Ihr Informationsportal über den 3D-Druck

Startseite > Business > 10 3D-Drucker Initiativen für die Umwelt

10 3D-Drucker Initiativen für die Umwelt

Zu den spannenden Themen in der 3D Drucker Branche gehören definitiv die umweltfreundlichen Anwendungen. Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit diesem Thema und heute werden ihnen 10 Projekte vorgestellt, die diese Bewegung hoffentlich weiterhin antreiben werden.

Innovative und umweltfreundliche Filamente

1- B-Pet macht hundertprozentiges PET-Filament

Ein Start-up aus Argentinien stellt 3D-Druckfilament komplett aus recyceltem PET. PET, Polyethylenterephthalat ist einer der meistverwendeten Kunststoffsorten. Vor allem wird es für Plastikflaschen und Verpackungsmaterial verwendet. Wenn man bedenkt wie viel PET nach erster Verwendung verschwendet wird, könnte dieses Unternehmen großes Potenzial besitzen.

Aus einer PET-Flasche wird eine andere ausgedruckt!

Aus einer PET-Flasche wird eine andere ausgedruckt!

Mehr Infos auf der Seite von B-Pet.

2-Filament aus Algen hergestellt

PLA ist einer der meistverwendete Materiale für FDM-Drucker. Es wird aus Maisstärke hergestellt und gilt deshalb als umweltfreundlich. Dabei muss man bedenken, dass der Maisanbau Unmengen von Wasser benötigt.

algue

„Die Alge ist eine sehr interessante Pflanze die weder Wasser, noch Pestizide oder Dünger, für ihr Wachstum benötigt.“ Sagt Bertier Luyt, Gründer vom FabShop.

Algopack wird dieses Filament erstellen, das vom Fabshop in Europa vertrieben wird. In Amerika und Asien wird es als Pellets vertrieben, um den Kohlenstofffußabdruck so niedrig wie möglich zu halten.

3- FDM Filament aus Chipstüten

Brooklyn 3D stellt aus alten Chips-Tüten Filament für FDM (Schmelzschichtung) Drucker her. Um eine 450g schwere Spule zu erzeugen werden aus 45 Tüten, Pellets erzeugt. In dem folgenden Video wird der Verfahren erklärt.

4- Protocycler

Der Kanadische Start-Up ReDeTec hat mit dem Protocycler, ein Gerät rausgebracht, dass recyceln von Plastik für jeden zugänglich macht. Mit dem Protocycler kann man Filamente aus Plastikmüll erzeugen. Das Gerät ermöglicht es einem, Plastikgegenstände zu zerstückeln und anschließend in 3D-Drucker Filament umzuwandeln.

Der Protocycler macht aus Plastikmüll FDM-Filament

Der Protocycler macht aus Plastikmüll FDM-Filament

Mehr Infos zum Protocycler auf der Seite von ReDeTec.

5- Filament aus Kaffee

3DOM stellt FDM-Filamente aus recyceltem Kaffeesatz. In Verbindung mit PLA, ist dieses Filament ausschließlich aus organischen Materialien produziert und bietet somit eine interessante Variante an herkömmlichen Filamenten.

3-dom

6- Plastic Bank

David Katz hat eine einzigartige Vision was Plastikmüll angeht. Er ist der Meinung das Plastik nicht zu seinem echten Wert anerkannt wird. Aus diesen Gründen gibt es die „Plastic Bank“ mit dem er die ärmsten und meist verschmutzten Gegenden dieser Welt helfen will.

article_ecology7

Eine der Initiativen liegt daran aus Plastikmüll 3D-Drucker Filament zu produzieren und anschliessend Objekte zu verkaufen. So könnte man aus Plastikmüll Wert verschaffen in dem man auch noch die Umwelt schützt.

7- Aus Komputerschrott gebaute 3D-Drucker

In der togolesischen Hauptstadt Lomé haben jugendliche Maker aus dem „Woelab“, ein lokaler Fablab, was Einzigartiges geschafft. Um die dreizig jugendliche haben unter der Leitung von Sénamé Koffi Agbodjinou ihren eigenen 3D-Drucker gebaut. Dieser wurde nur aus eingesammeltem Computerschrott erzeugt.

8- Bei Adidas gibt es Sohlen aus Plastikmüll

Adidas haben im letzten November, im Rahmen der COP 21, die Konferenz für Umweltschutz in Paris, ein Konzeptschuh vorgestellt. Das besondere an diesen Schuhen ist die Sohle, die aus Plastikmüll vom Meer erzeugt wurde, mittels 3D-Druck. Diese Schuhe wurden im Rahmen einer Kollaboration zwischen Adidas, Parley for the Oceans und der Firma i.Materialise konzipiert.

article_parleyfortheoceans2-e1453165100432

9- Additiv gefertigte Korallenriffe

Monaco hat im vergangen Oktober, sechs ausgedruckte Felsen bekommen. Im Marine Schutzgebiet von Larvotto, sollen die Flora und Fauna verstärkt werden. Die 1,20 Meter hohen und 2 Meter breiten Korallenriffe, haben ungefähr 13 Stunden in Anspruch genommen.

Additiv gefertigte Felsen

Additiv gefertigte Felsen

Boskalis und D-Shape haben diese Felsen dank der additiven Fertigung hergestellt. Die Sandlagen wurden mit Algen verbunden.

10- Swimcity

Swimcity ist ein Projekt von schwedischen Architekten. Mit Hilfe von 3D Drucken und aus recyceltem Beton wollen sie eine Siedlung für Studenten und junge Erwachsene auf Wasser bauen. Auf Wasser sind die Weiterbau Möglichkeiten fast endlos. Außerdem bietet Wasser eine potenzielle Energiequelle.

swimcity

3Dnatives auf Twitter folgen und per RSS-Feed oder Facebook stets auf dem Laufenden bleiben!


Über