf diese Weise entwickelten sie später die zweite Generation des 3D-Druckers, den BOD2.  Vor kurzem haben sie den COBOD-Konfigurator veröffentlicht, der eine digitale Version des BOD2-Druckers mit einstellbaren Druckköpfen und Größen bietet. Es gibt sogar eine Simulation der im Bau befindlichen Gebäude. Zu den jüngsten Projekten des Unternehmens gehören der erste 3D-gedruckte Büroanbau in Österreich und der Bau des ersten zweistöckigen Hauses in den USA.

COBOD printers are used to additively manufacture houses

Bild: COBOD

Constructions 3D

Constructions 3D ist ein französisches Projekt des Unternehmens Machines-3D in Zusammenarbeit mit dem belgischen Architekten Gaël Collaro, dem Marktführer im 3D-Druck mit Mörtel. Der Zweck dieses Projekts ist es, anpassbare Häuser aus wiederverwertbaren Materialien direkt an dem Ort zu bauen, an dem Sie die Konstruktion erstellen möchten, also haben sie ihre eigenen 3D-Drucker von Häusern entwickelt. Derzeit haben sie 3 Drucker. Der Maxiprinter ist die schlüsselfertige Lösung: ein Beton-Drucker, der mehrere Probleme der Bauindustrie löst. Der Transport des Behälters sowie die Robustheit der Maschine, die sich aus ihrem Hydrauliksystem ergibt. Es gibt auch den Miniprinter Pro mit einem Druckvolumen von 1,2 x 1,2 x 1,2 m, der über ein automatisches Pumpsystem mit 3 verfügbaren Pumpenoptionen verfügt. Und schließlich der Miniprinter Edu: Er wurde entwickelt, um den Bedürfnissen des Bildungs- und Forschungssektors gerecht zu werden, der die Konstruktionsfähigkeiten seiner Studenten und Teams in Bezug auf digitale 3D-Werkzeuge entwickeln möchte.  Das Video zeigt eines ihrer Projekte in Bruay-sur-Escaut, in der Citadelle des Savoir-Faire.

Contour Crafting

Der Bau eines durchschnittlichen Hauses in den Vereinigten Staaten dauert zwischen sechs und neun Monaten. Stellen Sie sich nun vor, wie es wäre, wenn ein individuelles Haus in nur einem Tag gebaut werden könnte. Contour Crafting hat sich dieses Problems angenommen. Dank fortschrittlicher Robotertechnik können sie individuelle Häuser in nur wenigen Stunden bauen. Ob für Menschen mit geringem Einkommen oder für den Wiederaufbau nach Katastrophen – und das für nur ein Fünftel der herkömmlichen Kosten für den Bau eines Hauses! Als Material für den 3D-Drucker von Contour Crafting wird ein schnell aushärtendes, betonähnliches Material verwendet.

Cybe Konstruktion

CyBe Construction ist ein niederländisches Unternehmen, das bereits zwei 3D-Betondrucker auf den Markt gebracht hat: Cybe RC 3Dp und Cybe R 3Dp. Jetzt hat es einen dritten Cybe G auf den Markt gebracht, einen 3D-Drucker mit einer Konfiguration aus vier Säulen und drei Trägern, der überall innerhalb der festgelegten 3D-Zone drucken kann. Dieser Drucker ist ideal für Bauunternehmen, die erschwingliche Wohnungen bauen wollen. Das Portal druckt mit einem Druckkopf und einer Düse, die von ABB gesteuert werden. Aber nicht nur das, sie haben auch ein patentiertes Material entwickelt, das auf einer Betonmischung basiert. Beide Maschinen mit 6 Achsen können mit einer Geschwindigkeit von 200 mm/Sekunde drucken, so dass Betonstrukturen schnell hergestellt werden können. Die Technologie von Cybe gilt als eine der innovativsten und zuverlässigsten Methoden zur Herstellung von Betonteilen.

