Ihr Informationsportal über den 3D-Druck

Startseite > 3D-Drucker > Formlabs stellt neuen SLS-Drucker Fuse 1 vor
Formlabs Fuse 1

Formlabs stellt neuen SLS-Drucker Fuse 1 vor

Die Digital Factory ist ein Event für digitale Fertigungstechniken in Massachusstes, USA. Der Veranstalter dieses Events ist Formlabs, bekannt durch die zuverlässigen SLA-Desktop-Systeme. Formlabs hat diese Gelegenheit dazu genutzt, zwei neue Produkte vorzustellen: Der SLS-Drucker Fuse 1 sowie ein System genannt Form Cell, um die digitale Fertigung auf das nächste Level zu bringen.

Formlabs ist durch die beiden 3D-Drucker Form 1 und Form 2 bekannt, beide nutzen die Stereolithografie um hochpräzise Objekte zu schaffen. Nun hat sich der Hersteller dazu entschieden, ebenfalls in den Markt für Selektives Lasersintern einzusteigen, welcher bis dato nur durch hochpreisige industrielle Maschinen bestimmt ist. Das amerikanische Tech-Unternehmen möchte dabei allerdings eine erschwingliche Alternative bieten, die bis zu 20-mal günstiger ist: Für nur $9,999 (knapp über 12.000€ in Deutschland) können Firmen das System ab Mitte 2018 erwerben, vorbestellen kann man die Maschine bereits jetzt auf der Website von Formlabs.

Formlabs Fuse 1

Für $9,999 zu haben: Der Formlabs Fuse 1

„Durch die Einführung des ersten Desktop SLA-Druckers 2012 hat Formlabs die Technologie zugänglich für alle Künstler, Produktdesigner und Ingenieure auf sämtlichen Leveln gemacht,“ so Max Lobovsky, der CEO des Unternehmens. „Heute wiederholen wir dieses Konzept mit unserem Fuse 1 für das Selektive Lasersintern. Während jeder der Meinung war, dass es unmöglich sei, die Kosten dieser Technologie zu reduzieren, haben wir es mit dem Fuse 1 möglich gemacht. Mit Form Cell erweitern wir die Möglichkeiten der Form 2 3D-Drucker und liefern ein effizientes, automatisches System für die Serienproduktion […].“

Formlabs Fuse 1

Ab Mitte 2018 wird der neue Drucker erhältlich sein

Der Formlabs Fuse 1 wird komplexe Bauteile mit stabilen Materialeigenschaften aus Nylon (PA12 und PA11) herstellen, bei einem Druckvolumen von 165x165x320mm. Durch das SLS-Verfahren wird kein Supportmaterial benötigt (das Pulver dient als Support) und ca. 50% des nicht genutzten Pulvers kann erneut verwendet werden. Die Anzahl an Firmen, die das neue Produkt testet, sei schon jetzt riesig, unter anderem auch Google.

Formlabs Fuse 1

Mit dem SLS-Verfahren sollen Bauteile as Nylon hergestellt werden

 Das automatische Produktionssystem wird die Serienproduktion mit den Formlabs Druckern vereinfachen. Zum Lieferumfang zählen eine „smarte“ Software für die Planung von Druckaufträgen, automatische Fehlererkennung, Fernüberwachung und Seriennummerierung von Druckobjekten.

Weitere Informationen finden Sie auf formlabs.com

Wollen Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der wichtigsten News aus dem 3D-Druck? Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und folgen Sie uns auf FacebookTwitter und Google+, um stets auf dem Laufenden zu bleiben!


Über raphael

Während meines Studiums an der San Diego State University entdeckte ich meine Leidenschaft für additive Fertigungsverfahren. Nach kleineren, eigenen Projekten fand ich im Februar 2017 meinen Weg zu 3Dnatives. Die Möglichkeiten und Anwendungen des 3D Drucks in sämtlichen Bereichen des Lebens sind faszinierend, und ich freue mich, die neuesten Errungenschaften in Entwicklung und Forschung mit Ihnen zu teilen.