Startseite > > Alle 3D-Drucker von Ultimaker

Alle 3D-Drucker von Ultimaker


Ultimaker, gegründet 2011, ist ein Hersteller von 3D-Druckern mit Sitz in den Niederlanden. Das Unternehmen wurde von Martijn Elserman, Erik de Bruijn und Siert Wijnia in Utrecht, Niederlande, gegründet. Die Gründer wurden inspiriert vom RepRap-Prinzip, was es ihnen ermöglichte, mit einem kostenlosen 3D-Desktopdrucker und Open-Source-Designs zu experimentieren, um ihre erste 3D-Lösung zu entwickeln.


Die erste Maschine von Ultimaker trägt den Namen Original und ist ein Bausatz, den Sie zu Hause selbst zusammenstellen können. Er hat viele Elemente von RepRap in Bezug auf die Komponenten übernommen, konzentrierte sich aber auf die Verbesserung von Geschwindigkeit und Qualität. Heute ist es das Ziel von Ultimaker, zugängliche und benutzerfreundliche 3D-Drucklösungen für den professionellen Markt anzubieten, in der Überzeugung, dass dies die Richtung ist, die der Markt einschlagen wird. Eine gewinnbringende Wette wenn man die Anzahl der Fachleute und Hersteller berücksichtigt, die 3D-Drucklösungen einsetzen. Das Unternehmen stellt FDM-Desktop-3D-Drucker her, entwickelt 3D-Drucksoftware und verkauft eigene 3D-Druckmaterialien. Sie konzentrieren sich auf die Technologie der Schmelzschichtung und ist damit einer der bekanntesten Anbieter auf dem Markt.


Die Ultimaker 3D-Druckfamilie


Wie bereits erwähnt, war der Original die erste 3D-Lösung des Herstellers. Anstatt ein Produkt auf den Markt zu bringen und die nächste Version intern zu entwickeln, tauschten sie Designdateien offen aus und hörten sich die Kommentare ihrer Kunden an. Dies ermöglichte es Ultimaker, seine Lösung sehr schnell zu verbessern und den Kunden einen 3D-Drucker zur Verfügung zu stellen, der ihren Anforderungen wirklich entsprach. Die nächste Version wurde 2015 auf den Markt gebracht und hieß Ultimaker 2. Es ist zweifellos eines der bekanntesten Modelle auf dem Markt, das schnell weiterentwickelt wurde, so gibt es zudem den Ultimaker 2+ und heute schon den Ultimaker 3.


In jüngster Zeit hat der niederländische Hersteller eine professionellere Maschine entwickelt, den Ultimaker S5 dessen Druckvolumen deutlich erhöht wurde, und der einen integrierten Touchscreen vorweist, der den Produktionsprozess erleichtert. In gleicher Weise entwarf das Unternehmen das S5 Pro Bundle mit einem Luftfilter und einem Material Station für Filamente, um Druckschritte so weit wie möglich zu automatisieren und eine bessere Materialverwaltung zu ermöglichen. Sie können alle Ultimaker-Maschinen in der folgenden Liste sehen


Die Materialien und Software, die von Ultimaker entwickelt wurden.


Neben den Maschinen konzentrierte sich Ultimaker auch auf die Entwicklung einer ziemlich kompletten Palette von Materialien. Sie bietet alle Arten von Kunststoff-Filamenten, von einfachem PLA bis hin zu eher technischen Materialien wie TPU oder Nylon. Schließlich, wenn wir uns den Softwareteil ansehen, ist das niederländische Unternehmen der Ursprung der berühmten Cura-Software, einer Komplettlösung zur Vorbereitung Ihrer Datei vor dem Druck. Dazu gehören insbesondere das Slicen eines Druckobjekts und mehrere vorkonfigurierte Profile in Abhängigkeit vom verwendeten Material.




