Ihr Informationsportal über den 3D-Druck

Startseite > Designkunst > Shoe4All – Ein 3D gedruckter Schuh für die Flüchtlinge

Shoe4All – Ein 3D gedruckter Schuh für die Flüchtlinge

Ob Prothesen, Hörgeräte oder ein ganzer Rollstuhl, die Technologie des 3D-Drucks im Dienste der gehandicappten Menschen öffnet die Möglichkeiten für ein einfacheres Leben mit weniger Hürden und Grenzen. In Europa kämpfen wir zurzeit mit der Flüchtlingskrise, viele Menschen fliehen aus deren Heimatland für die Aussicht auf ein besseres Leben. Letztes Jahr hat diese Krise ihren bisherigen Höhepunkt erreicht, 2016 flohen rund 65,5 Millionen Menschen vor Krieg, Gewalt und Verfolgung. Dabei legen die betroffenen Personen meist mehrere tausend Kilometer unter schwierigen Wetterbedingungen zurück, was ihre Schuhe schnell abnutzen lässt und ihnen weiteren Weg umso schwerer macht.

Das könnte sich bald ändern: Der britische Student Faisal Tayan der Brunel University in London hat einen Uni-Size Schuh entwickelt, der allen Personen passt. Er selbst hat syrische Wurzeln und engagiert sich seit langem für die Flüchtlinge in Europa. Von 2014-2016 war er als freiwilliger Helfer in Jordanien und Griechenland, konnte also die Probleme der Menschen aus erster Hand erfahren.

Shoe4All

Die Brunel University in London – Bild via Bellnor

Zwei der wichtigsten Herausforderungen für den langen Weg waren zum einen Hygiene und zum anderen die Anpassung an die Kälte. Von heißem, trockenem Land zu den nassen, kalten Zonen können die Temperaturen um bis zu 51 Grad schwanken. Laut Tayan sind die meisten Gegenstände inklusive Kleidung und Schuhe meistens nicht passend.

„Migranten tragen oft nicht die richtige Schuhgröße, sie ziehen nur das an, was Ihnen gegeben wird. Und das ist bei einem Fußweg von 2.500 km oder mehr – acht Mal die Strecke Manchester nach London und zurück – einfach nicht richtig.“

Shoe4All

Auf der Suche nach Asyl müssen Migranten mehr als 2.500 km zu Fuss zurücklegen

Der von ihm designte Schuh basiert auf bestehenden ausfahrbaren Modellen, die aber aufgrund mangelndes Wetterschutzes nicht geeignet waren. Dieser sogenannte Shoe4All passt sich durch einen 3D gedruckten Mechanismus automatisch an die jeweilige Fußgröße an. Derzeit deckt der Shoe4All den Größenbereich UK 6 – 11 ab, das entspricht etwa 38-46 in EU.  Für das Design des Schuhs hat Faisal mehrere Produktionsstätten abgeklappert, inklusive derer von Dr. Martens. Nach weiteren Tipps und Gesprächen in der Schuhindustrie sowie mit Vertretern des Refugee Camp Managements bekommt sein Business Modell langsam eine Form.

Momentan ist Tayal aber noch in der Patentierung seiner 3D-Druck Technologie und sein Prototyp ist leider noch nicht reif für die Serienproduktion. Er hofft aber trotzdem sein Design zu verbessern und den Business Plan weiter auszuarbeiten, um den Menschen in Not helfen zu können.

Möchten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuigkeiten im 3D-Druck und der additiven Fertigung direkt und bequem in Ihr Postfach? Registrieren Sie sich jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!

Quelle: Pressemitteilung


Über raphael

Während meines Studiums an der San Diego State University entdeckte ich meine Leidenschaft für additive Fertigungsverfahren. Nach kleineren, eigenen Projekten fand ich im Februar 2017 meinen Weg zu 3Dnatives. Die Möglichkeiten und Anwendungen des 3D Drucks in sämtlichen Bereichen des Lebens sind faszinierend, und ich freue mich, die neuesten Errungenschaften in Entwicklung und Forschung mit Ihnen zu teilen.