menu

Designer Yinka Ilori erschafft farbenfrohen Basketballplatz dank 3D-Druck

Auf 8. Juni 2021 von Isabell I. veröffentlicht
3D-Druck Basketballplatz

Der Alltag in der Großstadt kann manchmal recht stressig, eintönig und frustrierend sein. Vor allem in den letzten eineinhalb Jahren, in denen die Lebensqualität eingeschränkt und jeglicher soziale Kontakt minimiert werden musste. Um den Menschen ein wenig Freude zurückzugeben und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, beauftragte der Finanzdistrikt Canary Wharf in London den lokalen Designer Yinka Ilori, der für seine farbenfrohe Kreationen bekannt ist, den ersten öffentlichen Basketballplatz in diesem Bezirk zu entwerfen – der 3D-Druck ermöglichte seine Vision.

Wie Sie sehen können, ist der Basketballplatz von Yinka Ilori ein echter Blickfang. Aber nicht nur die Farben und Geometrien sind hierbei eine Besonderheit. Denn der Boden des Platzes besteht nicht etwa aus Hartholz oder Beton, so wie herkömmliche Plätze, sondern aus 3D-gedruckten Fliesen aus Polypropylen, welche von der britischen Firma OnCourt hergestellt wurden. Ein großer Vorteil des 3D-Drucks dieser Fließen ist, dass die Spielfeldmarkierungen in das Material selbst eingebettet wurden, sodass die Farben langlebiger sind im Gegensatz zu aufgemalten Markierungen. Ilori bestätigt: „Die Farben, die auf dem Platz verwendet wurden, sind sehr lebendig und ich denke, sie werden lange halten. Nichtsdestotrotz ist es immer noch ein Sportplatz, das heißt, es wird Abnutzungserscheinungen geben.

Designer Yinka Ilori inmitten seines eigens entworfenen Basketballplatzes (Bildnachweis: Matt Alexander and Sean Pollock)

Außerdem bietet der 3D-gedruckte Boden, der den Namen Traction² trägt, laut OnCourt eine bessere Traktion (Bodenhaftung) sowie eine geringere Belastung für die Knie- und Fußgelenke der Spieler. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Projekt um die weltweit erste vollständig maschinell bedruckte Sportfließenoberfläche, was wieder einmal beweist, dass die additive Fertigung Unmögliches möglich machen kann. Genauere Informationen zu dem 3D-Druck sind bisher noch nicht bekannt.

Wie bereits erwähnt, befindet sich der Basketballplatz im Londoner Finanzdistrikt Canary Wharf. Der Platz ist jedoch nur halb so groß wie traditionelle Plätze und ist deshalb für 3×3-Basketballspiele konzipiert, bei denen sich jeweils nur drei anstatt fünf Spieler eines Teams auf der Spielfläche befinden und auch nur ein Korb vorhanden ist. Bei der Gestaltung des Platzes hat sich Designer Yinka Ilori viele Gedanken gemacht. So zieren nicht nur farbenfrohe Muster die Wände seines Projekts, sondern auch der Slogan „Be the best you can be“. Mit dieser Aussage möchte Ilori Sportler aller Leistungsklassen nach dieser inaktiven Zeit ermutigen, wortwörtlich am Ball zu bleiben. „Es ging mir darum, ein Gefühl von Hoffnung und Positivität in den Raum zu bringen. Alles, was man tun kann, ist sein Bestes zu geben – ich denke, das gilt für alles, was wir in unserem Leben tun“, sagt der Londoner.

3D-Druck Basketballplatz

Die 3D-gedruckten Fließen (Bildnachweis: Matt Alexander and Sean Pollock)

Mehr Informationen zu diesem Projekt und Iloris Arbeit finden Sie hier. Hätten Sie gedacht, dass man mit dem 3D-Druck einen Basketballplatz erschaffen kann? Lassen Sie uns zu diesem Thema gerne einen Kommentar da, oder teilen Sie uns Ihre Meinung auf Facebook, TwitterLinkedIN oder Xing mit. Möchten Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der Additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach erhalten? Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter.

Teilen Sie Ihre Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEen_USes_ESfr_FR
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Erhalten Sie jeden Mittwoch eine Zusammenfassung der neusten News rund um den 3D-Druck

3Dnatives is also available in english

switch to

No thank you