Cybe constructions manufactures 3D printed houses

Links, Cybe G; Rechts, Cybe 3C. (Bild: Cybe Construction)

ICON

ICON wurde im Jahr 2015 gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Austin, Texas, ist einer der größten Bauanbieter, der 3D-Druck, Robotiklösungen und Software einsetzt. Zu den zahlreichen Projekten des Unternehmens gehören die Zusammenarbeit mit dem Hausbauer Lennar zum Bau einer Gemeinschaft von 100 3D-gedruckten Häusern und eine Kooperation mit der NASA zur Simulation der Bedingungen auf dem Mars. Erst kürzlich wurde die Partnerschaft mit dem US-Militär erneuert, diesmal für ein Großprojekt zum Bau von Militärkasernen. Dieses breit gefächerte Portfolio zeigt, warum ICON mit seinen Gebäudelösungen nicht nur den US-Markt dominiert, sondern auch in anderen Ländern eine wichtige Rolle spielt.

manufacturers 3d printed house

Bild: ICON

Mighty Buildings

Der nächste auf unserer Liste der Hersteller von 3D-gedruckten Häusern ist Mighty Buildings aus Oakland, Kalifornien. Dieses Unternehmen verändert die Branche durch den Einsatz von Robotik und innovativen Materialien. Das Unternehmen widmet sich zwei sehr aktuellen Themen: der Verfügbarkeit von Wohnraum und der Klimakrise. 80 % der Produktion sind automatisiert, 60 % der Materialien werden recycelt und die Kosten pro Haus, das mit 3D-Druck gebaut wird, sind um 99 % geringer. In den letzten 5 Jahren haben sie daran gearbeitet, den Produktionsprozess abfallfrei zu gestalten, indem sie Systemkits und eine konkrete Formel entwickelt haben, die Zeit, Kosten und Emissionen reduzieren. Einige der bereits abgeschlossenen Projekte sind in Kalifornien ein Haus mit drei Schlafzimmern, zweieinhalb Bädern, Gemeinschaftspool und Garage. Oder ein anderes Projekt in der Karibik mit vier Schlafzimmern und viereinhalb Badezimmern. Traumhäuser, die dank der 4.0-Technologie gebaut werden können.

Mighty Buildings: a key 3D printed housing provider.

Bild: Mighty Buildings

MudBots

Das amerikanische Unternehmen MudBots ist bekannt für seine Fähigkeit, Häuser von kleinen 15′ x 15′ Modellen bis hin zu großen 100′ x 100′ Modellen mit 3D-Druckern zu bauen. Zum ersten Mal stellte MudBots seine Serie von 3D-Druckern auf der World of Concrete 2019 in Las Vegas vor und hat seither alle Projekte im Bereich Hausbau durch 3D-Betondruck auf der ganzen Welt durchgeführt. Zu dieser Serie gehören die Drucker Modell E15-15H10, Modell E25-25H10, Modell E35-35H10, Modell E50-50H10, Modell E75-75H10 und Modell E100-50H10, die jeweils über unterschiedliche Funktionen und Bauzeiten verfügen.

SQ4D

Das amerikanische Unternehmen SQ4D ist auf die Planung und den Bau von Anlagen spezialisiert, die mit Hilfe von 3D-Druckern erstellt werden. Ihre ARCS-Produktreihe von 3D-Druckern für den Bau besteht aus einem Roboterarm, der sich in einer Gantry befindet, die den Druckbereich umgibt und die Struktur mittels eines Betonextrusionsverfahrens erstellt. Sie geben an, dass sie hoffen, der Welt einen sichereren, erschwinglicheren und nachhaltigeren Nachfolger für traditionelle Baumethoden anbieten zu können. Und das ist bis jetzt auch gelungen. Im Februar 2021 war SQ4D das erste Unternehmen, das ein 3D-gedrucktes Haus auf den Markt brachte. Dies geschah in Long Island, NY.