3D-Drucker
Ultimaker 2 Extended+ 4.1/5 (226 notes)
Der Ultimaker 2 Extended+ ist die neue Version vom Ultimaker 2 Extende...
niedrigster Preis : Auf Anfrage
Ultimaker 2+ 3.9/5 (611 notes)
Der Ultimaker 2+, der auf der CES Las Vegas 2016 vorgestellt wurde, is...
niedrigster Preis : Auf Anfrage
Ultimaker 3 4/5 (318 notes)
Der Ultimaker 3 ist die 3. Generation des niederländischen 3D-Drucker ...
niedrigster Preis : 3561€
Ultimaker 3 Extended 3.9/5 (189 notes)
Der Ultimaker 3 Extended ist die Großformat-Version der 3. Generation ...
niedrigster Preis : Auf Anfrage
Ultimaker Original + 3.7/5 (110 notes)
Der erste Drucker vom holländischen Hersteller Ultimaker. Es handelt s...
niedrigster Preis : Auf Anfrage
Ultimaker S5 3.7/5 (187 notes)
Der 3D-Drucker Ultimaker S5 wurde zum ersten Mal anlässlich der Hannov...
niedrigster Preis : 6526€
Ultimaker S3 4.8/5 (5 notes)
Der Ultimaker S3 3D-Drucker wurde auf der TCT Birmingham 2019 vorgeste...
niedrigster Preis : 4759€


La société Ultimaker, fondée en 2011, est un fabricant d’imprimantes 3D basé aux Pays-Bas. La société a été créée par Martijn Elserman, Erik de Bruijn et Siert Wijnia à Utrecht, aux Pays-Bas. Les fondateurs ont été inspirés par le projet RepRap, qui leur a permis d'expérimenter une imprimante 3D de bureau gratuite et des conceptions open source pour créer leur première solution 3D.


La première machine d’Ultimaker a été baptisée Original et c'est un kit que vous pouvez assembler vous-même à la maison. Il a emprunté de nombreux éléments de RepRap en termes de composants, mais s’est concentré sur l’amélioration de la rapidité et de la qualité. Aujourd'hui, l'objectif d'Ultimaker est de fournir des solutions d'impression 3D accessibles et conviviales pour le marché professionnel, convaincu que c'est cette direction que le marché prendra. Un pari gagnant pour le moment quand on sait le nombre de professionnels et d'industriels qui ont recours à des solutions d'impression 3D. La société fabrique des imprimantes 3D de bureau FDM, développe des logiciels d’impression 3D et vend ses propres matériaux d’impression 3D. Il s'est concentré uniquement sur la technologie de dépôt de matière fondue ce qui en fait un des acteurs les plus connus du marché.


La gamme d'imprimantes 3D Ultimaker


Comme mentionné, l'Original était la première solution 3D du fabricant. Au lieu de mettre un produit sur le marché et de créer la prochaine version de celui-ci en interne, ils ont partagé les fichiers de conception ouvertement et écouté les commentaires de leurs clients. Cela a permis à Ultimaker d'améliorer sa solution très rapidement et de fournir aux clients une imprimante 3D qui répondait réellement à leurs besoins. La prochaine version a ainsi été lancée en 2015 et baptisée Ultimaker 2. C'est sans doute l'un des modèles les plus connus du marché qui a rapidement donné place à l'Ultimaker 2+ puis l'Ultimaker 3.


Plus récemment, le fabricant hollandais a développé une machine plus professionnelle, l'Ultimaker S5 dont elle a considérablement agrandi le volume d'impression et intégré un écran tactile pour faciliter le processus de production. Dans cette même logique, l'entreprise a conçu le S5 Pro Bundle incluant un filtre à air et un espace de stockage pour les filaments afin d'automatiser au maximum les étapes d'impression et permettre une meilleure gestion des matériaux. Vous pouvez d'ailleurs voir toutes les machines d'Ultimaker dans la liste ci-dessous.


Les matériaux et logiciel développés par Ultimaker


Au delà des machines, Ultimaker s'est également attardé sur le développement d'une gamme de matériaux assez complète. Elle propose toutes sortes de filaments plastiques, du simple PLA aux matériaux plus techniques comme le TPU ou le Nylon. Enfin, si on regarde la partie logicielle, l'entreprise hollandaise est à l'origine du célèbre logiciel Cura, une solution complète pour préparer votre fichier avant impression. Celui-ci inclut notamment des fonctionnalités de découpe et plusieurs profils pré-configurés en fonction du matériau utilisé.