SQ4D war der erste Hersteller, der ein 3D-gedrucktes Haus auf den Markt brachte. (Bild: SQ4D).

WASP

Seit 2012 ist das italienische Unternehmen WASP (World’s Advanced Saving Project) einer der wichtigsten Hersteller von 3D-gedruckten Häusern. Das Unternehmen arbeitet nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft und der Nachhaltigkeit. Im Jahr 2021 trat das Unternehmen mit seinem eigenen Multidrucker Crane WASP auf den Markt, der Häuser in kürzester Zeit mit 3D-Druckern herstellt. Ihr 3D-Drucker Crane WASP ist der erste modulare und mehrstufige 3D-Drucker, der jemals auf dem Markt erschienen ist. Er kann in nur wenigen Tagen in jeder beliebigen Form gebaut werden und hat eine Druckfläche von 50 Quadratmetern pro Druckeinheit. Dies ermöglichte beispielsweise die Realisierung des TECLA-Projekts zusammen mit Mario Cucinella Architects, das einen globalen Lebensraum für nachhaltiges Wohnen darstellt.

XtreeE

XTreeE ist ein französischer Hersteller von 3D-gedruckten Häusern, der im Jahr 2015 gegründet wurde und komplexe Betonstrukturen herstellt. Es arbeitet mit Robotern der Marke ABB und entwickelt seine eigene Software im Haus. Darüber hinaus strebt das Unternehmen die Entwicklung mobilerer Maschinen an, um bestimmte Fertigungsbeschränkungen zu überwinden. Das Start-up erklärt, dass seine Maschine auf einer Technologie basiert, die der der Ablagerung von geschmolzenem Material ähnelt. Eines der bekanntesten Projekte des Unternehmens ist die Lieferung der fünf ersten vollständig zertifizierten 3D-gedruckten Häuser in Frankreich in Reims. Dank der 3D-Drucktechnologien von XtreeE war es möglich, hohle Wände zu entwerfen, um Rohre und Isoliermaterial zu integrieren.

Photo credit: XTreeE

Was halten Sie zum 3D-Druck von Häusern? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und kontaktieren Sie uns. Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um stets auf dem Laufenden zu bleiben! Außerdem sind wir auch auf XING und LinkedIN zu finden.

Kommentare

Nehmen Sie an der Diskussion teil und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

  1. Ralf Stoß sagt:

    Außerordentlich interessant. Ich möchte mehr darüber erfahren.

  2. […] hat sich die Technologie stetig weiterentwickelt und ganze Familienhäuser wurden gedruckt. Dem Hausdruck hat sich auch Winsun gewidmet – ursprünglich mit dem Ziel, in die Tourismusbranche einzusteigen. […]

  3. Das hat’s noch nie gegeben.

    Ich habe BMJV gemailed, BürgerInnen müssen solche Häuser und Bauland bewilligt bekommen.

    Es gab zwei Investitionen der Bundesregierung, einmal 153 Mrd. € an Firmen.

    Dann 200 Mrd. € für „Bankenrettung“.

    Ich habe taz.de ARD München und SPD mitgeteilt, dass die 153 Mrd. € an die BürgerInnen gehen müssten, die dann bei Firmen einkaufen, aber nicht an Firmen.

    Dieses Banken-retten ist uns ja vertraut.

    Es war die Rede von „systemrelevant“.

    Ich sag‘ mal: Das ist einfach nicht wahr.

    Das sind Fässer ohne Boden.

    Diese Rettung der HSH-Nordbank, da wurde einem speiübel.

    Gucken Sie mal, wie ARD, taz.de als Medium das publik machen oder nicht.

    MfG

  4. Ich finde dieses Thema sehr interessant und lese schon seit einiger Zeit Artikel hierzu. Dieser Beitrag gibt auf jeden Fall hilfreiche Informationen zum Thema 3D Druck Häuser: Die wichtigsten Unternehmen und Hersteller.

  5. Marcus sagt:

    Meiner Meinung nach definitiv in Zukunft relevant. Jemand schon einen Börsen gelisteten Konzern gefunden? Hier ist richtig Geld zu holen.

  6. Ich wusste nicht, dass Sie 3D-Druckhäuser herstellen können. Ich möchte nächstes Jahr ein neues Haus entwerfen. Zu Beginn des neuen Jahres werde ich eine Baufirma suchen, die mir beim Bau eines neuen Hauses helfen kann.

  7. […] XtreeE drei einzigartige Betonbänke mit einem gewebten Muster in 3D druckte, verwendete das Unternehmen […]

  8. Gabi sagt:

    Ich bin begeistert und würde gern wissen ab wann man sich so ein Haus bauen lassen kann und was das in etwa kosten würde

  9. Axel Remuss sagt:

    Hervorragende Innovation. Mich interessiert das Raumklima in 3D Druckhäusern. In einem reinen Betonhaus lässt sich ja nicht gut wohnen.

  10. Kathrin sagt:

    Beton ist ausser der Frage des Wohnklimas aus mehreren anderen Gründen nicht zu empfehlen. Zement ist kein ökologischer Baustoff, er sorgt im Gegenteil für 30% des erhöhten CI2-Ausstosses. Bisher kann Beton auch nur partiell recycled werden.

  11. Jons Michael Voss sagt:

    suche Architekten- und Bauunternehmen-Leistungen in Deutschland (nahe Berlin) für ein kleines
    behindertengerechtes Häuschen (ca. 50 m²) in 3-D Druck auf einem vorhandenen Grundstück.
    Die Technik finde ich faszinierend und möchte gern kennenlernen, ob sie auch / oder besonders den
    Ansprüchen von behinderten Menschen nützlich sein kann.
    Baubeginn sollte nicht erst in 2 Jahren sein.

  12. Kathrin2 sagt:

    Schade dass keine deutschen Firmen dabei sind… gibt es da so wenige?

  13. Ich finde es super interessant, dass es immer mehr Bauunternehmen gibt, die 3D-Häuser drucken bzw. bauen lassen. Das war für mich vor paar Jahren noch gar nicht vorstellbar. Ich hoffe, dass in diesem Bereich noch viele große Fortschritte gemacht werden.

  14. Ilona sagt:

    Gibt es eine Firma die mir in Irland ein Haus Druckrn kann?

  15. Georg Krag sagt:

    Ich beabsichtige bereits eine ganze Weile einen Bungalow mit ca. 100qm Wohnfläche zu bauen. Das in Deutschland in der Eifelregion. Können Sie mir Projektgesellschaften benennen, die hier in der Eifelregion ein Haus im 3D-Druck Verfahren errichten kann.

  16. Mein Bruder sucht derzeit nach einem professionellen Holzbauer. Dabei ist es interessant zu erfahren, dass inzwischen auch schon der 3D-Druck beim Thema Hausbau eingesetzt wird. Ich hoffe, dass er einen passenden Holzbauer für sein Projekt finden wird.

  17. Vielen Dank für den Beitrag. Wirklich beeindruckend, dass es strapazierfähige Tinte auf Zementbasis gibt, durch die dich Gebäude realisieren lassen. Wir brauen gerade mit einem tollen Bauunternehmen, das auf den Bau von Einfamilienhäusern spezialisiert ist, ein Haus. Ich werde die Firma mal fragen, ob die auch schon Erfahrung mit 3D Druck gemacht haben. Wirklich eine tolle Perspektive für die Zukunft.

  18. S. Arndt sagt:

    Das Thema ist wirklich sehr interessant. Wir möchten gerne ein Dreifamilienhaus in 3 D Druck bauen lassen. Leider haben wir zur Zeit kein Bauunternehmen gefunden, das es für uns realisieren kann. Vielleicht kann jemand eine oder 2 Firmen für uns empfehlen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEen_USes_ESfr_FRit_IT
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thanks